Nachwuchssichtung in Hausach – Durchwachsener Saisonstart Nachwuchssichtung in Hausach – Durchwachsener Saisonstart Nachwuchssichtung in Hausach – Durchwachsener Saisonstart

Nachwuchssichtung in Hausach – Durchwachsener Saisonstart

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 10 Jahren

Auch unsere jungen Fahrerinnen und Fahrer haben die Rennsaison eröffnet. Beim ersten Lauf zur Nachwuchssichtung lief aber noch nicht alles nach Plan. Hier sind die Berichte aller Fahrer.


Im Herzen des Schwarzwaldes fand am 14./15.04.2012 der Auftakt zur Bundesnachwuchssichtung statt.

Freitag abend und Samstag früh versammelten sich nach und nach alle Team-Fahrer und Betreuer um unsere CUBE-Pavillons. Nach der langen Rennpause waren die Rennfahrer/innen nervös und gespannt, wie sie sich als überwiegend junge Jahrgänge in ihren Altersklassen behaupten würden.

Bei kühlen Temperaturen blieb allen Beteiligten zumindest der angekündigte Regen erspart, so dass sich der selektive Slalom und die abwechslungsreiche Strecke in bestem Zustand präsentierten. Je nach Altersklasse waren drei bis fünf Runden (je ca. 3 km und 120 hm) zu absolvieren. Auch wenn nach den beiden Renntagen nicht alle vollauf zufrieden waren, so freuen sie sich doch schon auf den traditionellen Auftakt kommende Woche in Münsingen und die nächste Sichtung Anfang Mai in Pracht.


Simon

BIKE Junior Team Simon Schneller wurde 22.

Am Samstag fand der Slalom statt. Nach 2 Wertungsläufen mit 1,00 und 1,02 Minuten belegte ich den 10. Platz. Von dieser Position durfte ich am Sonntag dann ins CC-Rennen starten, was bei 90 Startern eine gute Ausgangsposition war. Auf einer langen Startgeraden verlor ich zwar ein paar Plätze, konnte mich dann aber an Platz 15 einsortieren. Leider ging mir während der 5 zu fahrenden Runden der Schnellspanner am Vorderrad 2-mal auf, und so verlor ich immer wieder etliche Plätze, die ich dann wieder auffahren musste. Am Ende landete ich auf Position 22. Mit meinem eigentlichen Rennen war ich ganz zufrieden, da ich mir vor dem Rennen vorgenommen hatte in die Top-Twenty zu fahren, was ich ohne den technischen Defekt auch geschafft hätte.


Timo

BIKE Junior Team Timo Holzschuher in action.

Im ersten Slalom-Lauf war ich auf Platz 3. mit einer Gesamtzeit von 1 Minute und 3 Sekunden. Mein zweiter Wertungslauf war nicht so gut und ich war 1 Sekunde langsamer. Somit beendete ich den Slalom Wettbewerb auf Platz 5. Am Sonntag früh um 9:30 ging die U15 männlich auf die Strecke und ich startete aus der ersten Startreihe. Nach 3 Runden bin ich als 8. Fahrer durchs Ziel gefahren. Ich bin eigentlich zufrieden mit meinem Platz aber ich möchte in Pracht eine besser Platzierung für das BIKE Junior Team powerd by Milka einfahren.


Felicitas

BIKE Junior Team Felicitas wurde sechste.

Für mich lief es am Samstag ganz gut: Nach 2 Slalomläufen ohne größere Fehler verpasste ich das Treppchen nur knapp und wurde Vierte. Mit einem guten Gefühl vom Vortag, doch auch ziemlich nervös, ging ich am Sonntag ins Rennen. Aus der ersten Reihe startend konnte ich mich vor dem Trail im vorderen Feld behaupten. Zur Rennmitte fehlte mir jedoch etwas die Spritzigkeit, um einige Angriffe zu kontern, und so landete ich nach 4 Runden und 45 Minuten auf dem 6.Platz. Insgesamt bin ich mit dem Wochenende nicht ganz zufrieden; in Pracht soll es ein Top 5 Platz werden.


Anke

Am Wochenende startete ich in Hausach zum ersten Nachwuchssichtungsrennen in der Saison. Ich ging entspannt und zuversichtlich in das Wochenende. Doch dieses Gefühl hielt nicht lange an. Am Samstag begann, nach intensiver Besichtigung des Parcours, der Slalom. Ich hatte Probleme, meinen Kopf frei zu bekommen und mich voll und ganz auf ihn zu konzentrieren. In beiden Läufen gelang mir eine Zeit von 1.11, was für das Cross-Country-Rennen am nächsten Tag, Startplatz zwölf bedeutete. Nachdem ich die Strecke besichtigt hatte, fühlte ich mich für den morgigen Tag gewappnet.

Am Sonntag ging´s dann los und da nach meiner Einschätzung die Form gut war, hieß es beim Rennen: Alles oder nichts!

BIKE Junior Team Anke schaffte nach Sturz noch die Top Ten.

Der Startschuss war gefallen und wir stürzten uns in den Starthang. Daraufhin folgte ein langer Sprint auf der Startgeraden und so wurde es recht eng. Die Ellenbogen wurden ausgefahren und ich wurde ungünstig abgedrängt. Ein Sturz mit mir und zwei anderen Fahrerinnen folgte. Auf Platz 15 konnte ich danach das Rennen wieder aufnehmen.

Doch die technisch schwierige und teilweise recht enge Strecke lag mir, so dass es mir gelang, mich wieder unter die TopTen zu kämpfen.

Ich konnte einige meiner Konkurrentinnen überholen und landete schließlich auf Platz 9 im Ziel.

Nach erster Enttäuschung, Ärger über den Sturz und den folgenden aufbauenden Worten meines Papas und meines Landestrainers, blicke ich jetzt zuversichtlich auf nächstes Wochenende, wo das Team in Münsingen an den Start gehen wird. Die Trails in Münsingen liegen fast vor meiner Haustüre. Darum freue ich mich ganz besonders auf das Rennen und auf das Wiedersehen mit dem ganzen Bike Junior Team.


Pirmin

Der Start in Hausach war für mich das ersten Rennen für das BIKE Junior Team, gleichzeitig die erste Teilnahme bei einem Sichtungsrennen sowie der erste Start in der Klasse U 15. Dementsprechend war ich auch gespannt, aufgeregt und voller Vorfreude.

BIKE Junior Team Als 24. beendete Pirmin sein Rennen.

Mein Papa und ich fuhren am Samstagmorgen um 7 Uhr in Weilheim mit unserem VW Bus los. Als wir in Hausach ankamen, zog ich, nachdem wir die Startnummern abgeholt hatten, meine Radklamotten und Protektoren für den Slalom/Downhill Wettbewerb an. Die Strecke war sehr steil und anspruchsvoll, aber dann kamen meine Teamkollegen Timo, Nici, Feli und Anke und fuhren mit mir die Strecke ab. Nach ungefähr 10 Runden fühlte ich mich auf der Strecke sicherer und der Wettbewerb wurde gestartet.

Im ersten Lauf riskierte ich viel, stürzte jedoch zwei Mal, was mich Zeit gekostet hat. Im zweiten Lauf fuhr ich mehr auf Sicherheit, da ich nicht noch weitere Stürze riskieren wollte.

So kam ich auf eine unglückliche Startposition für das CC Rennen mit Platz 55 von rund 75 Starten in meiner Klasse. Am Samstag ging ich daher etwas enttäuscht ins Bett.

Am Sonntag startete das Rennen der Klasse U 15 als erstes. Nachdem der Start erfolgt war, staute sich das Fahrerfeld vor mir, was mich noch einmal 10 Plätze von meiner sowieso schon schlechten Ausgangsposition kostete. Ich kam aber gut in meinen Rhythmus und die Strecke lag mir und machte mir Spaß. Im weiteren Rennverlauf arbeitete ich mich beharrlich durch das Feld. Besonders in den Flachstücken und in den steilen Anstiegen konnte ich dank meinem Team Bike von Cube wieder 40 Plätze gut machen. Als 24 konnte ich das Rennen sehr zufrieden beenden. Das Wochenende mit dem Bike Junior Team powered by Milka hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die nächsten Rennwochenenden mit dem Team.


Nici

Die Strecke und den Slalom kannte ich schon von den letzten Jahren, wobei sie dieses Jahr etwas schwieriger, kantiger, gefährlicher und richtig schnell war. Am Samstag morgen ging es auf die Strecke um für den Nachmittag zu trainieren. Bei Slalom selbst konnte ich eine Zeit von 1:10 min einfahren und wollte diese im zweiten Lauf toppen. Leider konnte ich nur 1 sek herausfahren und startete so mit einer Gesamtzeit von 2: 19 min von Rang sieben ins Rennen.

Am Sonntag wurde noch einmal die Strecke getestet, sich warm gefahren. Nach dem Startschuss gab ich sofort Vollgas. Leider kollidierte ich nach ca. 500 m mit meiner Teamkollegin Anke und einer weiteren Fahrerin. Bis ich mich wieder sammelte war viel Zeit verloren, trotzdem gab ich alles und fuhr auf Platz 13 über die Ziellinie.

BIKE Junior Team Nici war mit Platz 13 nicht ganz zufrieden.

Themen: BIKE Junior TeamCross CountryRennen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Medaillen für BIKE Junior Team in der Bayern-Meisterschaft

    04.07.2014Einmal Gold, einmal Silber: Das BIKE Junior Team schickte zwei Fahrer zur Bayerischen Mountainbike-Meisterschaft im Cross Country. Die Medaillenquote: 100 %.

  • Top-10-Gründe für die Transalp 2018
    10 Gründe, warum Sie 2018 die Transalp fahren sollten

    30.01.2018Die Strecke nimmt auf ihrem Weg zum Gardasee knackige Pässe, vielseitige Naturpfade und die besten gebauten Trails der Alpen mit. Die Transalp, geschmackvoll renoviert, in bester ...

  • Events & Termine: Ihre Veranstaltungen 2012

    11.01.2012WILLKOMMEN IN DER BIKE-RENNTERMINE-DATENBANK. Auch dieses Jahr präsentieren wir Ihnen wieder die angesagtesten MTB-Events und Rennen.

  • CRAFT BIKE Transalp Challenge – Stürze auf der fünften Etappe

    18.07.2012Lakata und Mennen erhöhen den Druck mit viertem Sieg in Folge / Fünfter Transalp-Tag sorgt für Wirbel in der Mixed-Wertung

  • Titan Desert 2016 Blog #6
    Die Wüste lebt! Und ich lebe auch noch.

    29.04.2016Wahnsinns-Etappe heute. 100 Kilometer durch schattige Canyons schiebend, über Dünen und kurz vorm Ziel an einem von zottligen schwarzen Schafen und Kamelen bevölkertem Salzsee ...

  • Ernährung bei Mountainbike-Rennen
    Richtig ernähren für optimale Leistung

    18.04.2016Bereits nach zwei Stunden sind bei Mountainbike-Rennfahrern die Glykogen-Vorräte erschöpft. Biker sind also gezwungen, unterwegs Kohlenhydrate aufzunehmen. Wir geben Tipps zum ...

  • UCI MTB Worldcup Leogang 2021 mit Zuschauern
    Doppel-Worldcup Leogang mit Zuschauern

    25.05.2021Vor 600-700 Zuschauern startet die Downhill-Elite auf der WM-Strecke in die Worldcup-Saison 2021, im Cross Country wird Leogang eins der letzten Kräftemessen vor Olympia.

  • Neues deutsches MTB-Team
    Deutscher Ex-Meister Wolfram Kurschat wird Teamchef

    13.02.2015Es gibt sie doch noch: Neugründungen von MTB Profiteams. Der jüngste deutsche Spross im Worldcup-Zikus heißt Koch Engineering Müsing Racing Team. Das Team ist komplett. Mit dabei: ...

  • UCI MTB XC-Worldcup Albstadt 2022: Rennbericht Damen
    McConnell holt zweiten Worldcup-Sieg in Albstadt

    09.05.2022Die Australierin Rebecca McConnell war beim Cross-Country-Worldcup erneut eine Klasse für sich und besiegelte mit ihrem zweiten Worldcup-Sieg ein perfektes Albstadt-Wochenende.