Labortest 2019: E-MTB Motor Brose Drive S MAG

Motor Brose Drive S MAG im E-MTB-Testlabor

  • Uli Frieß
 • Publiziert vor einem Jahr

Im E-MTB-Praxistest konnte uns der neue Drive S Mag überzeugen. Was leistet er im EMTB-Testlabor? Lassen Sie sich von dem Ergebnissen überraschen.

Für 2019 bringt Brose einen neuen Motor, der nicht nur stärker und effizienter sein soll, sondern auch kleiner und leichter. Diesen Quantensprung will der Berliner Motorenspezialist durch ein Magnesiumgehäuse erreichen. Mit 2,9 Kilo liegt er auf dem Niveau eines Shimano Steps E8000 und deutlich unter dem Gewicht eines Bosch-, Yamaha- oder TQ-Antriebs. Für unseren Test nutzten wir ein Sample-Bike der Firma Brose, das wir nicht nur in der Praxis ausprobieren, sondern auch einem ausführlichen Test auf unserem Prüfstand unterziehen konnten. Dabei haben wir das gleiche Prozedere angewandt, das auch bei unserem Motorenvergleich in Ausgabe 2/2018 zum Einsatz kam.

Somit haben wir exakte Vergleichswerte zum Brose-Vorgänger und den Konkurrenzantrieben von Shimano, Bosch, Yamaha und TQ. Wichtig zu wissen: Im Unterschied z. B. zu Shimano oder Bosch unterliegt bei Brose die Software-Steuerung dem Bike-Hersteller. Der Brose-Motor eines Bikes von Specialized kann sich also vom Brose-Motor eines Bulls-Bikes unterscheiden. Nun zu den Ergebnissen. Der Brose Drive S Mag fühlt sich nicht nur stärker an, er ist es auch. Mit 493 Watt Maximalleis­tung setzt er sich auf unserem Prüfstand deutlich von seinem Vorgänger ab und lässt auch die Konkurrenz von Bosch, Shimano und Yamaha hinter sich (siehe Tabelle rechts). Auch die Elastizität ist hervorragend: Weder bei niedrigen, noch bei hohen Kadenzen bricht die Leistung ein. Der Leistungsverlauf ist stetig und liegt bei allen Kadenzen auf sehr hohem Niveau.


Uli Frieß, Experte am EMTB-Motorenprüfstand

"So homogen zeigte sich noch kein anderer Antrieb auf der Rolle. Unabhängig von der Trittfrequenz, entfaltet der Motor seine Kraft schon ab 100 Watt Tretleistung auf hohem Niveau. Die Leistungskurve verläuft stetig und bricht nirgends ein. Überhitzung scheint dem Antrieb fremd."

Uli Frieß, Experte am E-MTB Prüfstand im Testlabor


DIE FAKTEN

  • Gewicht: 2,9 kg
  • Gemessene Leistung¹: 493 Watt
  • Zeit pro 500 hm²: 19:24 min

Motoren im Vergleich¹

Die maximale Power: Der neue Brose Drive S Mag schlägt seinen Vorgänger in Puncto Maximalkraft deutlich. Er setzt sich auch vor die Konkurrenz von Bosch, Shimano und Yamaha (nicht im Diagramm). Einzig der superstarke Antrieb von TQ Systems stellt alle anderen Motoren in den Schatten.



¹ gemessen auf dem Rollenprüfstand im EMTB-Labor.
² Höchte Unterstützungsstufe, 130 Watt Fahrleistung, konstante 7 % Steigung. Vergleichswerte gibt es in EMTB-Testbriefen.


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 4/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: BroseDrive S MagLabortestMotor


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • E-MTB-Neuheiten Riva 2019: Sachs RS-Motor
    Erster Test: Kraftvoller Sachs RS-Motor

    04.05.2019

  • E-Bike Antriebsysteme 2016
    Bosch rüstet für 2016 auf

    20.12.2015

  • Test 2018: E-Mountainbike Motoren
    Motorentest: 7 Antriebe im E-MTB Extremtest

    20.07.2019

  • Schon gefahren: Yamaha PW-X-Motor im Test
    Yamaha-Motor besser als Shimano?

    18.07.2016

  • Test: Antriebe für E-Mountainbikes
    Die 6 wichtigsten E-MTB-Antriebe im Vergleich

    05.07.2017

  • Neuheiten 2018: Specialized Turbo Levo Carbon E-Mountainbike
    E-Klassiker Turbo Levo im Carbon-Gewand

    15.07.2017

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Fantic XF1 EDH 200
    Fantic: E-Downhiller vom Motorrad-Spezialisten

    06.05.2019

  • Bosch Performance CX Gen4 – Software-Update
    Unsichtbare Revolution

    25.06.2020

  • Umfrage: Motorschaden am E-MTB
    Auswertung Umfrage: War Ihr Motor schon defekt?

    11.08.2020