Das BIKE Junior Team in Willingen Das BIKE Junior Team in Willingen Das BIKE Junior Team in Willingen

Das BIKE Junior Team in Willingen

  • Tomek
 • Publiziert vor 14 Jahren

Beim Sympatex BIKE Festival in Willingen 20007 war natürlich auch unser Junior Team am Start. Neben der großen Teampräsentation auf der BIKE Bühne haben sich unsere Nachwuchstalente auch bei den Wettkämpfen toll präsentiert. Bei Marathon, Scott Junior Trophy und dem Felt Virtue Ride standen jeweils ein oder mehrere Teammitglieder auf dem Podest. Hier sind die Berichte!


Bericht von Regina Genser: Ein super Wochenende in Willingen

Auch dieses Wochenende hatte ich wieder eine tolle Zeit beim Bike-Festival in Willingen.
Am Freitag, den 01.06.07, reiste ich mit meinem Papa und meiner Schwester an. Zuerst suchten wir uns einen guten Stellplatz für unseren Bus an der Mühlenkopfschanze, etwa 2 km vom Festivalgelände entfernt. Dann schnappten wir uns unsere Bikes und fuhren zum Festival. Dort trafen wir uns mit Listi, der uns mit Eintrittskarten für das ganze Wochenende versorgte. Wir schauten uns alles an, es war echt viel geboten. Listi hatte auch die neue Ausrüstung für mich dabei, neue Schuhe und neue Klamotten von Adidas…ja ist denn schon wieder Weihnachten?

Von 15 bis 18 Uhr fand die Qualifikation „Wheels of Speed“ der Amateurklasse statt, bei der auch Ludwig sein Können beweisen wollte. Auf der Downhill-Strecke war ganz schön was los und für mich waren die gezeigten Sprünge schwer beeindruckend. Am Samstag dann mein Rennen bei der „Scott-Junior-Trophy“. Die Strecke war sehr einfach, kein Berg und keine schwierigen Abfahrten, alles flach und gar nicht anspruchsvoll. Anna und ich fuhren in einem Rennen. Schon vor dem Start beschlossen wir, dass wir die sieben Runden zusammen fahren werden, was wir dann auch machten. Schon kurz nach dem Start setzten wir uns von unseren zwei Konkurrentinnen ab. Da Anna grad erst von einem Trainingslager heim kam, hatte sie noch schwere Beine und so zog ich sie die Runden mit. Am Ende versuchten wir die Ziellinie zusammen zu überfahren, was aber leider nicht so ganz klappte, da wir mit Transpondern fuhren. So hatte ich dann am Ende die schnellere Zeit und gewann das Rennen. Doch dass war nicht alles an diesem Tag, es stand ja noch die Teampräsentation auf dem Plan.

Kurze Besprechung im Team-Bus mit dem Moderator und dann ging es auch schon auf die Bühne. Der Moderator stellte uns einzeln vor, Listi sprach viel über die Idee des Teams, dann noch ein paar Fragen beantworten. Ein kurzes Statement von einem Vertreter des Sponsors Continental, dann noch die Vorstellung von Karl Platt (Pate von Alex) und Stefan Sahm (Pate von Martin) und schon war die Präsentation vorüber. Nicht zu vergessen die Siegerehrung der Scott-Junior-Trophy im Anschluss an die Präsentation. Anschließend bummelten wir dann noch ein bisschen über das Festivalgelände, kauften noch einige Kleinigkeiten und am Abend schauten wir uns noch die Deutsche Four-Cross-Meisterschaft an…die Jungs lassen es echt krachen…Leider trübte einsetzender Regen die gute Laune, aber letztendlich konnten wir den Deutschen Meistertitel des für die Bikesportbühne Bayreuth fahrenden Johannes Fischbach bejubeln. Am Sonntag früh schauten wir uns dann noch den Start zum Marathon an, konnten Alex, Ludwig und Listi losfahren sehen, aber das nasskalte Wetter im Hochsauerland ließen uns bald aufbrechen …
Trotzdem - Willingen war schon ein tolles Erlebnis.


