Bundesliga in Saalhausen: BJT weiter auf Erfolgskurs Bundesliga in Saalhausen: BJT weiter auf Erfolgskurs Bundesliga in Saalhausen: BJT weiter auf Erfolgskurs

Bundesliga in Saalhausen: BJT weiter auf Erfolgskurs

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Jochen wurde Fünfter und hat sich damit das Ticket für den Worldcup in Offenburg gesichert. Ludwig als sechster Deutscher in der U23 muss noch um einen Worldcup-Startplatz bangen. Gerhard berichtet von Saalhausen.


Bericht Bundesliga Saalhausen

Am Sonntag, den 15. Mai fand der zweite Lauf der internationalen Bundesliga in Saalhausen im Hochsauerland statt.

Regina ist mit ihrem Fanclub schon am Freitag angereist und auch Ludwig bezwang die knapp 500 km nach Saalhausen schon am Freitag. Er wurde diesmal von seinem Trainer Erik Becker begleitet, der jetzt auch Landestrainer Bayern MTB ist.

Der Samstag begann wie immer mit dem üblichen Prozedere. Aufsuchen der Teamarea, aufstellen unserer Pavillons, durchchecken der Bikes usw. Bei trockenem Wetter wurde die Strecke besichtigt und Erik gab erste Tipps an den schwierigen Passagen. Immer wieder zeigte er Fehler auf und versuchte auf seine ureigenste Art, unsere Fahrer optimal auf das morgige Rennen einzustellen. Auch die zwischenzeitlich hinzugekommenen Patrick und Jochen waren begeistert. Am Abend ging das BIKE Junior Team gemeinsam zum Essen. Allen Fahrern und auch Betreuern war die Anspannung anzusehen, alle hatten sich auch wieder sehr hohe Ziele gesetzt.

Am Sonntag musste Jochen um 9:00 Uhr als Erster an den Start gehen. Das Feld war mit 60 Startern gut besetzt. Jochen hatte beim Start Pech, er rutschte mit beiden Füßen aus den Klickpedalen und musste sich deswegen aus der Mitte des Feldes nach vorne arbeiten. Aber schon am ersten Anstieg konnte man den Druck von Jochen sehen und andere Sportler bekamen ihn auch zu spüren. Problemlos zog Jochen an fünf, sechs Fahrern vorbei. Hier konnte man schon sehen, wohin Jochen wollte, unter die Top 5 war sein Ziel. Um das zu verwirklichen, hatte er fünf Runden Zeit. Nach 1:05:15 fuhr Jochen überglcklich als Fünfter über die Ziellinie. Sein Rückstand auf den Sieger betrug 1 Minute 13 Sekunden. Mit dieser Vorstellung hat sich Jochen die Fahrkarte zum Worldcup in Offenburg gesichert.

Als nächstes mussten unsere beiden U23-Fahrer Patrick und Ludwig nachlegen. Ihr Start war pünktlich um 10:30 Uhr. Dank einiger UCI-Punkte stand Ludwig in der zweiten Reihe und hatte somit beste Voraussetzungen für ein gutes Rennen. Patrick musste sich leider etwas weiter hinten einreihen. Das U23-Starterfeld war mit über 80 Startern wieder das stärkste Feld. Fahrer aus Amerika, Russland, den Niederlanden, Israel, England suchen den direkten Vergleich bei den Bundesligarennen in Deutschland, hier kann man schon fast von Weltcup-Nieveau sprechen. Direkt nach dem Startschuss konnte sich Ludwig mit einer Gruppe von zwanzig Fahrern absetzen. Er entging dadurch dem ersten Stau an der steilen Wurzelpassage in dem Patrick leider festsaß. Sehr bald setzte sich eine Führungsgruppe ab. In der Gruppe von Platz acht bis Platz zwanzig gab es immer wieder heiße Positionskämpfe. Ludwig konnte sich innerhalb der sieben Runden auf Platz 13 nach vorne kämpfen und beendete das Rennen nach 1:26;08 mit einem Rückstand von 3:49 auf den Sieger Markus Bauer. Betrachtet man das Ergebnis aus nationaler Sicht war er wie schon in Münsingen wieder 6. Deutscher.

Auch Patrick musste über die volle Distanz von sieben Runden gehen. Durch den Stau in der steilen Wurzelpassage verlor er viel Zeit. Die Aufholjagd kostete zudem sehr viele Körner, die ihm am Ende des Rennens fehlten. Er kam als 42. ins Ziel und verlor auf den Sieger 12:10 Minuten.

Pünktlich zum Start von Regina setzte ein Platzregen ein und unser Sonnenschein hatte die denkbar schlechtesten Voraussetzung für ihr Rennen auf dem technisch schwierigem Kurs. Aber man muss sagen, Regina hat in allen Bereichen enorm dazugelernt. Technisch hat sie einen Riesenschritt nach vorne gemacht, Tipps zur Ernährung vor und während des Wettkampfes werden konsequent umgesetzt und jetzt wird sie unter Anleitung von Ludwig auch noch eine perfekte Schrauberin.

Aber zurück zu ihrem Rennen in Saalhausen. Leider wurde bei diesem Rennen Frauen und U23-Fahrerinnen zusammen gewertet und damit war Regina die absolut Jüngste unter den 18 Starterinnen. Nichts desto trotz, fuhr sie ihr Rennen. Mit einer Fahrzeit von 1:36:08 brachte sie die sechs Runden hinter sich. Regina wurde in ihrem zweiten U23 Bundesligarennen nicht überrundet und hatte auf die Siegerin Annika Langvaad einen Rückstand von 11:47 Minuten.

Theresa war zwar für Saalhausen gemeldet, doch ein grippaler Infekt verhinderte ihren Start. Aber das ist auch einer der Grundsätze des Teams: Start- und Trainingsverbot bis Krankheiten vollkommen auskuriert sind, achte auf deine Gesundheit und setze sie nicht leichtsinnig aufs Spiel.

Das nächste Highlight sind natürlich die Deutschen Meisterschaften in Albstadt Anfang Juni. Hier ist das Team mit elf Fahrern und Fahrerinnen vertreten.

Jochen biegt in den Downhill.

Ludwig gibt Gas.

Patrick sucht noch seine Form.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige