Doppelsieg bei der Bayernliga Doppelsieg bei der Bayernliga Doppelsieg bei der Bayernliga

Doppelsieg bei der Bayernliga

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

Martin Gluth und Ludwig Döhl haben beim vierten Lauf zur Bayernliga 2008 einen Doppelsieg gefeiert. Regina Genser wurde bei der weiblichen Jugend fünfte. Hier sind die Berichte:


Marin-Bikes-Bayernliga #4 - Deggendorf/Bischofsmais


 


Bericht von Martin

Als Trainingsrennen zur Vorbereitung auf das nächste BL-Rennen in Saalhausen und die Deutsche Meisterschaft am 19.07.08 in St. Märgen fuhr ich heute (06.07.08) den 4. Lauf der Marin-Bikes-Bayernliga in Bischofsmais mit. Das Rennen der U19 wurde am Sonntag um 14.35 Uhr gestartet. Diesmal musste ich nicht bei der Elite melden, da die U19 mit der Elite zusammen 5 Runden zu absolvieren hatten. Am Start wurde ich in der dritten Reihe aufgestellt, konnte mich aber relativ schnell nach vorne schieben, nachdem der Startschuss fiel. Bereits am höchsten Punkt der 3km langen Runde hatte sich eine Dreiergruppe, bestehend aus Vaclav Hlavac(Scott Scania Team Kolin), Sebastian Bergmann (Team Ghost) und mir gebildet. Doch ab der zweiten Runde konnte ich das Tempo mit dem Tschechen bestimmen. Hlavac war am Berg sehr stark und konnte ein paar Meter gut machen, doch in der technischen Abfahrt machte ich den Rückstand wieder wett. In der vorletzten Runde bestimmte ich das Tempo am Berg, doch Hlavac startet eine Attacke, der ich aber entgegen hielt und nach kurzer Zeit selbst angriff. Ich wollte unbedingt als Erster in die Abfahrt gehen, doch meine Taktik ging nicht auf. Als Hlavac in der letzten Runde noch einmal attackierte fehlten bei mir die entscheidenden Körner um noch einmal dagegen zu halten. Somit wurde ich in einer Zeit von 47:28 Minuten Gesamt-Zweiter Vaclav Hlavac (46:58) und konnte meine Altersklasse souverän gewinnen, mit 4 Minuten Vorsprung auf meinen Teamkollegen Ludwig Döhl (BIKE Junior Team). Meine Motivation konnte ich mit diesem Rennen weiter steigern. Jetzt habe ich noch zwei Wochen um mich auf meinen dritten Saisonhöhepunkt, die Deutsche Meisterschaft, vorzubereiten.


Bericht von Ludwig

Am Wochenende war ich beim vierten Lauf der Bayernliga am Start und bin hinter Martin zweiter geworden. Die Strecke kannte ich noch von meiner ersten deutschen Meisterschaft. Die 3,3 km lange Strecke mit ca. 110 Höhenmetern lag direkt im Bikepark Geisskopf. Die Junioren starteten mit den Elitefahrern um 14 Uhr. Da ich mich nachgemeldet hatte stand ich ganz hinten, und erwischte auch noch einen schlechten Start. Also war ich am ersten Berg ganz hinten im Feld zu finden. Aber an der Höchsten Stelle der Strecke hatte ich mir den zweiten Platz im Juniorenfeld hinter Martin gesichert und den zehnten Platz insgesamt. Mit ca 200m vorsprung vor den restlichen Junioren hetzte ich 5 mal um den technischen und vorallem wurzeligen Rennkurs. In den letzten beiden Runden merkte ich das meine Aufholjagt in der ersten Runde wohl etwas zu häftig war und musste etwas Tempo raus nehmen aber der Vorsprung hat gereicht. Dritter wurde mein Traingspartner Michael Forster. Leider habe ich auf Martin ca. 4 Minuten verloren, naja erst eben einfach Weltspitze.Bei den Herren wäre ich sechtster geworden und hab sogar einige A Fahrer hinter mir gelassen. Nächste Woche bin ich in Saalhausen am Start.


Bericht von Regina

Der letzte Slalom meiner Karriere ist absolviert. An diesem Wochenende (5/6.7) stand am Geißkopf nähe Deggendorf das vorletzte Sichtungsrennen auf dem Programm. Da es der letzte Slalom für diese Saison war, war es für mich der Letzte, da ich nächstes Jahr U19 fahren werde. Am Samstag um halb 2 fand der erste Lauf statt. Mein erster Lauf war nicht so wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Wegen eines Fahrfehlers verlor ich wertvolle Sekunden. Doch der zweite Lauf lief dafür umso besser, hier konnte ich noch mal zeigen wie ich normaler weise Slalom fahre. Nach dem der Slalom vorbei war besichtigte ich noch die Strecke für den morgigen Sonntag. Die Strecke war genau richtig für mich, zu Beginn ging es gleich einen Skiberg hoch und der größte Vorteil der Strecke für mich waren die wenig technisch anspruchsvollen Abfahrten. So ging ich mit guten Gewissen am Sonntag um 10 Uhr an den Start. Nach einem schlechten Start musste ich mich am Berg erst wieder an die Spitzengruppen heran kämpfen, was mir doch einige Körner kostete, die mir vielleicht am Ende gefehlt haben, noch mal Gas zu geben. Doch die Spitzengruppe teilte sich dann auch schnell in zwei Gruppen auf. Ich fuhr alle drei Runden im 2er Team mit Johanna Techt. Am Ende kam ich als 5te ins Ziel. Mit dieser Platzierung bin ich sehr zufrieden und hoffe dass es auf der DM die in zwei Wochen statt findet genauso gut läuft


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige