Lockmittel mit Bodenhaftung: YT Decoy Lockmittel mit Bodenhaftung: YT Decoy Lockmittel mit Bodenhaftung: YT Decoy
Seite 1:

Decoy: Das erste E-MTB von YT Industries

Lockmittel mit Bodenhaftung: YT Decoy

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 3 Jahren

Es ist soweit: YT Industries zeigt sein erstes E-MTB. Selbstverständlich bleibt auch das E-Enduro dem Prinzip des Forchheimer Versenders treu: Das Bike ist voll auf Fahrspaß bergab getrimmt.

Decoy heißt das erste E-Mountainbike vom Forchheimer Versender YT Industries , auf Deutsch: Köder. Das Bike soll sich nämlich als unmotorisiertes Bike tarnen – optisch, aber auch bezüglich der Fahreigenschaften –, doch damit will YT nur die eigene Fangemeinde aufs E-Bike locken. Und die legt bekanntlich den Fokus auf Trail- und Abfahrtsspaß.

Johan Hjord Voll auf Trail: Das YT Decoy bringt mächtig Abfahrtsspaß und fühlt sich in wildem Gelände wohl. Wir konnten das Bike bereits testen.

Jack Tennyson YT Decoy, der Name (zu Deutsch: Köder) ist Programm. Der Forchheimer Versender hofft auf einen dicken Fang.

"Das E-Mountainbike passt perfekt zu unserer Marken-DNA", sagt Firmenchef Markus Flossmann. Denn: "Bei all unseren Bikes steht der Fahrspaß im Vordergrund. Und mit dem E-MTB macht sogar das Bergauffahren Spaß. Noch dazu kann ich in der gleichen Zeit mehr Trails surfen". YT kommt aus dem Gravity-Sport und bietet Dirtbikes, Downhiller, Enduros und rassige Trailbikes. Klar, dass die Abfahrtskünste auch beim Decoy ganz oben im Lastenheft standen.

Johan Hjord Der schicke An-/Ausschalter ist unter dem Oberrohr versteckt, das YT Decoy soll wirken wie ein unmotorisiertes Mountainbike.

Johan Hjord Auch das schlichte Cockpit versucht, das YT Decoy als Bike ohne Motor zu tarnen. Schlanke E7000-Shifter (am Topmodell sogar für die elektrische Di2-Schaltung) und das dezente E7000-Display vermeiden eine aufdringliche E-Bike-Optik.

Die Fakten zum YT Decoy

  • Carbonrahmen
  • 160 mm Federweg
  • MX-Laufradmix: 29 Zoll vorne, 27,5+ hinten
  • Motor: Shimano Steps E8000
  • Akku: 540 Wh, im Unterrohr integriert
  • Gewicht: 22,4 kg (Topmodell, Größe M)
  • Freigabe bis 150 kg Systemgewicht

Johan Hjord Das Topmodell des YT Decoy kostet 6599 Euro und bietet von den Carbonlaufrädern über die Fox-Factory-Federelemente bis hin zur elektronischen Di2-Schaltung nur feinste Ausstattung.

Die Geometrie

Eine abfahrtslastige Geometrie, ein potentes Fahrwerk und ein tiefer Schwerpunkt sollen dem YT Decoy gleichzeitig Spieltrieb und Reserven für anspruchsvolle Trails verleihen. Der Lenkwinkel landet bei flachen 65 Grad, der Reach in Größe L bei 455 Millimeter. Das ist modern, aber nicht so extrem, wie wir es von den unmotorisierten YT-Bikes Jeffsy und Capra kennen.

Johan Hjord Den massiven, charakteristischen Steuerrohrbereich erbt das Decoy von den unmotorisierten YTs Capra und Jeffsy.

Das Decoy kommt also etwas zahmer daher. Eine gute Entscheidung, wie sich auf unseren Testfahrten herausstellt, denn durch das hohe Eigengewicht bringen E-Bikes ohnehin ein Plus an Laufruhe mit sich. Das YT E-Bike gibt's in fünf Größen von S bis XXL. Das Sitzrohr fällt kurz aus (445 mm in Größe L), so kann sich jeder die Größe nach der gewünschten Länge aussuchen, ohne durch ein zu langes Sitzrohr limitiert zu werden.

Der Sitzwinkel beträgt 76 Grad, das sorgt für eine zentrale Sitzposition und in steilen Rampen für ausreichend Druck auf dem Vorderrad. An der Dämpferaufnahme sitzt ein Flipchip, mit dem die Geometrie angepasst werden kann. In der steilen Einstellung wachsen Sitz- und Lenkwinkel um 0,5 Grad, das macht sich im Uphill positiv bemerkbar. Auch die Tretlagerhöhe steigt. Die Kettenstreben fallen mit 442 Millimetern vergleichsweise kurz aus.

Hersteller Alle Geometrie-Daten zum YT Decoy im Überblick.

Johan Hjord Der Flipchip an der Dämpferaufnahme passt die Geometrie an. Um 0,5 Grad ändern sich Sitz- und Lenkwinkel, auch die Tretlagerhöhe variiert.

Der Akku

Bei der Wahl des Energiespeichers hat sich YT für den aufwändigen Weg entschieden und in Zusammenarbeit mit dem Batterieriesen Simplo sein eigenes Modell entworfen. 540 Wattstunden liefert der Akku, der im Unterrohr völlig klapperfrei integriert ist und nach unten entnommen werden kann. Dazu muss man zwei Schrauben mit einem 5er-Inbus öffnen.

Johan Hjord Der eigens entwickelte Akku des YT Decoy wird mit zwei Schrauben im Unterrohr fixiert. Zum Öffnen braucht man nur einen 5er-Inbus.

Es ist also kein zusätzlicher Schlüssel notwendig, um den Akku zum Laden zu entnehmen und zu tauschen. Das ist aus unserer Sicht im sportlichen Mountainbike-Einsatz auch absolut sinnvoll. Das Inbus-Werkzeug hat man in der Regel sowieso dabei, der vergessene Schlüssel gehört damit der Vergangenheit an. Mit 3,6 Kilo ist der Akku rund ein Kilo schwerer als das klassische, externe Shimano-Modell - allerdings mit knapp 40 Wattstunden mehr Kapazität.

Die Gründe für den eigenen Akku: Laut YT-Chefentwickler Stefan Willared lässt sich nur so der sehr tiefe Schwerpunkt erreichen. Außerdem sitzen im YT-Akku Zellen mit der aktuellsten Technologie. Diesen Vorteil wollten sich die Forchheimer nicht entgehen lassen. Und: Aus optischen Gründen war ein externer Akku für YT schlicht ausgeschlossen. Das passe nicht ins Konzept der durchgestylten YT-Flotte, so Willared. YT ließ bei der Vorstellung des Bikes bereits durchblicken, dass in Zukunft auch Akkuvarianten mit mehr Kapazität erhältlich sein werden.

Johan Hjord Der YT-Akku speichert 540 Wh und ist in etwa so lang wie ein Bosch Powertube mit 504 Wh, allerdings minimal dicker. Im Vergleich zum Intube-Akku von Shimano (504 Wh) ist er deutlich schlanker. Gewicht: 3,6 Kilo. Passt in gängige Tagesrucksäcke mit Akkufach.

Johan Hjord Mit entnommenem Akku hat man freien Zugang zur Zug- und Kabelverlegung. Alle Kabel (Motor, Bremsen, Schaltung) lassen sich so problemlos herausnehmen und verlegen. Der Motor muss dafür nicht angepackt werden – ein wichtiger Punkt beim Online-Kauf von E-MTBs.

Johan Hjord Der Ladeport sitzt unter einer Gummikappe am Akku. So kann der Akku sowohl im Bike als auch im ausgebauten Zustand geladen werden.

Preise und Ausstattung

Das Decoy wird es in drei Varianten zwischen 4599 und 6599 Euro geben. Einige Details haben alle gemeinsam: YT setzt auf das schlanke Display und die ebenso dezenten Shifter der Shimano E7000-Baureihe. Diese lassen am linken Lenkerende Platz für den Daumenhebel der Teleskopstütze. Alle Bikes schalten mit 11fach-Schaltungen von Shimano.

Johan Hjord Farblich sind alle Decoys dezent gehalten. Die beiden günstigen Varianten gibt's in zwei Farboptionen. Im Bild das YT Decoy CF Pro in der Farbe Magnesium White / Clean Blue.

Johan Hjord Sinnvoll gewählt: Das erste E-MTB von YT setzt auf spezifische Komponenten. Die e-spec-Kassette von e-thirteen besteht ausschließlich Stahlritzel und wird damit den hohen Beanspruchungen im E-MTB-Antriebsstrang gerecht (Modelle Pro und Pro Race).

Johan Hjord Der Impulsgeber für die Geschwindigkeitsmessung sitzt fest und sicher an der großen 200er-Bremsscheibe. Der Sensor ist innen in das Ausfallende eingelassen.

Johan Hjord Alle drei Modellvarianten des YT Decoy kommen mit dem E8000-Motor von Shimano und 165-Millimeter-Kurbeln.

Ab der mittleren Preisstufe kommt eine E-spezifische ethirteen-Kassette zum Einsatz, die 11 bis 46 Zähne und damit eine höhere Bandbreite bringt. Die Variante e-spec setzt hier ausschließlich auf Stahlritzel. Das erhöht die Haltbarkeit am Motor-geschundenen E-Antrieb.

Los geht die Range mit dem YT Decoy CF Base, das für 4599 Euro schon mit Carbon-Hauptrahmen und Shimano E8000-Motor ausgestattet ist.

Hersteller Die Einstiegsvariante YT Decoy CF Base zum Preis von 4599 Euro setzt auf einen Alu-Hinterbau in Kombination mit einem Hauptrahmen aus Carbon.

Für 5599 Euro gibt´s das Decoy Pro mit Vollcarbonrahmen, Fox-Fahrwerk und Dämpfer mit Ausgleichsbehälter.

Hersteller Funktional absolut auf Top-Niveau, nur etwas weniger Blingbling: Das YT Decoy CF Pro bietet viel Bike für 5599 Euro.

Das Topmodell Decoy CF Pro Race kostet 6599 Euro und bietet edle Factory-Federelemente mit Kashima-Beschichtung von Fox, Carbonlaufräder und eine elektronische Shimano XT Di2-Schaltung.

Hersteller Für 6599 Euro gibt's bei YT die volle Top-Ausstattung: von Kashima-beschichteten Federelementen bis zum Carbon-Laufradsatz.

Johan Hjord Kein Zug, sondern Kabel: Das Topmodell YT Decoy CF Pro Race setzt auf die elektonische Shimano XT Di2-Schaltung.

Alle Modelle sollen ab Mai 2019 im Onlineshop des Direktversender erhältlich sein.

  • 1
    Decoy: Das erste E-MTB von YT Industries
    Lockmittel mit Bodenhaftung: YT Decoy
  • 2
    Decoy: Das erste E-MTB von YT Industries
    EMTB auf dem Trail: So fährt sich das YT Decoy

Themen: E-BikeE-EnduroE-MTBE-MTB-Neuheiten 2019GravityVersender/VersandhandelYT Industries


Die gesamte Digital-Ausgabe 2/2019 können Sie in der EMTB-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Trail-Zukunft: Welche Rolle spielen E-MTBs?
    Fluch oder Segen? Was macht das E-MTB mit den Bergen?

    11.03.2019Mit dem Popularitätsschub des E-Mountainbikes wird es auf den Bergen voller. Wie beeinflusst das die Trail-Zukunft? Drohen Wegsperrungen? Ein Gespräch mit Claus Fleischer, CEO ...

  • EMTB Test: Merida eOne-Sixty 900
    Merida E-Enduro im Test

    20.09.2017Das Merida eOne-Sixty gilt als eines der spannendsten E-MTBs des Modelljahres 2017. Wir haben das E-Enduro bereits ausführlich in Labor und Praxis getestet.

  • Test E-Fatbike Felt Lebowske
    E-Fatbike Felt Lebowske im Gelände

    08.12.2015Die ersten Fatbikes mit E-Antrieb sind auf dem Markt. Extradicken Reifen für den Fahrspaß und ein Motor fürs hohe Gewicht – das macht Sinn. Allerdings bergen die Trendbikes auch ...

  • Neuheiten 2018: Specialized Turbo Kenevo
    Kenevo: Turbo Levo bekommt Freeride-Bruder

    13.09.2017Specialized baut mit dem Kenevo sein E-MTB-Angebot aus: Das 180-Millimeter-Bike kommt mit Brose-Motor und integriertem 500 Wh-Akku. Der Freerider soll shutteln überflüssig machen.

  • E-MTB-Neuheiten 2021: M1 Sporttechnik Erzberg
    Alltag, Tour oder Enduro? M1 zeigt vielseitiges Edel-E-MTB

    30.10.2020Die E-Bikes von M1 sind durch den bärenstarken TQ-Antrieb bekannt geworden. Der neueste Wurf setzt auf den Brose Drive SMag, eine moderne Geometrie und viel Carbon.

  • Neu: Mondraker e-Crusher
    Carbon-Rakete mit E-Unterstützung

    09.05.2017Mondraker bringt mit dem e-Crusher ein komplett neues E-MTB-Enduro mit Vollcarbon-Rahmen und 150-mm-Fahrwerk. Der Shimano Steps-Antrieb treibt das Plus-Fully an.

  • Eurobike 2017: Fantic XF1 Integra Race
    Italienischer E-Freerider

    29.06.2017Fantic hat bei den Eurobike Media Days mit dem Integra Race einen E-Freerider mit 180-Millimeter-Fahrwerk, eigenem Akku und gemischten Laufradgrößen vorgestellt.

  • Test E-MTB Fullys
    Sechs E-Mountainbike-Fullys im Test

    11.12.2015Die Palette ist breit gefächert: Sechs E-MTB-Fullys mit Federwegen von 100-160 Millimeter stellen sich unserem Test. Die Konzeptvielfalt ist beeindruckend. Voraussetzung: das ...

  • E-MTB-Neuheiten 2020: KTM Macina Prowler
    Carbon, viel Federweg, Sportprogramm: Neues von KTM

    12.07.2019Für 2020 haben die Österreicher von KTM nahezu alle Modelle auf die neuen Bosch-Motoren umgerüstet. Mit Macina Prowler und Macina Kapoho haben wir uns die spannendsten Bikes näher ...

  • E-Mountainbikes von Radon

    01.09.2014Der deutsche Bike Discounter H&S hängt an seine bekannte Typenbezeichnung ZR Race 29 noch ein Hybrid an und bringt im Jahr 2015 das ZR Race 29 Hybrid auf den Markt. 2699 Euro ...