Bundesliga-Finale in Saalhausen: Toller Abschluss fürs Team Bundesliga-Finale in Saalhausen: Toller Abschluss fürs Team Bundesliga-Finale in Saalhausen: Toller Abschluss fürs Team

Bundesliga-Finale in Saalhausen: Toller Abschluss fürs Team

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Regina wurde beim letzten BL-Rennen der Saison Dritte, Jochen wurde sehr guter Elfter. Krankheitsbedingt starteten Ludwig und Patrick nicht.


Bericht Jochen: Bundesliga Saalhausen – 11. Platz

Dieses Wochenende ging es endlich wieder zu einem Bundesligarennen. Da ich meine Form zwei Wochen zuvor mit einem 3. Platz bei den Bayerischen Uphill-Meisterschaften bestätigen konnte, reiste ich dementsprechend zuversichtlich an. Das Wetter war zudem meist sonnig. Der Rundkurs, den die u19 Kategorie sechs mal bewältigen musste, war ca. 5 Kilometer lang und mit 180 Höhenmeter gespickt.

Zwei knackige Aufstiege mussten absolviert werden. Die Downhills forderten höchste Konzentration, denn der Boden war von nassen Wurzeln und Steinen übersäht. Nachdem ich den Kurs am Samstag genauestens unter die Lupe genommen habe, gingen wir anschließend mit Gensers Essen und Renneis schlecken.

Bereits um 8 Uhr fiel am Sonntag bei kühlen Temperaturen um 1°C der Startschuss. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, musste ich erst mal einen passenden Rhythmus finden. Aber bereits nach Mitte der ersten Runde befand ich mich um die TOP 15. Ich merkte, dass heute richtig was ging und schloss wenig später auf die Spitzengruppe um Weltmeister Michiel van der Heijden auf.

Nach einer Tempoverschärfung musste ich diese allerdings ziehen lassen und fuhr nun die weiteren Runden mit dem letztjährigen dt. Jugendmeister Severin Lehmann. In der letzten Runde konnte ich diesen auf ein paar Sekunden distanzieren. Allerdings hatte er am Ende doch etwas mehr Kraft in den Beinen.

Obwohl ich meine erste Bundesliga Top 10 Platzierung um Sekunden verpasst habe, bin ich mit meinen 11. Platz mehr als zufrieden. Ingesamt beendete ich die Bundesliga-Serie auf einem 16. Gesamtplatz. Damit bin ich in den Top 5 des jungen Jahrgangs vertreten. Mehr als positiv kann ich deshalb auf die kommende Saison blicken, bei der ich dann als älterer Jahrgang der Juniorenklasse ins Rennen geschickt werde.


Bericht von Regina – 3. Platz

Am Freitag ging es auf zum letzten Bundesliga-Rennen der Saison in Saalhausen. Nach fünfstündiger Autofahrt waren wir endlich angekommen. Uns begrüßte ein sehr nasses Wetter und dadurch ein matschiges Gelände…

Am Samstag gingen wir den Tag gemütlich an, da man erst ab 13:00 Uhr auf die Strecke durfte. Kurzer Hand bauten wir das Teamzelt neben unserem Wohnmobil auf, da zum Finale nur drei Fahrer vom Team an den Start gingen. Um 13 Uhr ging es dann auf die Strecke, die sich zum Vorjahr nur wenig verändert hatte. Sie zählt nicht zu meinen Lieblingsstrecken, wegen der Schiebepassage, die bei mir des Öfteren zu Krämpfen führt.

Die Strecke war auch wie im Vorjahr sehr nass und rutschig. Ich fühlte mich in den Abfahrten nicht sehr sicher, dennoch kam ich jedes Mal ohne Sturz runter. Abends gingen wir, wie es in dieser Saison fast zur Gewohnheit wurde, mit Familie Weisenseel zum Essen und auch das obligatorische Renneis ließen wir uns in dieser gemütlichen Runde schmecken.

Am Sonntag war schon um 8 Uhr der erste Start für die Junioren, es hatte ca 3 Grad und dichten Nebel, dennoch machten wir uns auf zur Strecke um Jochen und die anderen Fahrer zu unterstützen. Danach noch kurz den Start der U23 anschauen und dann musste ich mich auf mein Rennen vorbereiten. Ich fühlte mich eigentlich nicht besser als sonst, sondern eher etwas schwächer, da ich nicht viel trainieren konnte und meine Nase die Tage davor auch etwas verstopft wirkte.

Um 12 Uhr war dann der Start, mit zwei Minuten Rückstand auf die Damen startete mein Rennen. Ich stand wie immer in der ersten Startreihe, fuhr aber als Letzte um die erste Kurve, da ich 2x aus meinen Pedalen rutschte. Am Berg konnte ich dann wieder nach vorne kämpfen. Die ersten zwei Runden fuhr ich zusammen mit Sophia Rieß die bergab immer etwas Zeit gut machen konnte, da ich runterwärts nicht gut drauf war. Ich wollte es aber unbedingt schaffen auf Platz drei zu fahren in der zweiten von vier Runden konnte ich am Berg anziehen und eine Lücke reißen.

Jetzt wusste ich, wenn ich bergab ohne Sturz durchkomme und bergauf gut hochkomme, kann ich es schaffen. Die Lücke wuchs immer mehr an. In der letzten Runde, kamen dann leider die Krämpfe, doch ich kämpfte mich durch und biss die Zähne zusammen. Auf dem letzten Kilometer wurde mein Bein 3x steif wegen der Krämpfe, aber ich wusste wenn ich mich nicht durchkämpfe kommt die Viertplatzierte Stefanie Frank, also hieß es kämpfen!

Und dann kam die Ziellinie die ich als Drittplatzierte überquerte, die Freude war riesig ☺ Durch diesen dritten Platz, konnte ich mir noch den vierten Platz in der Bundesliga Gesamtwertung sichern.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige