Kaufberatung: Radträger für E-Mountainbikes Kaufberatung: Radträger für E-Mountainbikes

Kaufberatung: Radträger für E-Mountainbikes

E-MTB Radträger im Vergleich - Teil 2: Kupplungsträger oder Transport im Innenraum?

EMTB Magazin am 29.07.2016

KUPPLUNGSTRÄGER

Die am ehesten empfehlenswerte Transportvariante für E-MTBs außen am Auto sind die an der Anhängerkupplung befestigten Trägersysteme. In der Regel haben diese zulässige Nutzlasten von 60–70 kg und eignen sich daher zum Transport von bis zu drei E-MTBs. Einzige Voraussetzung: eine Anhängerkupplung mit ausreichender Stützlast (in den Autopapieren vermerkt). Die meisten Träger lassen sich leicht ans Fahrzeug montieren, oft sogar werkzeugfrei. Unbedingt darauf achten, dass die Kupplungskugel dazu fettfrei ist, sonst kann der Mechanismus nicht optimal klemmen. Eine offizielle Geschwindigkeitsbeschränkung existiert zwar nicht, die Hersteller empfehlen je nach Modell aber max. 120–130 km/h.

Kaufberatung: Radträger für E-Mountainbikes

Kupplungsträger

Tipp 1 – Klemmung
Das Klemmensystem zur Bike-Befestigung sollte vor dem Kauf unbedingt mit den eigenen E-MTBs ausprobiert werden. Achtung: Carbon-Rahmen nie an den Rahmenrohren direkt klemmen!

Tipp 2 – Display
Ohne die Schaltzentrale ist man auch mit dem besten E-Antrieb hilflos. Darum externe Steuerelemente unbedingt vor dem Transport abnehmen und sicher im Auto transportieren.

Tipp 3 – Warntafel
Sobald etwas über den Fahrzeuggrundriss hinausragt, ist in Italien und Spanien eine 50x50 cm große, rot-weiß gestreifte Warntafel vorgeschrieben! Wer diese weglässt, muss mit hohen Strafen rechnen.

TRANSPORT IM INNENRAUM

Vorausgesetzt, das Auto bietet den notwendigen Platz, und man kann auf einen oder mehrere Sitzplätze in zweiter Reihe verzichten, ist die Transportvariante im Innenraum oft die einfachste und sicherste – Diebstahlschutz inklusive. Selbst bei kleineren Kombis reicht es oft aus, das Vorderrad auszubauen und die Sattelstütze aus dem Weg zu schaffen (ganz reinschieben oder rausnehmen). Wer dann auch noch die Pedale abschraubt, gewinnt zusätzlichen Platz und vermeidet Kratzer an Nachbar-Bike und Innenraum. Weil sich am Auto außen nichts verändert, bleiben die Fahrdynamik und der Kraftstoffverbrauch weitgehend unverändert. Außerdem kann man wie gewohnt einparken und in die Tiefgarage einfahren. Einziger Nachteil: Oft leidet das Interieur.

Kaufberatung: Radträger für E-Mountainbikes

Transport im Fahrzeug-Innenraum

Tipp 1 – Ladungssicherung
Vielfach vernachlässigt, aber genauso wichtig wie beim Außentransport, ist die Ladungssicherung auch im Auto. Deswegen sowohl das Bike als auch das Zubehör mit Spanngurten verrutschsicher fixieren. 

Tipp 2 – Einladen
Das E-MTB ins Auto zu heben, ist nicht immer ganz einfach. Wer es mit dem Hinterrad voraus ins Auto schiebt, kann das Bike viel einfacher im Innenraum dirigieren. Alternativ: die Veloboy-Bikeplattform (Bild oben, ab 249 Euro).

Tipp 3 – Schmutz/Schutz
Um die Verschmutzung des Innenraums zu reduzieren und Schäden am Auto oder an Nachbar-Bikes zu vermeiden, ist Sorgfalt gefragt: Ein paar Decken, Matten oder spezielle Bike-Taschen leisten dabei Hilfe. 

Seite 2 / 3
EMTB Magazin am 29.07.2016