Wieder Siege für unser Team Wieder Siege für unser Team Wieder Siege für unser Team

Wieder Siege für unser Team

  • Tomek
 • Publiziert vor 14 Jahren

Alex und Regina brachten von den letzten Rennen zwei Siege nach Hause. Bei der Bayrischen Meisterschaft schaffte Regina den Sprung aufs Treppchen.


Alex Bericht von dem Eifel Mosel Cup aus Mehren Daun
Das meine Muskeln durchs lange Grundlagentraining nicht einrosten ,musste ich am letzten Wochenende nochmal ein Trainingsrennen fahren. Meine Ziel war es, da die Junioren mit den Männer fahren, von nicht zuvielen Männern abgezockt zu werden...! Als ich die Strecke morgens abfuhr dachte ich die Strecke nimmt kein Ende mehr, die Runde war 10,5 Kilometer lang, schrecklich. Dadurch setze der Veranstalter die Rundenzahl auch nur auf drei Runden fest. Aber noch ein großer Nachteil (für mich) war das die Runde komplett flach war, die ganze Runde konnte man auf der dicke Scheibe fahren. Start. Da alle Klasse außer die U17 zusammen starten, standen 150 hochmotivierte Biker am Start. Vom Start weg setze ich mich mit einer 10er Gruppe der Männer vom restlichen Feld ab. Ich lutschte nur im Windschatten um Kraft zusparen, aber es half nichts nach der ersten Runde musste ich die 10er Gruppe fahren lassen. Die Kraft von den Männern ist einfach um vieles größer, da konnte ich nichts machen. Aber ich versuchte wieder hinzufahren aber der Abstand wurde immer größer. In der zweiten Runde fuhr eine andere Gruppe auf mich zu und dort lutschte ich dann im Windschatten wieder weiter. Als in der letzten Runde von der Gruppe eine Attake ging, musste ich noch 2 Fahrer fahren lassen, aber den Rest von der Gruppe hab ich am letzten Hügel plattgefahren. Somit kam ich als 13 insgesamt und Sieger in meiner Klasse ins Ziel. Mit der Leistung war ich zufrieden.

Bis demächst,
Bullsblitz Alex


Heimvorteil genutzt: Regina beim Bayerncup siegreich
Am 1.Mai war das 3 Rennen zum E-on Bayerncup. Diesmal auf meiner Heimstrecke in Oberwarmensteinach. Mit der Strecke war ich also schon gut vertraut und da am Wochenende die Bayerische Meisterschaft auf dem Programm steht, nahm ich das heutige Rennen nur als Training. Die Strecke war 2,2 km lang und durch 2 Wiesenberge auch genau richtig für mich… Gleich nach dem Start konnte ich mich schon wie auch bei den vorherigen Rennen an die Spitze setzen. Die ich die ganzen vier Runden lang klar dominierte. Am Ende war ich dann wie auch in Bayreuth drei Minuten vor der 2. Platzierten Anna Steeger im Ziel.


Reginas Bericht von der Bayrischen Meisterschaft
Nun war es so weit, die Bayerische Meisterschaft stand auf dem Programm. Am Samstag früh um 7 Uhr machten sich mein Papa und ich auf die lange Reise nach Lindau an den Bodensee. Nach gut 3,5 Stunden sind wir an unserem Ziel angekommen. Der Bodensee begrüßte uns mit strahlender Sonne. Gleich nach der Ankunft schaute ich mir mit meiner Konkurrentin Sophie Panzer den Slalom an. Er war nicht besonders anspruchsvoll hatte es aber trotzdem in sich. Kurz vor meinem Start kam mein Papa nochmals zu mir um mir einen Tipp zu geben. Doch leider redeten wir aneinander vorbei und somit vermasselte ich dann den Tipp und verlor wertvolle Sekunden. Beim zweiten Lauf wusste ich dann, wie ich die Stelle meistern konnte. Deshalb wurde der zweite Lauf auch der bessere und ich war 4 Sekunden schneller als in Lauf Nummer eins. Am Sonntag startete ich von Platz 6 mit 25 Sekunden Rückstand auf die führende Julia Thaler. Es waren 4 Runden zu fahren. Die Strecke war sehr abwechslungsreich, 2 steile Downhills und einen Berg zum „klettern“. Ich konnte mich schnell nach vorne arbeiten, nach der 2. Runde war ich bereits auf Platz 3 vorgefahren. Meine Team-Kollegin Anna Kurpas hatte ich in der 2. Runde am Berg auch aufholen können, sie startete von Platz 3. Ich konnte meinen 3. Platz verteidigen ich kam mit 2 Minuten Rückstand auf die Siegerin Johanna Techt ins Ziel. Auf Platz 2 beendete die eigentliche Favoritin Sarah-Lena Hofmann das Rennen. Johanna Techt konnte durch einen Sturz von Sarah-Lena profitieren.
Ich war mit meiner Leistung sehr zufrieden. Nun erhoffe ich mir auch einen guten Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Doch bis dahin kann noch viel passieren.


Bericht von Anna Kurpas
Bayerische Meisterschaften Cross Country und Uphill

Wie schon so oft seit vergangenem Herbst, war ich wieder einmal ziemlich erkältet, als zu Bayerischen Cross-Country Meisterschaft nach Lindau ging. Bereits in dem wenig anspruchvollen Slalom merkte ich, wie schwer meine Beine waren und wie wenig Druck ich auf die Pedale bekam. Trotzdem reichte es nach 2 Läufen für Platz 3. Von dieser Startposition ging es am nächsten Tag ins Rennen, bei dem vier Runden zu bewältigen waren.
Ein schöner und abwechslungsreicher Kurs, der zwei tolle und technisch knifflige Abfahrten bot. Leider konnte ich nach 2 Runden der späteren Sieger Johanna Techt wenig entgegensetzen und musste auch meine Teamkollegin Regina ziehen lassen.
So hieß es zum Schluss Platz 4 in meinem ersten Jugendjahr.

Bereits eine Woche später stand die Bayerische Uphill in Nesselwang auf dem Programm.
Bei strahlendem Wetter ging es auf die rund 7 km lange Bergstrecke, die ich bereits aus den vergangenen Jahren gut kannte. Natürlich war auch meine Dauerkonkurrentin Johanna am Start, die vom Start weg mächtig Dampf machte. Knapp 600 Höhenmeter waren auf der Schotterstraße zu bewältigen, die im oberen Teil sogar noch ein wenig Schnee bot.
Insgesamt 35 Minuten dauerte mein Einsatz, der am Ende sogar mit einem Bayerische Vizetitel belohnt wurde. Natürlich auch dieses Mal, hinter der Siegerin und Freundin Johanna Techt.

Nächste Woche geht es nun mit dem BRV zum Technik-Lehrgang nach Würzburg. Mal sehen, was der Öchsi uns noch zu zeigen hat, ehe dann endlich der zweite Lauf der Bundesnachwuchssichtung in Böhringen an der Reihe ist.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige