Unser Testbike Bulls Sonic Evo AM SL-1 im Detail.

  • Die Akku-Aufnahme wirkt anfällig. An unserem Testbike war ein Kunststoffteil der Akku-Auf­nahme verbogen, dadurch war der Akku nur noch sehr hakelig einzusetzen und klapperte auf dem Trail. Deshalb: Beim Einsetzen der Batterie unbedingt behutsam und präzise zu Werke gehen.
  • Der Geschwindigkeitssensor sitzt sauber integriert im Ausfallende und erfasst die Daten über einen Speichenmagnet.
  • Grundvoraussetzung für die schlanke Rahmenkonstruktion mit langem Akku ist der kompakte Shimano EP8.
  • Am Limit: Die schmalen Nobby-Nic-Reifen erreichen im Gelände früh den Grenzbereich und bieten nur wenig Komfort. Schade, dass nur die güns­tige Performance-Variante zum Einsatz kommt.
  • Das Kabel des Displays verläuft durch den eigens entwickelten Vorbau. An die Monkey-Link-Halterung kann ein passendes Frontlicht angeklickt werden, das Strom vom Haupt-Akku bezieht.
  • Der Knopf, um die Akku-Entnahme freizugeben, sitzt am Unterrohr und verlangt nach viel Druck.
  • Der semi-integrierte Akku fungiert als fester Bestandteil des Unterrohrs und wir nach oben herausgeklappt.