Nachwuchssichtung in Pracht Nachwuchssichtung in Pracht Nachwuchssichtung in Pracht

Nachwuchssichtung in Pracht

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 10 Jahren

Mit zwei zweiten Plätzen für Felicitas und Daniel endete die NWS in Pracht für unser Nachwuchsteam. Hier sind die Berichte der FahrerInnen.


Bundesnachwuchssichtung am 09.-10.07.2011


Daniel und Feli fuhren auf den 2. Platz in der Nachwuchssichtung

Am Wochenende waren fast alle U17 und U15 Fahrer des BIKE Junior Teams powered by Milka im Rheinland in Pracht bei der Bundesnachwuchssichtung am Start.

Anke Schmid war leider krank und konnte nicht mitfahren.

Auch wenn der Süden Deutschlands im Regen versank, hier an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen erlebten wir zwei wunderbar sonnige Hochsommertage. Wieder mal waren alle Sportler mit Ihren High-End-Cube-Bikes bis auf die Haarspitzen motiviert und bei gemeinsamer Pizza und Pasta schwor man sich auf den Event ein. Am Samstag fanden die Qualifikationen für die U 15er mit Technik und Slalom und die U 17er mit 2 Slalomläufen für die Startaufstellung des CC-Rennen für Sonntag statt.


Bericht von Nicole:

Der Slalom war sehr trocken und staubig und dadurch in einigen Kurven auch sehr rutschig. Technisch waren keine besonders schwierigen Teile im Slalom enthalten. Mit 150 hm war die 3,2 km lange CC- Strecke bestückt. Vom Start weg ging es zuerst in die Abfahrt, auf eine lange Gerade und dann in einen langen Berg, der zweigeteilt war, zuerst ging es relativ flach hinauf und dann am Ende kam noch ein sehr wurzliger steiler Teil. Nach diesem Berg war es nur noch flach bis ins Ziel, und ein kleines Teil der Strecke führte noch durch einen Bikepark. Nicole berichtet vom Sichtungsrennen in Pracht: Eine Strecke mit einigen Trails mussten wir drei Mal absolvieren. Vom Start gut weggekommen fuhr ich als Dritte in die Erste Abfahrt, doch dieses Tempo konnte ich leider nicht lange halten. Im Rennen fuhr ich dann auf den 8.Platz und in der Trail- und Technikwertung konnte ich Platz 5 erreichen. Ich freue mich auf die Bayerische Meisterschaft in einer Woche und hoffe auf ein Top Ergebnis für mein Team. Ride Clean!

Nicole


Feli berichtet von ihrem Wochenende:

Endlich hatte es am Samstag auch mal mit dem Trail recht gut geklappt: mit 5 Punkten und damit Rang 8 ging es schon mal gut los. Danach war der Slalom an der Reihe. Auf der trockenen, staubigen und teilweise stark ausgefahrenen Strecke gelang mir ein 2.Platz. Am Sonntag dann war das CC-Rennen. Zu Beginn fühlte ich mich sehr gut und führte in der ersten von drei Runden das Feld in einer Dreiergruppe an. In der darauffolgenden Runde ging es mir gar nicht gut, ich musste abreisen lassen und fiel auf Platz 4 zurück. In der letzten Runde drehte ich noch mal richtig auf und es gelang mir die beiden Führenden am langen Wurzelanstieg einzuholen. Kurz vor dem Ziel waren wir dann nur noch zu zweit, allerdings musste ich mich im Zielsprint geschlagen und mit Rang 2 zufrieden geben. Tolles Wochenende, die Bayerische kann kommen!


Timo erzählt::

Ich war guter Dinge auf einen guten Startplatz beim CC Rennen am Samstag. Meinen Trail teil beendete ich einmal mit 2 Punkten und einmal mit 3 Punkten. Mein Slalom lief dafür hervorragend und ich beendete den Slalom teil mit einer 1:13:02 Zeit und Platz 5. mir haben zwei Sekunden auf den Sieger gefehlt. Den ganzen Technikwettbewerb beendete ich auf Platz 12. Mein Rennen lief nicht so gut weil, ich technische Probleme hatte. Ich beendete das Rennen mit einem einigermaßen zufriedenem Platz 14.

Ride clean, Timo


Daniels Bericht:

Am Freitag um 23 Uhr landete mein Flieger aus Berlin in Köln/Bonn. Ich hatte meine Klassenfahrt in Berlin vorzeitig beendet um bei dem Sichtungsrennen in Pracht teilnehmen zu können. Am nächsten Morgen bin ich den Slalom ein paar mal abgefahren aber konnte ihn natürlich nicht so gut trainieren wie sonst bei den anderen Sichtungsrennen wo ich immer einen Tag früher anreise. Trotz suboptimaler Vorbereitung gelang mir ein zufriedenstellender 6. Platz. Am Sonntag stand das CC Rennen auf dem Plan. Ich stand zwar in der 1. Startreihe aber hatte kein gutes Gefühl wegen der schlechten Ernährung und dem Training in der Woche davor. Es waren 5 Runden zu fahren Ich konnte mich direkt nach dem Start auf Position 2 einordnen. Am Berg habe ich dann eine Attacke gefahren und konnte mich mit 3 weiteren Fahrern ein wenig absetzen. Nach der 2. Runde kristallisierte sich eine 3er Gruppe heraus. Am Berg konnte ich immer ein wenig gutmachen, aber auf der Geraden hat sich dies wieder ausgeglichen. In der 4. Runde kam dann ein weiterer Fahrer nach vorne welcher Schaltprobleme am Anfang hatten. Wir haben uns in der letzten Runde wieder zu 3. Abgesetzt und am letzten Berg musste ich den herangefahrenen Fahrer wegziehen lassen, da er an diesem Tag einfach der stärkste war. Ich kam mit knapp 30 s Rückstand als 2. hochzufrieden ins Ziel und freue mich schon auf die TFJV und die EM.

Ride Clean

Daniel


Georg berichtet:

Bei mir verlief der Slalom nicht besonders gut, denn ich hatte im ersten Lauf einen Kettenklemmer und im zweiten Lauf stürzte ich. Dennoch reichte es am Ende für den 5. Rang im Slalom und damit war ich nach meinen beiden Ausrutschern sehr zufrieden. Ins Crosscountryrennen am Sonntag startete ich dann vom 5. Platz und konnte mich auch gleich in der Spitzengruppe festsetzen. Doch schon am ersten Berg musste ich diese reißen lassen, denn der langgezogene Berg lag mir nicht besonders. Und so lag ich zunächst nach der ersten Runde auf dem 6.Platz. In der 2. Runde verteidigte ich diese Platzierung, doch in der 3. wurde ich dann von Tim Steckenbach und Phillip Bertsch eingeholt, und fuhr mit ihnen in einer Gruppe. In der Abfahrt sicherte ich mir einen Vorsprung, denn beide waren besonders stark am Berg, wo sie mich auch wieder einholten. In der vierten Runde waren dann nur noch ich und Tim zusammen und holten David Horvath ein, am langgezogenen Berg musste ich beide fahren lassen, doch an dem wurzligen steilen Teil überholte ich David und setzte mich an das Hinterrad von Tim. Ins Ziel kam ich dann als 6. Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden, da ich in den letzten Wochen Abschluss hatte und nicht richtig trainieren konnte.

Unsere Mädels beim Start.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige