Patrick und Ludwig bei der Marathon DM Patrick und Ludwig bei der Marathon DM Patrick und Ludwig bei der Marathon DM

Patrick und Ludwig bei der Marathon DM

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 12 Jahren

Als Training für die Jeantex BIKE Transalp sind Patrick und Ludwig bei der Marathon-DM in Garmisch gestartet. Hier sind die Berichte:


Bericht von Ludwig

Am Wochenende fuhren mein Teamkollege Patrick und ich den Zugspitzmarathon in Garmisch. Das Rennen war für uns ein Trainingsrennen und eine Generalprobe für die Transalp. Die Transalp, das härteste MTB Etappenrennen Europas wollen wir heuer zusammen fahren. Also reisten wir am Freitag in Garmisch an. Nachdem wir auf dem Campingplatz unser Nachtlager (Bus und Zelt) hergerichtet haben besuchten wir die Nudelparty und das Briefing des Zugspitzmarathons. Das Rennen war zugleich auch die Deutsche Meisterschaft Marathon der Mountainbiker und so war ein großer Teil der deutschen Profis zu sehen. Nach einer ruhigen Nacht ging es nach einem guten Frühstück langsam in Richtung Rennvorbereitung. Flaschen, Gels und Riegel herrichten. Zusätzliche Verpflegungsstellen festlegen, Regenkleidung bereithalten, und dann etwas warm fahren. Pünktlich um 9 Uhr 30 fiel der Startschuss und wir machten uns auf die 100 km lange Runde auf der 2800 Höhenmeter zu bezwingen waren. Zum Glück gingen wir nicht von Anfang an das hohe Tempo der Profis mit sondern versuchten mit unseren Kräften hauszuhalten, was sich am Ende als sehr klug herausstellte. Bis ca. km 70 fuhren wir bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Dort wurden wir dann zum zweiten Mal von meinem Vater verpflegt. Diese zusätzliche Verpflegung war wieder von Vorteil, denn bei den letzten Anstiegen hinauf zum Gschwendtnerbauern und zum Rindberg mussten wir unsere letzten Kräfte mobilisieren. Zugleich setzte heftiger Regen ein und ein Temperatursturz machte uns schwer zu schaffen. Jetzt zahlte sich unser haushalten mit den Kräften aus. Fahrer um Fahrer wurde von uns überholt und nicht wenige standen erschöpft am Rand der Strecke und mussten das Rennen frühzeitig beenden. Für die letzten 30 km benötigten Patrick und ich noch 1 Stunde und 40 Minuten. Das Rennen beendeten wir in einer Zeit von 4:35.34,3 mit einem Rückstand auf den neuen deutschen Meister Jochen Käß von 43.07,9 min . Wir sind über die 100 km und 2800 Höhenmeter ein Schnitt von 22km/h gefahren und sind damit als Test für die Transalp zufrieden mit unseren Leistungen.

Ride on, Ludwig


Bericht von Patrick

Am letzten Wochenende fuhr ich und mein Teamkollege Ludwig den Zugspitzmarathon und gleichzeitig die Marathon DM in Garmisch mit. Diesen Wettkampf fuhren wir als Generalprobe für die noch anstehende Trans Alp mit, welche wir vom 18.-26 Juli im 2er Team bestreiten werden. Wir starteten am Samstag um 9.30 Uhr auf die 100 Km lange Runde, die mit 2800 Höhenmeter gespickt war. Mit der Startaufstellung hatten wir diesmal wirklich keinen Nachteil, weil wir in die 4. Reihe des Elite-Feldes aufgerufen wurden, wo wir auch gewertet wurden, da es bei diesem Marathon keine separate U23-Wertung gab. Am Samstag Morgen war noch nichts von Schlechtwetter zu sehen und wir starteten bei angenehmen Temperaturen. Doch nach ca. 2,5 Stunden fing es richtig brutal an zu regnen und es wurde auch richtig kalt. Als wir dann nach 70 gefahrenen Km das erste mal durch den Start/Ziel-Bereich in Garmisch fuhren, hatten wir auch schon eine längere Abfahrt hinter uns bei der meine Beinmuskulatur durch den starken Regen und den kalten Fahrtwind schon richtig kalt war. In dieser Abfahrt verlor ich auch eine meiner beiden Trinkflaschen und ich musste mir bis zur nächsten Verpflegung eine Flasche einteilen, was sicherlich nicht ideal war. Denn als es dann in den nächsten Anstieg ging, plagten mich starke Krämpfe in den Oberschenkeln. Da musste ich dann richtig Tempo rausnehmen und mein Teamkollege und Kumpel Ludwig hatte mich unterstützt und hat mir eine seiner Trinkflaschen gegeben. Dann fuhren wir gemeinsam weiter und überholten auf den letzten 25 Km noch einige Fahrer. Denn manche Fahrer sind vom Start weg ein viel zu hohes Tempo gefahren und ich wusste genau, dass sie dieses nicht halten können und wir sie später wieder überholen werden. Die letzten acht Kilometer waren nochmal hart. Es ging fast nur noch flach und berg ab. Und durch das hohe Tempo, das Ludwig und ich nochmal fuhren wurde es immer kälter. Aber Ludwig und ich fuhren die 100 Km durch und ich kam nach 4:36 Stunden als 41. In der Elite-Klasse ins Ziel. Sieger war Jochen Käss vor Tim Böhme und Stefan Sahm. Am kommenden Wochenende wird unser BJT dann wieder beim Bundesliga-Rennen in Albstadt am Start sein. Bis dahin, Kette rechts! Patrick


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige