Test 2018: E-Mountainbike Motoren

Motorentest: 7 Antriebe im E-MTB Extremtest

  • Robert Kühnen
 • Publiziert vor 2 Jahren

Was passiert, wenn man mit Vollgas vom Tal bis auf die Gipfel rauscht? Packen das die Mototen oder gehen sie thermisch in die Knie? E-MTB-Tester Robert Kühnen hat die Motoren hart rangenommen.

Nicht nur unter den Helmen brodelt die Hitze beim Klettern, auch den Motoren wird warm, manchmal zu warm. Der Motor erhitzt sich, und auch die elektronischen Bauteile finden im Gehäuse keine guten Kühlbedingungen und können so heiß werden, dass zum Schutz der Elektronik die Motorleistung gedrosselt werden muss. Shimano-Fahrer sehen bisweilen die Warnmeldung W010 auf ihrem Display – ein Hinweis aus dem Maschinenraum am Tretlager, dass sich die Hitze staut. Die Leistung wird dann von der Motorsteuerung spürbar runtergeregelt, was auf dem Display ebenfalls markant illustriert wird durch den fallenden Pegel der Leistungsanzeige. Nach unserer Praxiserfahrung gelangen die Motoren eines Anbieters nach rund 15 Minuten an ihre Belastungsgrenze, wenn sie ständig im Boost-Modus, der stärksten Unterstützungsstufe, bewegt werden. Aber auch nur dann, wenn die Trittfrequenz unter 80 U/min liegt.

Wir wollten wissen, ob andere Motoren ein ähnliches Verhalten zeigen und haben dazu die sieben gängigsten Antriebe einem harten Praxistest unterzogen, bei denen den Motoren dauerhaft Höchstleistungen abverlangt wurde. Mittels Messtechnik haben wir dabei indirekt die Motorleistung bestimmt und so deren Zeitverlauf in der Praxis sichtbar gemacht – eine Information, die so bislang nur im EMTB-Testlabor von unserem Rollenprüfstand vorlag.


Den gesamten Testbericht mit allen Tabellen und Daten erhalten Sie als PDF unten im Download-Bereich:

  • Bosch Performance CX
  • Brose Drive S
  • Panasonic
  • Rocky Mountain Powerplay
  • Shimano Steps E8000
  • TQ HPR 120
  • Yamaha PW-X

Motorentest: 7 Antriebe im E-MTB Extremtest

7 Bilder

Was passiert, wenn man mit Vollgas vom Tal bis auf die Gipfel rauscht? Packen das die Mototen oder gehen sie thermisch in die Knie? E-MTB-Tester Robert Kühnen hat die Motoren hart rangenommen.


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 3/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: AntriebBoschBroseMotorPanasonicRocky MountainShimanoTestTQYamaha

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. EMTB-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Motorentest
  • 14,90 €
    Mountainbike-Wartung

Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Einzeltest: E-Mountainbike M1 Spitzing Plus
    Kraftpaket: M1 Spitzing Plus im Test

    04.01.2017

  • Test 2017 – E-Enduros: BH Atom Lynx 6 27,5 Pro
    E-Enduro BH Atom Lynx 6 27,5 Pro im Test

    30.08.2017

  • Bruchtest 2019: Lenker und Vorbauten für E-Mountainbikes
    6 E-MTB-Lenker und Vorbauten im Crash-Test

    14.12.2019

  • Test 2016 - MTB Hardtails 3000 Euro: Haibike Sduro Hardnine
    Haibike Sduro Hardnine RC 29" im Test

    29.09.2016

  • Test E-MTB Fullys
    Sechs E-Mountainbike-Fullys im Test

    11.12.2015

  • E-MTB-Neuheiten 2021: M1 Sporttechnik Erzberg
    Alltag, Tour oder Enduro? M1 zeigt vielseitiges Edel-E-MTB

    30.10.2020

  • EMTB of the Year 2020: Enduro
    E-Enduro of the Year: YT Industries Decoy

    19.08.2020

  • Bosch Powertube: Integrierter 500 Wh-Akku
    Bosch integriert den Akku ins Unterrohr

    21.06.2017

  • EMTB-Neuheiten: Cannondale-Fullys Moterra & Moterra LT
    Neues E-MTB: Cannondale integriert Bosch

    30.06.2016