Nachrüstmotor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo im Test Nachrüstmotor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo im Test Nachrüstmotor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo im Test

Test E-MTB-Motor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo

Nachrüstmotor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo im Test

  • Christoph Malin
 • Publiziert vor 4 Jahren

Mit dem RockerEgo bringt Ego Kit eine neue Modellvariante mit verbesserter Befestigung für Modelle von Liteville, Specialized, Bergamont, Scott, Rose, YT und Polygon. Wir haben den Antrieb getestet.

Wir haben uns das Liteville 601 mit dem leistungsstärksten Nachrüstmotor am Markt aufpimpen lassen: 3400 Watt, bis zu 75 km/h schnell – damit brachten wir das 601 schnell an seine Grenzen. Wer mit dem Feuer spielt: Bei Top-Speed werden Bremswege gerne mal zu lang, Schotterkurven können unangenehm zuziehen. Wir geben es offen zu: Wir haben auch technische Trails ausprobiert – und es auch rasch wieder gelassen. Sobald man zu sehr am Gasgriff dreht, schießt man wie eine wild gewordene Kettensäge durch die Bäume. Sehr gut dagegen funktionieren lange Touren. Wer den Motor fein dosiert (¼ Gas), kann fröhlich mittreten. Der große Akku leis­tet dann bis zu 2000 hm. Gesetzeskonform fährt man bergauf freilich nur auf Privatstraßen, und bergab mit abgeschaltenem System. Bei Volllast kann der Motor überhitzen. Ein Überlastungsschutz schaltet dann den Motor für ein paar Sekunden ab.


Tipp: Ein Bike mit langem Radstand, besser also eine Rahmengröße größer wählen. Oder gleich zum Downhiller greifen.

Test-Fazit zum Ego Kit 3400 WRP RockerEgo

Ego-Kit-Fahren will gelernt sein. Das 3400 W starke Aggregat zieht so kraftvoll an, dass man permanent am Hinterrad und ständig am Limit unterwegs ist. Für enge, technische Kurse ist der Motor zu stark, er will drehen und Leistung bringen – Bäume stehen dem gerne im Weg. Auf Forststraßen können die Bremswege bei 70 km/h extrem lang werden. Eine enorme Verantwortung. Definitiv anspruchsvoll – Bikepark only. Tabu auf Trails und anderswo.


Vor- und Nachteile

+ Hoher Spaßfaktor durch Gasgriff und Power
+ Inkl. hochwertigem EVOC-Protektor-Rucksack
+ Hochwertige Fertigungsqualität

- Hohes Risiko bei Top-Speed
- Durch Gesetzgebung limitierter Einsatzbereich
- Bringt leichtere Bikes sofort an die Grenzen


Technische Daten


Motor/Position   Mittelmotor, 3400 W
Max. Drehmoment   K. A.
Getesteter Akku   Rucksack, 51 V, 17,5 Ah, LiMn
Gesamtgewicht ca.   4.5 kg Motor, 6.9 kg Akku
Funktionen   Drehgasgriff mit Ladeanzeige und Ein-/Ausschalter
Einbau durch Fachhändler   Ja, bei EGO-Händlern
Reichweite km/Höhe ca.   70 km/2000 hm
Preis   3998 Euro
Info   www.ego-kits.com

Gut gelungen: Die Kupplung trennt im Bedarfsfall Fahrer/Akku vom Motor. 

Planetengetriebe und Kettenrad für eine 1:10-Übersetzung und das neue Rocker Link für eine optimale Abstützung am Rahmen.  

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 2/2016 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Gehört zur Artikelstrecke:

Sinn oder Unsinn: E-MTB-Motoren zum Nachrüsten


  • Test EMTB: Motoren zum Nachrüsten
    Sinn oder Unsinn? So wird's eigene Bike zum E-MTB

    10.01.2017

  • Test E-MTB-Motor Bionx D 250 DV
    Nachrüstmotor Bionx D 250 DV im Test

    09.01.2017

  • Test E-MTB-Motor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo
    Nachrüstmotor Ego Kit 3400 WRP RockerEgo im Test

    09.01.2017

  • Test E-MTB-Motor Vivax Assist 4.75
    Nachrüstmotor Vivax Assist 4.75 im Test

    09.01.2017

  • Test E-MTB-Motor Xdreamlite Max P1700
    Nachrüstmotor Xdreamlite Max P1700 im Test

    09.01.2017

Themen: Ego KitEMTBNachrüstmotorRocker-EgoTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • So testet EMTB – das Testsystem im Detail
    In Praxis und Labor: Wie ein EMTB-Test abläuft

    14.05.2016

  • EMTB Neuheiten: Shimano MTB Steps
    Fahrtest: Shimano MTB-Steps E8000-Antrieb

    30.06.2016

  • Schon gefahren: Yamaha PW-X-Motor im Test
    Yamaha-Motor besser als Shimano?

    18.07.2016

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: KTM Macina Action 29
    KTM Macina Action 29 11CX5+ 29" im Test

    29.09.2016

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: Scott E-Aspect 910
    Scott E-Aspect 910 29" im Test

    29.09.2016

  • E-MTB Konzeptvergleich: All Mountain gegen Enduro
    E-MTB-Duell: All-Mountain vs. Enduro

    26.10.2016

  • Erster Fahrtest: Bulls E-Core FS
    Fahrtest: All-Mountain von Bulls mit Shimano-Antrieb

    07.10.2016

  • Anzeige
    Samedi 26 FAT 4 = Wild & FUN

    02.11.2020

  • Fahrtest: Scott E-Scale 700 Plus Tuned
    Gretchen-Frage: Hardtail oder Fully?

    02.11.2017

  • Neu 2019: Pivot Cycles Shuttle
    Bigger Shuttle – Pivot stellt E-Trailbike auf 29-Zöller

    28.05.2019

  • E-MTB-Neuheiten: Brake Force One ABS-Bremse
    Bremsenmanufaktur bringt ABS fürs E-Bike

    31.08.2016

  • Kleine E-MTB Inspektion: Schmieren, fetten, checken
    Das sollten Sie an Ihrem E-MTB regelmäßig warten

    18.05.2020

  • E-MTB Fahrtechnik: Tipps für Schotterkurven am Berg
    Kurven und Schotter: So meistern Sie die 3 Knackpunkte

    20.07.2019

  • Test-Duell: Ghost Hybride SL AMR X vs Specialized Levo Exp.
    Wer baut das beste E-Trailbike? Ghost oder Specialized?

    07.11.2019

  • Heftvorschau
    EMTB 3/20

    15.06.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Rockshox ZEB
    Rockshox ZEB: Dicke Gabel fürs E-MTB

    07.07.2020