Shimano bringt eigenen E-MTB-Motor Shimano bringt eigenen E-MTB-Motor Shimano bringt eigenen E-MTB-Motor

Neuheiten 2016: Shimano STEPS MTB

Shimano bringt eigenen E-MTB-Motor

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 5 Jahren

Das Gerücht kursiert schon seit ein paar Monaten, jetzt ist es raus: Shimano bringt einen eigens für den Geländeeinsatz an E-Mountainbikes entwickelte Antriebseinheit – den STEPS MTB.

Das "STEPS MTB"- Komponentensystem von Shimano soll vor allem eins sein: klein und kompakt. Oberstes Entwicklungsziel war es, den Rahmengherstellern größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung der Rahmengeometrie zu geben. Der Motor baut, im Gegensatz zum Bosch-Aggregat, eher nach vorne als nach hinten und ermöglicht so ähnlich kurze Kettenstrebenlängen wie beim klassischen Mountainbike. Auch den Abstand der Kurbeln, den sogenannten Q-Faktor, hat Shimano mit dem neuen System extrem verringert. Er beträgt 175 Millimeter.

Auf der linken Lenkerseite kann man beim Shimano STEPS MTB mit dem "Firebolt"-Schalter zwischen drei Unterstützungsstufen (Eco, Trail und Boost) wählen.

Schiebehilfte beim STEPS MTB stärker

Bei den technischen Eckdaten orientiert man sich bei Shimano natürlich an den gesetzlichen Vorgaben und bleibt somit im marktüblichen Bereich: So leistet der Motor 70 Nm Drehmoment, der Akku stellt eine Kapazität von 500 Wh bereit. Die Freiheit, diesen im Rahmen zu integrieren, gewährt Shimano den Herstellern scheinbar nicht. Ähnlich wie der Akku von Bosch sitzt die Shimano Batterie auf dem Oberrohr.

Hersteller Der neue Akku des Shimano STEPS MTB-Systems: Wie bei Bosch muss die Batterie auf dem Oberrohr platziert werden.

Hersteller Schalthebel und Anzeige des neuen Shimano STEPS MTB-Antriebs. Der Computer lässt sich drahtlos über Smartphone oder Tablet programmieren.

Besonders akribisch hat man laut Shimano an der Motorsteuerung gearbeitet und eine Software bereitgestellt, die speziell auf die Anforderungen im Gelände ausgelegt ist. So soll die Unterstützungsleistung so gut wie verzögerungsfrei zur Verfügung stehen, sobald der Fahrer Druck aufs Pedal bringt. Auch auf das Zurücknehmen des Pedaldrucks soll die Sensorik besonders schnell reagieren. Ein Weiterschieben des Motors in technischen Passagen will man also möglichst vermeiden. Mountainbike-spezifisch überarbeitet wurde auch die Schiebehilfe, die beim E8000-System jetzt auf den Namen "Power Walk Assist" hört. Wenngleich auch in diesem Fall, wie gesetzlich vorgeschrieben, die Schiebehilfe nur bis sechs km/h bereit steht, ist sie beim Shimano STEPS MTB-System stärker und ermöglicht es so, das E-MTB auch über steilste Schiebepassagen bewegen zu können. Die STEPS MTB-Einheit soll ab Oktober 2016 verfügbar sein.


Einen ersten Fahrtest gibt's in EMTB #2 – ab 24. Mai am Kiosk.

Hersteller Beim BIKE Festival Garda Trentino präsentierte Shimano seinen STEPS MTB-Antrieb.

Themen: AntriebE-BikeElektromotorEMTBFestivalNeuheiten 2016Shimano


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-Bike Antriebsysteme 2016
    Bosch rüstet für 2016 auf

    20.12.2015Mit einer neuen Version des Performance Line Mittelmotors ergänzt Bosch seine Palette für 2016. Zudem bringt Bosch einen 500 Wh-Akku und integriert neue Funktionen in den ...

  • Neuheiten E-MTB Antriebe
    E-MTB-Antriebe von Brose bis Yamaha im Vergleich

    11.12.2015Brose betritt die Bühne der Mittelmotor-Hersteller. Und der neue BionX D-Series eliminiert manche Schwäche von Hinterradnabenmotoren. Aktuelle E-Bike-Antriebe und Motoren im ...

  • Kaufberatung Motoren für E-Mountainbikes
    Motoren: so finden Sie den richtigen E-MTB-Antrieb

    11.12.2015Der Motorenmarkt bewegt sich in erstaunlicher Geschwindigkeit. Viele Firmen springen auf und bringen neue Motoren an den Start. Eine grundsätzliche Entscheidung müssen Sie vorab ...

  • Test EMTB 2016 - Enduros: Lapierre Overvolt SX 800 27,5"
    Lapierre Overvolt SX 800 im Test

    10.01.2017Das bunt durchgestylte Bike mit seinem auffälligen "Buckel" am Oberrohr zeigt sich mit seiner langen Geometrie als waschechtes Enduro.

  • Test 2019: E-Enduros zwischen 6250 und 7999 Euro
    Bunte Spaßvögel: 3 E-Enduros im Vergleich

    24.11.2019Schnelle Abfahrten, wilde Stunts, spaßiges Trailsurfen: E-Enduros stehen für Shuttle-freies Abfahrtsvergnügen. Wir haben drei Spaßbringer zum Dreikampf gebeten.

  • EMTB-Test: Thok E-Bikes Mig
    Bella E-Talia: Trailbike Thok Mig im Einzeltest

    27.04.2019Mit Thok E-Bikes drängt ein junger italienischer Direktversender auf den E-MTB-Markt. Wir sind mit dem Trailbike MIG auf Tour gegangen.

  • Neu 2018: Cannondale Moterra SE
    „Spaß Edition“ – Cannondale Moterra SE

    03.09.2017Cannondale bringt eine SE-Version vom E-Fully Moterra. Es kommt mit 140er Gabel, E-spezifischer Ausstattung und Bosch Performance CX-Motor.

  • Italien: E-MTB Supertrail Tisiddu auf Sardinien
    Sardinien: Supertrail bei Ulassai im Gennargentu

    25.01.2020In Ulassai, einem kleinen Bergort an der Ostküste Sardiniens, bauen Bike-begeisterte Locals ein kleines Paradies. Sie richten alte Hirtenwege naturnah und optisch kaum merklich ...

  • Test 2017 – E-Fullys: Stevens E-Whaka+
    Stevens E-Whaka+ im Test

    30.03.2017Das E-Whaka fährt als einziges Bike in dieser Preisklasse mit dem neuen Shimano-Motor. Und so zog man hier alle Register, um den kompakten Bauraum des Aggregats zu nutzen.

  • Pirelli Scorpion E-MTB: stabil und leicht
    Pirelli goes EMTB!

    29.06.2020Vor gut einem Jahr präsentierte Pirelli die ersten MTB-Reifen. Nun starten die Italiener auch im E-Mountainbike-Segment durch und zeigen gleich eine ganze Reihe spezifischer Pneus.

  • EMTB Neuheiten 2017: Specialized Turbo Levo
    Specialized bringt weitere Turbo Levo-Modelle

    11.07.2016In Amerika zünden E-Mountainbikes nicht, in Europa passiert das Gegenteil: Die Nachfrage ist so groß wie nie. Deshalb baut Specialized sein Turbo Levo-Angebot für 2017 aus.

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: Univega Summit E 4.0
    Univega Summit E 4.0 29" im Test

    29.09.2016Alles am Univega möchte bergauf. Der Impulse-Antrieb schiebt zwar langsam, aber stetig, so schafft er über 2000 Höhenmeter auf höchster Unterstützungsstufe – so weit kommt sonst ...