Nachwuchssichtung in Hausach: Voller Erfolg fürs Team Nachwuchssichtung in Hausach: Voller Erfolg fürs Team Nachwuchssichtung in Hausach: Voller Erfolg fürs Team

Nachwuchssichtung in Hausach: Voller Erfolg fürs Team

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Das halbe BIKE Junior Team startete die Saison mit dem ersten Lauf zur Nachwuchssichtung. Drei Treppchenplätze und zehn Top-Ten-Resultate sprangen in den zwei Tagen heraus.


Hier der Bericht vom Sichtungsrennen in Hausach am 09.-10.04.2011:

Kaum in Hausach (im Herzen des Schwarzwaldes) angekommen, fanden wir strahlendes Wetter und eine super Strecke direkt vor unserer Nase. Feli Geiger, Nicole Paulusch, Anke Schmid, Timo Holzschuher, Daniel Voitl und Georg Egger waren am Start. Es war super Stimmung im Team und alle waren hoch motiviert.


Die Ergebnisse im Überblick:

Nicole: Technik 1. Platz CC 6.Platz

Feli: Technik 8. Platz CC 8. Platz

Timo: Technik 24. Platz CC 11. Platz

Anke: Technik 6. Platz CC 7. Platz

Daniel: Technik 6. Platz CC 8. Platz

Georg Technik 2. Platz CC 2. Platz

= 3x Trepperl und 10x Top-Ten = Super!


 


Timo erzählt: Am Samstag beim Trail Wettbewerb beendete ich den Trail 2 mit 4 Punkten und im Trail 1 habe ich 3 Punkte errungen, obwohl ich mir mehr erhofft hatte, im Trial 1 sind mir Konzentrationsfehler unterlaufen. Somit landete ich auf Platz 29.

Im Slalom hatte ich eine Zeit von 1:01 gefahren und landete auf Platz 16. Somit beendete ich den gesamten Technik Teil mit Platz 24.

Am Sonntag musste ich aus der fünften Startreihe starten. Das Rennen lief reibungslos. Ich beendete das Rennen auf Platz 11 von 80 männlichen Startern. Ich bin mit meinem Rennergebnis zufrieden und hoffe, dass ich die Leistung bei den nächsten Wettbewerben bestätigen kann.


Anke schreibt: Vom Slalom am Samstag hatte ich mir nicht allzu viel erhofft. Ich hatte letzte Woche wegen einem Parisaustausch eine Trainingspause. Und aufgrund des schlechten Wetters davor konnte ich kaum Technik trainieren. Allerdings lief es besser als gedacht, da ich bei meinem ersten Lauf mit 1,02 min nur 2 Sekunden länger als die Bestzeit benötigte.

Im zweiten Lauf lief es ähnlich bei dem ich noch einmal 1,02 min fuhr und letztendlich knapp an der Top 5 vorbei auf Platz 6 landete. Gestartet aus der zweiten Startreihe begann für mich am Sonntag früh das Rennen. In der ersten Runde hängte ich mich gleich an ein Hinterrad und fuhr eine Weile auf Platz 9.

Nach der ersten Runde stand fest, dass insgesamt noch 3 Runden zu fahren waren und somit teilte ich mir meine Kraft ein. In der 3. Runde fuhr ich mit Blick nach vorne auf Platz 8. Allerdings stürzte ich in der eingebauten Slalomstrecke und verlor somit den Anschluss an meine nächste Mitstreiterin.

Jedoch waren meine Beine gut und ich spürte, ich kann noch einen Zahn zu legen. Anfang 4. Runde überholte ich Sarah Bauer und lag auf Platz 7, den ich die komplette Runde 4 halten konnte. An die Sechstplatzierte Franziska Spaniol kam ich allerdings nicht mehr ran und kam mit Platz 7 zufrieden im Ziel an.


Feli berichtet von ihrem Wochenende: Wie immer begann der Samstag für mich mit den Trailsektionen. Obwohl ich am letzten Hindernis im Bach landete, erreichte ich einen 9.Platz. Besser lief es dann im Slalom, wo ich trotz eines Fahrfehlers noch fünfte wurde.

Am Sonntag beim Cross Country startete ich aus der 2. Reihe und hatte mich schnell in der 5köpfigen Spitzengruppe eingeordnet. Zu Beginn der zweiten Runde hatte ich einen „Schleicher” am Hinterrad und musste die komplette Runde damit fahren, was mich auf den 10.Platz zurückwarf.

Nachdem mein Hinterrad gewechselt wurde, konnte ich dann etwas aufholen und überquerte schließlich auf Rang 8 die Ziellinie. Insgesamt kann ich mit dem Wochenende nicht zufrieden sein, weil ohne die ganzen Missgeschicke deutlich mehr drin gewesen wäre.


 


Georg berichtet vom Slalom am Samstag (09.04.): Der Slalom war richtig cool und machte richtig Spaß. Er beinhaltete einige rutschige Kurven und viele kurze Antritte. Im ersten Lauf war ich mit einer Zeit von 54 Sekunden auf dem 2. Rang gelegen und im 2. Lauf konnte ich diese Platzierung durch dieselbe Zeit bestätigen.

Am Sonntag ging ich Top vorbereitet an den Start. Aus dem Start kam ich gleich als erster. Nach dem ersten Kilometer attackierte Lukas Baum und fuhr alleine weg. Ich war dann bis zur 3. Runde mit Jan Phillip Eberts und Luca Schwarzbauer in einer Gruppe.

In der vorletzten, der 4. Runde, attackierte ich bei etwa der Hälfte der Runde. Meine Beine fühlten sich gut an und ich begann mit der Aufholjagd auf Lukas. Er war zu diesem Zeitpunkt noch 30 sec. entfernt. Ich kam immer näher, bis ich schließlich im Ziel als Zweiter noch 10 sec. hinter ihm war. Ich bin super zufrieden mit meinem Ergebnis und freu mich total auf Münsingen!

Daniel gibt Gas.

Georg auf dem Weg zum zweiten Platz.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige