Medaillenregen fürs BJT bei der Bayrischen Meisterschaft Medaillenregen fürs BJT bei der Bayrischen Meisterschaft Medaillenregen fürs BJT bei der Bayrischen Meisterschaft

Medaillenregen fürs BJT bei der Bayrischen Meisterschaft

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Regina, Georg und Ludwig sind Bayrische Meister! Theresa wurde Vizemeisterin, Jochen holte Bronze, Patrick wurde Fünfter.


Bericht Theresa – Vizemeisterin

Die wohl kürzeste Anreise zu dieser Bayerischen Meisterschaft hatte ich dieses Wochenende. Auf meiner Heimstrecke in Wüstenselbitz kämpfte dieses Wochenende die bayerische Elite um die Meistertitel. Die Strecke mit ca. 210 Höhenmetern, die extra für diese Meisterschaften nochmal erweitert und ausgebaut wurde, sagte mir voll und ganz zu und ich freute mich schon richtig auf das Rennen.

Nachdem am Samstag die Technikwettbewerbe vorbei waren, machte ich mich mit Maxi und Regina noch ein letztes Mal auf die Strecke. Die Beine fühlten sich recht gut an, was mich beruhigte, da die Deutsche Meisterschaft Spuren hinterlassen hatte und die Woche vor der Bayerischen die Beine nicht immer optimal waren.

Abends fand dann fürs gesamte BIKE Junior Team eine Nudelparty bei mir zu Hause statt; Renneis gab's natürlich auch! :-) Am Sonntag sicherte sich Georg mit einem Hammerrennen den ersten Meistertitel fürs Team. Danach waren Jochen, Regina und ich an der Reihe. Schon am Start zeigte sich, dass es heute nicht so rund laufen wird, die Nervosität war doch höher als gedacht. Als Lokalmatadorin und nach der super DM waren die Erwartungen hoch. So hatte ich bereits am Start Probleme in meine Pedale zu kommen. Doch in der ersten kurzen Abfahrt wählte ich den längeren Weg, da es sich bei der kürzeren Variante ein bisschen gestaut hatte. Dies stellte sich als sehr gut heraus, da ich so einige Fahrer überholen konnte.

Bis zur “Wolfsschlucht” führte ich noch die Juniorinnen an, doch kurz vorher fiel mir die Kette runter und ich konnte nicht mehr in die Wolfschlucht fahren und musste die längere Umfahrung nehmen. So fehlte mir auch der nötige Schwung und Regina und Sophia Panzer überholten mich und konnten einen Vorsprung herausfahren.

Ende der zweiten Runde konnte ich wieder auf beide aufschließen, dann stürzte ich unglücklich in einer Kurve und so hatte ich erneut den Anschluss verloren. In der dritten und letzten Runde konnte ich Sophia noch überholen. Ich versuchte nochmal an Regina heranzufahren, aber “Aufholversuche” kosteten viel Kraft und Regina war an diesem Wochenende einfach super drauf! So kam ich als Zweite nach meiner Teamkollegin Regina ins Ziel. Ich bin stolz, meinen Vizetitel verteidigt haben zu können, jedoch ärgere ich mich auch über meine Fehler.

Mich freute es sehr, dass wir fürs Team einen Doppelsieg herausfahren konnten! Auch unser “Teammechaniker” Ludwig, der sich wieder super um unsere Bikes kümmerte konnte sich den Meistertitel sichern...TOP, sehr stark! Es war wie auch zur Deutschen wieder ein super Wochenende fürs Team und auch die Veranstaltung war Top. Jetzt heißt es erstmal erholen, ein paar kleinere Rennen fahren und die Form für das Bundesligafinale Anfang September in Saalhausen nochmal aufbauen...


Hier der Bericht von Georg

Hey, nach Wüstenselbitz sind wir schon am Freitag angereist um die Strecke zu checken. Die Strecke war sehr wurzlig, besaß über etwa 200 hm und war ungefähr 4,5 km lang. Aufgrund der vielen Wurzeln, Kurven und kurzen Anstiege musste man immer auf Druck fahren. Am Samstag ging ich am Vormittag auf die Slalomstrecke, um auf dieser zu trainieren. Ich kam mit dem Slalom gut zurecht, da mein eigener Slalom zu Hause auch sehr wurzelig ist.

Am frühen Nachmittag waren dann meine beiden Slalomwertungsläufe. Im ersten Lauf hatte ich die Bestzeit mit 1:15 min und im zweiten Lauf ebenso mit 1:14 min, was für mich im Cross Country einen Startplatz in der ersten Reihe bedeutete. Am Abend war noch große Pastaparty bei Teamkollegin Theresa, die in Wüstenselbitz wohnt.

Am Renntag stand ich mit gut warmgefahrenen Beinen und vollem Kohlenhydratspeicher am Start. Natürlich war ich auch top motiviert. Kurz nach dem Start lag ich auf der 3. Position, fuhr aber sofort auf den ersten Platz, wurde aber nochmal kurz von Basti Richter eingeholt, aufgrund eines Schaltfehlers. Ich konnte mir dann bis zum Ende der ersten Runde einen Abstand von Rund 15 sec herausfahren. Nach einer souveränen zweiten Runde hatte ich einen Vorsprung von 30 sec auf den nun Zweitplatzierten Phillip Bertsch. In der letzten Runde konnte ich diesen Abstand halten und holte mir somit den Titel.

Ich bin super zufrieden mit dem Wochenende und auch das komplette Team konnte einen sehr guten Eindruck hinterlassen, mit insgesamt drei Meistertiteln, einem Vizetitel, einem Drittplatzierten und einem Fünftplatzierten.

Bleib sauber, Georg


Jochens Bericht – 3. Platz

Da die Bayerischen Meisterschaften vor der Haustür standen, fuhren wir schon am Samstag nach Wüstenselbitz los, um sich die Strecke näher anschauen zu können. Diese konnte es mit einem Bundesligarennen aufnehmen, da man immer konzentriert sein sollte und so an sein konditionelles und technisches Maximum rangehen musste.

Der Kurs beinhaltete zwei lange Anstiege und technische Downhills und war vor allem eins: Wurzelig! Nach der Streckeninspektion schauten wir noch Georgs Sieg beim Slalom an. Am Abend wurde das ganze BIKE Junior Team noch von Wolfrums verköstigt, denn alle wurden eingeladen zur riesen Pasta-Party. Es fehlte nichts, sogar Renneis gab es.

Am nächsten Tag konnten wir gut ausschlafen, da mein Start erst um 12:45 Uhr war. So verfolgten wir noch die u17 Klasse und konnten den ersten Bayerischen Meister für das Team feiern. Danach war ich an der Reihe, mit dabei auch die w 19 Klasse mit Regina und Theresa und die Seniorenklasse.

Aus der ersten Reihe erwischte ich einen eher mäßigen Start, denn nach den ersten Kurven befand ich mich auf Rang 7. Ich wusste, dass ich schnell nach vorne kommen musste, da mit Maxi Maier und Simon Krautloher zwei sehr schnelle Leuten an der Spitze lagen. Gegen Mitte der ersten Runde schloss ich deshalb auf und setzte mich an die Spitze des Rennens. Dies hielt bis Maxi Maier attackierte.

Zusammen mit Simon machte ich mich zur Verfolgung auf. In Runde drei konnte Simon den heranstürmenden Deutschen Seniormeister Öchsner halten und fuhr davon. So dürfte ich mich im Ziel über einen 3 Platz freuen.

Fazit: Ziel erreicht, gute Form, Medaillensatz komplettiert !=) Das ganze BIKE Junior Team steigert sich anscheinend von Woche zu Woche. Es macht richtig stolz und freude in diesem Team zu fahren und am guten Abschneiden mitwirken zu können. Die Teamarea war einmal mehr TOP aufgebaut und Hauptanlaufstelle für alle MILKA Schokoladen Fans.


Ludwigs Bericht von der Bayerischen Meisterschaft

Da ein Rennen in Wüstenselbitz auch immer ein internes Teamtreffen ist, Daniel als Nichtbayer war leider nicht dabei, reisten meine Eltern und ich schon am Freitagabend an. Nach dem Abendessen bei Familie Titus statteten wir der Strecke, die jetzt Bundesliganiveau hat noch einen Besuch ab. Respekt den Streckenbauern Christian und Wolfram. Trails, Downhills, Anstiege alles Top, die gesamte Runde mit Trassierbändern begrenzt und hervorragend ausgeschildert, technisch anspruchsvoll und alle unfallträchtigen Passagen hervorragend gesichert.

Am Samstag morgen bauten wir dann unsere Teamarea auf, hielten mit den anderen Fahrern Smalltalk, fuhren die Strecke mit dem Bike ab und fieberten mit Georg dem Slalomstart entgegen. Am Abend trafen wir uns dann alle bei Familie Wolfrum zur Mega-Nudel-Party. Bei so leckeren Kohlenhydraten ist ein Erfolg eigentlich vorprogrammiert.

Am Sonntag waren dann die CC-Rennen zur bayerischen Meisterschaft und Georg leitete mit Gold den Medaillenregen ein, aber davon soll jeder selbst berichten.

Mein Start war zusammen mit den Elitefahrern um 14 Uhr 15 und die fuhren von Anfang an Racepace. Ich hatte fast keine andere Wahl und musste mitgehen, um nicht irgendwie ins Hintertreffen zu gelangen. Auch drei andere U23 Fahrer haben das so gesehen und so fuhren wir die ersten zwei der sechs Runden viel zu schnell. Man konnte genau beobachten wie immer wieder Fahrer dem hohen Anfangstempo Tribut zollen mußten und nach hinten durchgereicht wurden.

Auch ich spürte wie mich in den letzten zwei Runden die Kräfte verließen und Oliver Vonhausen kam mir noch einmal gefährlich nah. Nachdem ich die Schleife mit 4,4 km und ca. 200 HM sechsmal durchfahren hatte überquerte ich als Sieger nach 1:28,57 die Zielinie. Immer, außer 2009, stand ich bei der Bayerischen auf dem Treppchen, heuer zum erstenmal ganz oben. Nun hoffe ich noch auf ein gutes Ergebnis beim BL-Rennen in Saalhausen.

Ride on Ludwig


Reginas Bericht von der Bayerischen Meisterschaft 2010

Wie auch schon im letzten Jahr fand die Bayerische Meisterschaft in Wüstenselbitz statt. Ich kannte die Strecke bereits, da ich schon ein paar Mal in den Wochen zuvor darauf trainiert habe. Samstag Vormittag bauten wir wieder unsere Teamzelte auf, am Nachmittag feuerten wir Georg an, der sich im Slalom beweisen musste.

Am Abend war das ganze Bike-Junior-Team bei Familie Wolfrum zur Pasta-Party eingeladen, wir ließen in einer lustigen Runde den Tag ausklingen. Am Sonntag um 12:45 Uhr war es dann soweit, mein Start stand auf dem Programm. Die erste Runde war sehr sehr schnell, doch am Ende der ersten Runde konnte ich mich an die Spitze des Damenfeldes setzen. Die Strecke war technisch äußerst anspruchsvoll und wegen der 1000 Wurzeln auch ohne Verschnaufpause. In der zweiten und dritten Runde versuchte ich meinen Vorsprung immer weiter auszubauen.

Ende der zweiten Runde war mir klar, dass ich meinen Titel verteidigen konnte, sollte kein Sturz oder ein technischer Defekt mich noch davon abhalten. Meine Freude über den Titel war riesig, nachdem ich in meinen letzten großen Rennen kein großes Glück hatte und durch meine Atemprobleme immer Rückschläge einstecken musste.


Bericht von Patrick

Am vergangenen Wochenende fand in Wüstenselbitz die Bayerische Meisterschaft im Cross Country statt. Da diese Strecke meine Heimstrecke ist, setzte ich mir eigentlich grosse Ziele für dieses Rennen, doch bei einer Blutuntersuchung stellte mein Sportarzt fest, dass bei mir durch die vielen Wettkämpfe, hartem Training und Marathons Anzeichen von Übertraining aufgetreten sind.

Also nahm ich nach der DM mit dem Training heraus und hoffte, dass ich bis zur Bayerischen Meisterschaft wieder so gut wie möglich auf die Beine komme. Das Starterfeld der U23 Klasse war richtig gut besetzt und fast jeder hätte die Chance auf den BM-Titel gehabt, doch schon nach der 2. Runde merkte ich, dass ich das hohe Renntempo einfach nicht mitgehen kann und ich müde bin. Trotzdem wollte ich beim Heimrennen nicht aufgeben, da ich von vielen heimischen Fans angefeuert wurde.

So kämpfte ich mich die 6 Runden auf der harten Strecke in Wüstenselbitz durch und kam nach knapp über 90 Min. Renndauer trotzdem noch als 5. Ins Ziel. Jetzt werde ich mich erst einmal richtig erholen und dann wieder die Form aufbauen.

Das Wochenende mit dem Team war trotzdem wieder super lässig und auch mit grossen Erfolgen meiner Teamkollegen gekrönt.

Kette rechts Patrick

Ludwig ist Bayrischer Meister U23!

Jochen im Kampf um die Medaillen.

Auch Georg ist Bayrischer Meister!

Regina auf dem Weg zum BM Titel!

Patrick nach dem Rennen im Gespräch mit der Lokalpresse.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige