Eurobike 2017: KTM Macina Kapoho

KTM Macina Kapoho mit Bosch Powertube

  • Tobias Brehler
 • Publiziert vor 3 Jahren

Die Österreicher verbauen am E-Enduro Macina Kapoho passend zum Bosch Performance CX-Motor den Powertube-Akku. Außerdem: Vorne mit 29-Zoll-Reifen, hinten mit breitem Plus-Pneu.

Trend der Eurobike 2016 war im E-Segment ganz klar die Akkuintegration. Bereits jetzt wird klar, dass sich dieser Trend auch auf der Eurobike 2017 wiederholt: Fast alle Hersteller, die den Bosch Performance CX-Motor verbauen, setzen in der neuen Saison den Powertube-Akku ein. Dieser lässt eine formschöne Integration zu.

Die Motorradspezialisten von KTM verbauen im Enduro-Bike Macina Kapoho nicht nur den neuen Bosch-Akku mit 500 Wh, sondern setzen auf gemischte Laufräder: Die sogenannte „Dimension Mix Technology“ bezeichnet den Laufrad-Mix von präzisem, leichtem 29-Zoll-Vorderreifen und breitem, griffigem 27,5-Plus-Hinterreifen. Diese Technik ist im Motorradsegment bereits gang und gäbe. Auch auf den Eurobike Media Days am Kronplatz lies sich dieser Trend erkennen.

Das klobige Bosch-Display ist am Mountainbike nicht mehr zeitgemäß. Das neue Purion-Display von Bosch würde uns hier deutlich besser gefallen.

Der Hinterbau entlockt dem Fox-Dämpfer 160 Millimeter Federweg.

Hinten rollt das Macina Kapoho auf breiten Plus-Walzen für maximale Traktion.

Die Ausstattung richtet sich an die Enduro-Gemeinde und soll mit E-spezifischen Teilen besonders haltbar sein. Unser Testbike verfügte über eine Fox 36 Float-Federgabel in der E-Version sowie einen Fox Float X-Dämpfer. Vorne drehte sich ein Schwalbe Fat Albert Front um die Nabe, hinten ein Nobby Nic. Beide bereits in der neuen Addix-Mischung.

Erster Eindruck vom KTM Macina Kapoho

Unser Testbike in Größe L fällt mit einem 425er Reach (zu) kurz aus. Auch das altmodische Cockpit mit langem Vorbau und schmalem Lenker kann da nicht helfen. Die Sitzposition ist dafür sehr komfortabel und dürfte besonders Tourenbikern entgegenkommen. Bergab kann das Bike mit solidem Fahrwerk punkten, die altmodische Geometrie limitiert allerdings bei Highspeed. Die Reifen-Kombi erscheint auf den feuchten Trails am Kronplatz sinnvoll.

Akkuintegration und gemischte Laufradgrößen: Wir haben das KTM Macina Kapoho am Kronplatz bereits gefahren. Die Geometrie gefiel uns dabei nicht besonders.

Themen: EMTBE-MTBEurobike 2017Eurobike Media DaysKronplatzKTMNeuheiten 2018


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Lexikon: E-Mountainbike-Fachbegriffe
    E-Wissen: Lexikon für E-MTB-Einsteiger

    19.07.2016

  • Energiesparen mit dem E-Mountainbike
    E-MTB-Wissen: Welche Reichweite bei welcher Fahrstufe?

    11.01.2017

  • EMTB Neuheiten: Radon Slide 140 Hybrid
    Radon Slide mit Bosch-Antrieb

    13.10.2016

  • Bosch Powertube: Integrierter 500 Wh-Akku
    Bosch integriert den Akku ins Unterrohr

    21.06.2017

  • Eurobike 2017: Fantic XF1 Integra Race
    Italienischer E-Freerider

    29.06.2017

  • E-Bike-Pflege: Elektronik vor Wasser schützen
    So schützen Sie Ihren E-Bike-Motor vor Wassereintritt

    15.07.2019

  • Erster Fahrtest: Bulls E-Core FS
    Fahrtest: All-Mountain von Bulls mit Shimano-Antrieb

    07.10.2016

  • E-MTB Reparatur-Tipps für unterwegs
    Troubleshooting: So reparieren Sie Ihr E-MTB auf Tour

    15.04.2019

  • Foto-Galerie: Mit dem E-MTB Horizonte erweitern
    Steile Rampen und Uphill-Flow

    22.12.2016

  • Focus Sam²: Neues Enduro-E-MTB
    Focus bringt elektrifizierten Enduro-Boliden Sam²

    01.12.2017

  • EMTB: Rennen Roc d’Azur mit dem Ebike
    Ein Selbstversuch

    11.01.2017

  • Aufstrom-Video mit Marco Hösel
    E-Mountainbiken ist auch „echter“ Sport

    18.12.2017

  • EMTB Neuheiten 2021: Bulls Sonic AMS
    Neue Alleskönner von Bulls!

    04.09.2020

  • E-MTB-Neuheiten: Merida eOne-Sixty 2020
    Spaßmaschine 2.0: Das neue eOne-Sixty

    29.05.2019