Bericht von Alex:
Wieder war es mal so weit, der Teamtreff in Willingen stand auf dem Plan. Mein Vater und ich reisten am Samstag an, dass ich die Lütte Runde vom Marathon abfahren kann. Das war uns sehr wichtig da wir im letzten Jahr die Abfahrt in die Lütte Runde verpasst haben....! Aber am Samstagmorgen kamen wir zu spät los und als wir ankamen, blieb uns keine Zeit dafür. Da ich mein Radsponsor Rocky Mountain gewechselt habe und ich jetzt bei Bulls gewechselt habe, hatte ich ein Geschenk für Dirk Janz (Rocky Mountain). Samstag nachmittags war es sehr stressig, als erstes begrüßten wir Teamchef Listi und die Teamfahrer, dann wollte ich das Geschenk bei Dirk abgeben, danach musste ich noch zu dem Bulls Zelt wegen dem neuen Rad. Samstag mittags nach dem ganzen "Stress" ging ich an den Bike Stand, und bereitete mich schonmal auf die Teampräsentation vor. Die Teampräsentation verlief meiner Meinung nach sehr gut, alle Teamfahrer wurde vorgestellt und die Sponsoren wie Adidas, Continental und Alpina wurden alle genannt. Wieder bekam das ganze Team neue Handschuhe, Bikeschuhe, Beinlinge, Armlinge und Unterwäsche zum biken. KLASSE! Nachmittags sagte Listi zu mir, dass Felt eine Art Zeitfahren veranstaltet und ich da mitfahren sollte. Ohne große Erwartung fuhr ich das Rennen einfach mal mit, und fuhr direkt auf Bestzeit. Bis um 19.00 Uhr abends lief das Zeitfahren und um kurz vor 19 Uhr kam ein Elitefahrer und knackte meine Zeit. Da musste ich noch mal hinhalten, da ich in der ersten Runde schon alles gegeben habe, dachte ich mir das schaffe ich nie. Aber als ich dann noch mehr aus mir rausholen konnte, dachte ich mir das ich die Zeit vielleicht doch knacke, als ich durch die Zeitschranke schoss, dachte ich mir das ich die Bestzeit geknackt habe, aber leider war ich 0,6 Sekunden langsamer....=(! Naja damit holte ich mir den zweiten Platz und ein Neues Dirtbike von Felt. Am nächsten Tag stand für Ludwig und mich der Marathon (Lütte Runde) an. Morgens um halb acht war Start für uns. Geplant war, das Ludwig und ich das Feld von hinten aufräumen, aber am dritten oder vierten Berg als ich das Tempo durchzog, konnte Ludwig leider mein Hinterreifen nicht mehr halten. Da dachte ich mir dann muss ich eben allein durchziehen. Als ich dann glücklicherweise den Abzweig zur kleinen Runde gefunden habe, bekam ich in der nächsten Abfahrt einen Platten und fuhr die letzten Kilometer ohne Luft weiter. Ins Ziel kam ich nur als achter, obwohl ich bis zum Defekt das Feld der Little Runde anführte. Im Ziel angekommen, war ich so böse, weil ich trotz Aufforderung meines Vaters keinen Schlauch mitgenommen habe. Nach dem duschen gingen mein Vater und ich noch einmal über die schöne Expo. Das Bulls Team, hatte mit ihrem Doppelsieg einen echt Guten Eindruck hinterlassen... Danach machten wir uns wieder auf den Heimweg von ca. 350 Km. Eine wirklich geile Veranstaltung.


Bikefestival Willingen 2007: Bericht von Anna Kurpas

Eine Woche geheimes Trainingslager am Gardasee lag hinter mir, ehe wir am Freitag Abend noch zum Bikefestival nach Willingen aufgebrochen sind.

Nachdem uns Carlos (ein italienischer Straßenamateur mit äußerst viel Charme) über so beinahe jeden Pass rund um den Lago geschleift hatte, waren meine Beine schwer wie Beton. Doch versprochen ist versprochen und so startete ich am Samstag, nach einem kleinen Rundgang über die gigantische Expo-Area, zusammen mit meiner Teamgefährtin Regina bei der Scott Junior Trophy. Dafür waren meine Beine Gott sei Dank noch gut genug und Regina und ich gewannen souverän den eher schwach besetzten Lauf. Im Anschluss hieß es dann Teampräsentation auf der Bikebühne.

Gemeinsam mit unserem Cheffe Listi, einem witzigen Moderator und den ganz Großen (nämlich Stefan Sahm und Karl Platt) stellten dem doch ganz schön zahlreichen Publikum das Konzept des Bike Junior Teams vor. Und ich war erstaunt, wie wenig aufgeregt ich diesmal war, als der Moderator mich zu meiner Bike-Patin Regina Marunde befragte. Die war nämlich auch live dabei. Und das fast nur wegen mir ☺ Naja, zumindest konnte man das glauben, wenn ich mir überlege wie viel Zeit sie sich wieder einmal für mich genommen hat.
Auf jeden Fall dufte ich im Anschluss an die Siegerehrung und die Teampräsentation dann gleich mit nach Berlin zu Regina. Traininglager Nummer 2. Eine Woche Berlin, gemeinsam mit Regina und ihren zahlreichen Bikefreunden. So – und wenn die mich jetzt nicht fit für die DM in Gerstetten kriegen, dann schafft das eh keiner mehr.
Also Württemberg – WARM ANZIEHEN !!!!!

Bis bald, eure Beton-Anna


Bericht von Martin Gluth:

Vom 01.06.07 bis zum 03.06.07 fand in Willingen das BIKE Festival statt. Bei einem so großen Event darf natürlich das BIKE Junior Team nicht fehlen. Da ich ja bis Freitag noch auf dem BDR-Lehrgang war, kam ich erst am späten mit meiner Teamkollegin Anna Kurpas im Hotel an. Auf dem riesigen Gelände war noch richtig Party-Stimmung, schon von weitem sah man die Scheinwerfer am Himmel. Am Samstag starteten meine Teamkolleginnen Anna und Regina bei der Scott Junior Trophy und holten sich Platz 1 und 2. Jetzt hatten wir genügend Zeit uns auf der gigantischen EXPO-Area umzuschauen. Dann bekamen wir endlich unsere Teamtrikots, bevor wir um 15:30 Uhr die Teampräsentation auf der großen Bühne hatten. Dort wurden wir vorgestellt, die Sponsoren präsentiert und jeder von uns durfte ein paar Fragen zum BIKE Junior Team beantworten. Danach traf ich zum ersten Mal in diesem Jahr meinen Paten Stefan Sahm, der nach Willingen angereist war um am Sonntag den Marathon zu fahren. Um 17:00 Uhr machten wir uns wieder auf den Nachhauseweg. Meine Teamkollegen Alex und Ludwig blieben noch bis Sonntag, weil sie auch beim Marathon am Start sein wollten. Da ich in dieser Saison noch kein rennfreies Wochenende hatte, brauchte ich mal eine Pause und fuhr deshalb den Marathon nicht mit.

Jetzt geht es in die letzte Runde zur Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften, die in 4 Wochen in Gerstetten stattfinden.
Martin


Ludwigs Bericht:

Das Bike Festival in Willingen war diesmal noch cooler als letztes Jahr, da ich fast alle Wettkämpfe die es gab mitgemacht hab. Ich bin bereits am Sonntag mit der Industry Nine Crew angereist, da wir unseren Stand auf der Expo Are aufbauen mussten. Am Freitag begann mein langes Wettkampfwochenende mit dem qualifikations Rennen im Down Hill bei dem ich 43 wurde. Leider wurden die Fahrer nur bis zum Platz 40 qualifiziert, und somit bin ich nur knapp an der Quali vorbei, aber Spaß hatts trotzdem gemacht. Am Sammstag wurden wir dann auf der Bühne vorgestellt und mussten vor großem Puplikum Rede und Antwort stehen. Abends bin ich dann noch ein Spaßrennen (Einzelzeitfahren auf dem Mounty) mitgehfahren, und hab die 2x 7 min Vollgas als vorbelastung für den Marathon am Sonntag genommen. Rausgekommen ist dabei nicht ich bin vierter geworden, haben das ganze rennen aber auch nicht so ernst genommen. Am Sonntag war dann der tag der Wahrheit gekommen. Wir mussten um sechs Uhr aufstehen um zum Start des Marathons um 7.30 Uhr pünktlich zu erscheinen. Da ich mich für die Lütte Runde (36 Km) angemeldet habe Musste ich im letzten Startblock ( Startblock d) starten, und mich mit Alex gemeinsam durch das ganze Feld mogeln. Wir hatten erst freie Fahrt als wir die Abzweigung zur Lütte Runde nahmen. Doch erster waren wir noch immer nicht, da einige aus dem Startblöcken a-c vor uns auf die 36Km Runde abgebogen waren (war eigentlich nicht ganz legetim von unseren Konkurenten). Irgendwann hat Alex dann einen Platten gefahren und Andy (Ausendienstler von Adidas) und ich haben zu zweit weiter druck gemacht. Im Sprint vor dem Ziel hab ich dann noch Acht Leute überholt und sicherte mir somit den zweiten Platz in der Overall Wertung und den ersten platz in meiner Altersklasse. Gewonnen hat ein Teilnehmer aus Startblock B der natürlich schon mal locker 5 min vor mir gestartet ist. Wir haben dann noch die Siegerehrung abgewartet und unseren Stand abgebaut und sind dann in Richtung Heimat (über 600 km) Autobahn aufgebrochen. Ich freu mich auf jedenfall schon auf nächstes Jahr.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige