Startschuss in die Saison ist gefallen! Startschuss in die Saison ist gefallen! Startschuss in die Saison ist gefallen!

Startschuss in die Saison ist gefallen!

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 12 Jahren

Unsere BIKE-Junior-Teamfahrer haben die ersten Rennen absolviert. Hier sind die Berichte vom Racer Cup in Buchs (CH) und Langenlois (Österreich).


Bericht von Patrick aus Langenlois

Letztes Wochenende reiste ich nach Langenlois in Österreich, um dort mein erstes Mountainbike Rennen in dieser Saison zu bestreiten. Dieses war als C1 Rennen ausgeschrieben, trotzdem war es für mich ein Trainingsrennen um die Form zu testen und nach diesem langen Winter wieder ein Rennen in den Beinen zu haben, bevor es zum Bundesligaauftakt nach Münsingen geht. Nach der fünfstündigen Anreise konnte ich endlich wieder im Gelände die Strecke trainieren. Im Gegensatz zu den anderen Cross Country Rennen war diese Strecke mit ihren 6km ungewohnt lang. Trotzdem mussten die 128 Starter aus vielen Nationen diesen Rundkurs 7mal bewältigen. Da ich noch kein CC-Rennen in Österreich gefahren bin wurde ich in der 3. Letzten Reihe aufgestellt und ich musste mich in der Einführungsrunde erst einmal im Feld einsortieren. Die ersten 2-3 Runden waren echt richtig hart für mich und es war schwer ein höheres Tempo mitzugehen. Ab der 4. Runde fand ich eigentlich einen guten Rhythmus. Ich konnte zwar ein gleichmässiges Tempo durchfahren, aber leider keine Attacken starten, was ich auf den langen Winter und das Grundlagentraining zurückführe. Aber es ist ja erst Ende März und die Rennhärte kommt mit Sicherheit noch. Die Strecke war trotzdem spitze, da sie sowohl technische Abfahrten als auch Anstiege hatte. Gerhard und mein Dad verpflegten uns mit den genialen Sachen von XENOFIT wieder Top, ohne die beiden wären wir aufgeschmissen. Nach einer Fahrzeit von knapp 2 Stunden kam ich in der U23 Klasse als 25. ins Ziel. Ich bin nicht super zufrieden, aber es war das erste Rennen in dieser Saison.

Kette rechts Patrick


Bericht von Regina aus Buchs

Die Saison 2010 hat für mich an diesen Wochenende in Buchs (Schweiz) begonnen. Am Freitag nach der Arbeit machte ich mich mit meinem Vater in unserem Wohnmobil auf in die Schweiz zum Swiss Power Cup, jetzt Racers Bike Cup. Gleich am Samstagfrüh machte ich mich auf den Weg , um die Strecke zu erkunden. Ich stellte gleich am Anfang fest, dass es eine echt harte Strecke ist für den ersten Wettkampf, doch ein Zurück gab es nicht. Auch die erste knackige Abfahrt hat nicht lange auf sich warten lassen. Doch nach ein paar kleinen Anfangsschwierigkeiten bewältigte ich auch den sogenannten Hundsschopf. Die Strecke war 4,3 km lang und hatte pro Runde 200 hm. Anfangs waren 6 Runden geplant. Doch Samstagabend, als ich mit meinem Teamkollegen Georg die Strecke nochmals abgefahren bin, begann es zu regnen und hörte auch die Nacht über nicht auf. So wurde mein Rennen erst um 1 Runde, später aber um 2 Runden gekürzt. Um 11:20 Uhr war dann mein Start. Der verlief leider nicht perfekt, doch da gleich nach dem Start der erste lange Berg kam, konnte ich wieder ein paar Plätze aufholen. Allerdings wusste ich, dass es ein hartes Rennen werden wird und da es das erste Rennen für die Saison war, gab ich nicht gleich alles, sondern fuhr erstmal mein Tempo. Durch den Regen waren leider auch ein paar Laufpassagen dabei. In der letzen Runde kamen dann leider in der Schiebepassage die ersten Krämpfe. Bei jedem Schritt hatte ich sie, doch sobald ich auf meinem Rad saß, gingen sie wieder weg. Zu diesem Zeitpunkt lag ich vor Lena Wehrle und Romaine Wenger (Schweiz), doch beim Hundsschopf bin ich von der Spur abgekommen und musste kurz absteigen. Am zweiten Berg jedoch kämpfe ich mich nochmals ran und überholte sich auch nochmal. Doch in der letzen Abfahrt kam dann doch noch ein Sturz und so fuhren Lena und Romaine noch an mir vorbei. Leider konnte ich sie auch nicht mehr bis ins Ziel aufholen. So beendete ich das Rennen leider nur mit einem 12. Platz, doch für mein erstes Rennen bin ich zufrieden und ich weiß, da geht noch mehr!

Das Rennen gewann Jolanda Neff aus der Schweiz, vor Johanna Techt und Helen Grobert.


Bericht von Theresa aus Buchs:

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit: Der Startschuss für die neue Saison sollte starten. Doch es war alles ein bisschen anders als erwartet. Am Sonntag reiste ich zusammen mit meinem Trainer nach Buchs in die Schweiz zum Racer Bikes Cup. Dort waren so gut wie alle deutschen Topathleten vertreten auch Lisl Osl, Ralph Näf…waren am Start. Um 9.00 Uhr angekommen regnete es bereits, dementsprechend war auch die Strecke: schlammig, matschig und rutschig. Die Streckenbesichtigung verlief recht stressig, da zu diesem Zeitpunkt noch das Rennen der Junioren lief. Zusammen mit Hanna Klein und Alexandra Engen machte ich mich auf die Strecke. Doch weit kam ich leider nicht. Schon im ersten Downhill kam ich zu Sturz und verletzte mich an meiner Schulter. Das Ergebnis war, dass ich meinen Lenker nicht mehr halten konnte und so fiel für mich das erste Rennen der Saison schon ins Wasser. Gerne wäre ich dieses Rennen gefahren um zu sehen wo ich bei den Juniorinnen stehte. Jetzt muss ich mich noch bis Münsingen gedulden. Freue mich aber schon riesig auf dieses Rennen und darauf, dass das ganze BIKE Junior Team zusammen ist. Ich hoffe ihr schaut alle mal in der Team Area bei uns vorbei. Bis Münsingen.


Ludwigs Bericht aus Langenlois

Schon fast so traditionell wie der Frühjahrsklassiker in Münsingen, dient das C1 Rennen in Langenlois/Österreich als Weckruf aus dem Winterschlaf für die Bikeszene. Das Rennen kann man in der Kategorie old school einordnen, während überall die Diskussionen über kürzere Rennzeiten am laufen sind werden hier immer noch satte 2h gefahren und rund 1850 hm auf der sieben mal zu durchfahrenden 6 km Runde überwunden. Nach dem langen Winter und dem Grundlagen geradle, hab ih mich schon wieder richtig gefreut, mich mit 119 Startern aus neun Nationen zu messen. Mein Startplatz war eher bescheiden, doch konnte ich mich auf der Einführungsrunde gleich von Position 105 auf ca. 55 vorarbeiten. Auch die nächsten 4 Runden verliefen richtig gut. Doch das ständige Überholen, bis ich ca. auf Platz 45 war, hatte mich wohl zuviel Kraft und letztendlich in den letzten beiden Runden noch 10 Plätze gekostet. Aber trotzdem bin ich mit dem Ergebniss zu frieden. Platz 54 insgesamt und Platz 19 in der U 23. Gewonnen hat Jaroslav Kulhavy aus Tschechien. Außerdem denke ich hat mir das Rennen richtig gut getan in Hinblick auf meine Rennhärte und wenn in Münsingen ja sowieso nur 75 min Renndauer veranschlagt sind, sieht es mit der Platzierung auch schon wieder anders aus.

Ride on, Ludwig

Patrick kurz vor dem Ziel in Langenlois.

Ludwig in action.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige