Pirelli Scorpion EMTB Pirelli Scorpion EMTB

Pirelli Scorpion E-MTB: stabil und leicht

Pirelli goes EMTB!

Adrian Kaether am 29.06.2020

Vor gut einem Jahr präsentierte Pirelli die ersten MTB-Reifen. Nun starten die Italiener auch im E-Mountainbike-Segment durch und zeigen gleich eine ganze Reihe spezifischer Pneus.

Erhöhter Pannenschutz und ein gutes Verwindungsverhalten – das stand neben starkem Grip und einem akzeptablen Rollwiderstand im Lastenheft für die neuen E-MTB-Reifen von Pirelli. Denn mit Motor wirken gerade bergauf enorme Kräfte, die ein Bio-Biker nur selten zustande bringt. Das vergrößerte Systemgewicht von Fahrer und Bike bringt bergab weitere Belastungen. Um ihre Reifen fit für diese Anforderungen zu machen, haben ihnen die Prielli-Entwickler vor allem verstärkte Wülste und Seitenwände verpasst. 

Pirelli Scorpion EMTB

Der Reifen ist der einzige Kontaktpunkt des Bikers zum Untergrund. Wie sich die neuen Pirellis schlagen? Ihr lest es in EMTB 04/20 - ab 14. August  Online und im Fachhandel.


Stabil aber leicht: Pirelli Scorpion E-MTB


Ein E-MTB Reifen braucht neben Grip also vor allem eines: Stabilität. Und genau hier hat man bei Pirelli angesetzt: Die Profile aus den bereits bekannten MTB-Reifen wurden übernommen, die Karkassen verstärkt, eine neue Gummimischung erstellt. Herausgekommen ist das sogenannte Smart-Grip Plus Compound. Laut Pirelli soll es einen idealen Kompromiss aus Rollwiderstand und Grip liefern, auch bei Nässe. Der Reifengigant setzt dabei auf den Einsatz eines ganz neuen Rohstoffes, Lignin genannt. Lignin entsteht beim Recycling von Altpapier und soll die Reifen zusätzlich widerstandsfähiger machen.

Pirelli Scorpion EMTB

Der S ist Pirellis aggressivster Pneu. Mit neuer Karkasse und neuer Gummimischung soll der Reifen vor allem an E-Enduros brillieren.


Hyper-Wall: Starke Karkasse dank Textilfasern


Die "Hyper-Wall" genannte Karkasse ist das zweite Ass im Ärmel der neuen Pirelli Scorpion E-MTB Reifen: Mittels Textilfasern biete diese Karkasse nun gegenüber der alten Karkasse einen um 50 Prozent erhöhten Schutz vor Einstichen und eine insgesamt gesteigerte Steifigkeit, sagt der Hersteller. Das Handling soll ebenfalls profitieren, und unterm Strich sei der Pneu einer der "leichtesten, mit vergleichbarem Schutzniveau ausgestatteten Reifen, die derzeit auf dem Markt sind". Pirelli zielt damit eindeutig auf die Mitbewerber Schwalbe und Michelin, die ebenfalls E-MTB spezifische Reifen mit schweren Karkassen und erhöhtem Pannenschutz anbieten.

Pirelli Scorpion EMTB

Die vielschichtige Karkasse soll Durchstiche verhindern aber einigermaßen leicht und trotzdem ausreichend flexibel sein um viel Grip zu generiern.


R, M und S: Modelle und Varianten des Scorpion E-MTB


Den Pirelli Scorpion E-MTB wird es in drei verschiedenen Ausführungen geben: Die Modelle M (Mixed) und R (Rear) werden als Kombination für den Allround- und Traileinsatz beworben. Deutlich aggressiver gibt sich das Modell S, das als Spezialist für harte Abfahrten und widrige Bedingungen vor allem Enduro-Biker glücklich machen soll. Alle Reifen gibt es vorerst nur in 2,6 Zoll Breite, aber sowohl in 29, als auch in 27,5 Zoll.


Alle neuen Reifen sind ab 30. Juni 2020 verfügbar, Preise liegen uns noch nicht vor. Mehr dazu auf der Website des Herstellers.


Übrigens: Ihr seid gespannt, ob der neue Pirelli Scorpion E-MTB in der aggressiven S-Variante hält, was er verspricht? Und wollt wissen, wie er sich im Vergleich zur Konkurrenz von Schwalbe, Maxxis, Michelin und Co. schlägt? Das könnt Ihr in der nächsten EMTB-Ausgabe herausfinden, denn dort gibt's den großen Reifen-Vergleichstest. Ab 14. August Online und im Zeitschriftenhandel!

Pirelli Scorpion EMTB

Die Scorpion E-MTB Reifen sollen den idealen Kompromiss finden. Stabil, griffig und trotzdem nicht zu schwer.

Adrian Kaether am 29.06.2020