Bundesliga-Auftakt in Münsingen Bundesliga-Auftakt in Münsingen Bundesliga-Auftakt in Münsingen

Bundesliga-Auftakt in Münsingen

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 12 Jahren

Beim traditionellen Saisonauftakt in Münsingen hatte unser Junior Team einen tollen Auftritt mit neuer Team-Area, neuen Partnern und den neuen Klamotten. Doch auch die Ergebnisse lassen hoffen...


Bericht Jochen Weisenseel: 18 Platz Junioren

Dieses Wochenende ging es endlich los mit dem ersten, sehnsüchtig erwarteten Rennen. Nach einem harten Winter, den ich aber zum Glück ohne ernsthafte Erkältung überstand, sollte dies der erste Formcheck sein. Wir reisten bereits am Samstag, meinem 17. Geburtstag (!) an, um die Strecke genauer zu besichtigen. Angekommen, sahen wir auch schon das Team mit einem einzigartig aufgebauten Teamareal. Besonders MILKA stach sofort ins Auge. Danach schaute ich noch meinem Teamkollegen Daniel zu, während er sein erstes U17 Rennen erfolgreich beendete. Am Ende des Tages traf sich das komplette BJT um gemeinsam zum Essen (Italiener) zu gehen. Fehlen durfte, wie ich als Teamneuling herausfand, natürlich auch das anscheinend “traditionelle” Renneis nicht. Am nächsten Morgen standen wir dann schon sehr früh auf, da der Start der u19 Altersklasse bereits um 8:30 Uhr erfolgt. Die diesmal trockene Strecke in Münsingen ist ca. fünf km lang und mit ca. 120 Hm bestückt. Das unter anderem auch mit Schweizern, Belgiern, Dänen besetzte Starterfeld bestand aus gut 90 Mann. Da ich am Start direkt hinter einem Sturz positioniert war, musste ich das Rennen von zehntletzter Position wieder aufnehmen. Bereits in den ersten zwei von sechs Runden konnte ich mich auf Platz 25 nach vorne arbeiten und schon jetzt 50 Positionen gut machen. Gegen Mitte des Rennens, bekam ich vor allem an meinen Lieblingspassagen, den Bergen, richtig Druck aufs Pedal und konnte so auch an die nächste Gruppe um Position 18 ranfahren. Bis zur Mitte der letzten Runde arbeitete die Gruppe gut zusammen, ehe ich an einem Schotterabstieg nochmals das Tempo forcierte und mich lösen konnte. Nach 1:28 h als 18ter (10. Deutscher) erreichte ich das Ziel. Zudem war ich bester Bayerischer Fahrer. Mit diesem Resultat bin ich zum Einstieg in meine erste Juniorensaison sehr zufrieden. Den weiteren Tag ließ das Team gemeinsam ausklingen und alle steuerten nach dem gelungen Wochenende wieder in Richtung Heimat.


Bericht von Daniel Voitl: sechster Platz Jugend

Als ich samstags morgens ankam, hatte ich noch genügend Zeit, um die Strecke abzufahren und noch etwas zu essen. Als es dann um 14 Uhr bei schönem Wetter mit dem Rennen losging, war ich sehr aufgeregt, und das, obwohl ich schon dutzende Rennen gefahren bin. Aber Münsingen war mein erstes MTB-Rennen dieses Jahr in der neuen Altersklasse. Ich habe mir vor dem Rennen Top 20 als Ziel gesetzt der ca. 80 Fahrer, da ich der jüngere Jahrgang bin. Als dann der Startschuss fiel, konnte ich mich am Starthang rechts ausklinken und dort an einigen Fahrern vorbeiziehen, so, dass ich sogar auf der Geraden unter den ersten 10 war, die eine Gruppe bildeten. Ich konnte mich an der Gruppe halten und habe am Berg gemerkt, daß noch mehr geht, da ich richtig gut drauf war. So konnte ich noch ein paar Fahrer überholen und habe mich auf den 7. Platz vorgearbeitet. Gegen Ende der 2. Runde mussten ein Fahrer und ich kurz von der Gruppe abreißen lassen. Ich habe dann nochmal beschleunigt und habe den Fahrer überholt und konnte sogar das Loch noch zufahren. Als es dann aber in den Zielbereich hinein ging, konnte ich aufgrund des engen Streckenprofils nicht mehr überholen und kam als sechster hochzufrieden ins Ziel. In meinem Jahrgang war ich sogar bester Deutscher und habe damit alle meine Erwartungen übertroffen und blicke voller Zuversicht und Motivation auf die kommenden Rennen. Am Samstag nachmittag haben sich alle Teamfahrer kurz vor laufender Kamera präsentiert. Abends ist das gesamte Team mit Eltern und Betreuern noch zusammen essen gegangen. Am Sonntag hatte ich dann den Kopf frei, da ich mein Rennen schon hinter mir hatte und ich einfach entspannt die anderen Teamfahrer anfeuern konnte. Mittags gab es noch ein Fotoshooting zusammen mit dem neuen Sponsor “Milka”.

Gruß Daniel


Bericht von Theresa Wolfrum: Alles ein bischen verkorkst… DNF

Am vergangenen Wochenende war das erste Bundesligarennen, der Frühjahrsklassiker in Münsingen. So gegen Mittag trafen meine Eltern und ich am Samstag in der Team Area in Münsingen ein. Wir hatten einen super Stellplatz und unser Teamzelt ist echt klasse…nicht zu übersehen. Bevor es auf die Strecke ging, machten wir noch ein paar Sponsorenaufkleber an unsere Bikes, bekamen unsere neue Teambekleidung – schauen echt stark aus und vor allem ein Blickfang, übersehen ausgeschlossen - und feuerten Daniel auf der Stecke an, der bereits am Samstag startete und ein super Ergebnis einfuhr. Danach machte ich mich mit Patrick auf die Strecke. Die Strecke war dieses Mal ganz anders als die Jahre davor und zwar trocken☺. Mir gefiel die Strecke richtig gut und in den technischen Passagen kam ich mit meinem Bike super zurecht. Nachmittags schaute wir, das gesamte Team, den Sprint an. Abends gingen wir dann gemeinsam Essen. Am Sonntag war es dann für mich soweit: das erste Rennen der Saison. Mein Rennen war erst um 12.15 Uhr. In der Zwischenzeit lernten wir noch Robert und Charlotte von Milka kennen, die auch eine kleine Überraschung für uns dabei hatten…nochmal ein Dankeschön. Danach machten wir zusammen mit Bart Brentjens, Olympiasieger 1996, ein Fotoshooting. Eines der Highlights des vergangenen Wochenendes. Nach Patricks und Ludwigs Rennen war ich endlich dran. Bei der Startaufstellung hatte ich eine gute Ausgangsposition in der zweiten Reihe. Mir gelang ein guter Start und konnte auch am ersten Startberg dran bleiben. Doch schon am nächsten Berg quälten mich Bauchkrämpfe. Und das hielt dann das ganze Rennen an , sobald ich versuchte am Berg mehr Gas zugeben wurde es immer schlimmer und in der letzten von vier Runden musste ich das Rennen vorzeitig beenden. Für mich ist das ein bisschen deprimierend, da mein eigentlich erstes Rennen in Buchs schon ins Wasser fiel und dieses Rennen in Münsingen auch nicht besser lief. Dieses Wochenende werde ich ein Rennen bei mir in der Gegend fahren, den ALPINA Cup in Schneckenlohe und hoffe dass es zumindest hier besser läuft. Abgesehen von meinem Rennen war es ein klasse Wochenende mit dem BIKE Junior Team. Grüße, Theresa


Rennbericht Münsingen von Ludwig Döhl: 32. Platz U23

Der Bundesligaauftakt in Münsingen war mal wieder ein Highlight für die gesamte MTB-Szene, und das BIKE Junior Team hat sich mit neuer Teamarea und im neuen Milka Trikotdesign von seiner besten Seite gezeigt. Die U23 Klasse war mit 130 Startern aus acht Nationen mal wieder am stärksten besetzt, und somit nahezu auf World Cup Niveau. Von Startplatz 55 ca. ging ich ins Rennen und konnte mich schon in der ersten von sieben Runden auf Rang 43 vor arbeiten. Und der Trend ging weiter deutlich nach vorne. Bis Runde fünf hielt ich mich um Platz 30 herum auf, doch ging ich auf den letzten beiden Runden noch etwas ein, und musste mich letztendlich mit Platz 32 zufrieden geben. Bei so einem Klasse Feld, ist es zwar ärgerlich, dass ich nur knapp an den Punkten vorbei gefahren bin, aber dafür hatte ich richtig Spaß auf und abseits der Rennstrecke! Vielen Dank auch nochmal an Martin Kirchner von SRAM, der sich den halben Samstag mit unseren Teamrädern beschäftigte und sie absolut perfekt getuned hat. Der nächste große Akt BIKE Junior Team powered by MILKA folgt dann in Riva beim BIKE Festival!

ride on, Ludwig


Bericht von Regina: 7. Platz Juniorinnen

Ein tolles Wochenende liegt hinter mir. Am Freitag nach der Arbeit ging die Reise los nach Münsingen in Baden Württemberg. Wir sicherten uns gleich einen tollen Platz für unser Wohnmobil direkt an der Strecke. Am Samstag früh hieß es dann unser neues Teamzelt aufzubauen – Listi hatte das neue Milkazelt dabei. So konnte ich auch ziemlich bald auf die Strecke, die sich im Vergleich zu den Vorjahren nicht verändert hatte. Nur sie war endlich mal wieder komplett trocken. Netterweise hat mir Martin Kirchner von SRAM am Nachmittag dann noch einmal einen kompletten Schaltungsservice am neuen Rad zukommen lassen. Vielen Dank nochmals dafür, es hat sich wirklich gelohnt. Fast das gesamte Team plus Eltern schaute sich noch die Rennen an, die am Nachmittag stattfanden und dann gingen wir gemeinsam zum Abendessen. Anschließend gab es auch ein “Renneis” und ein Ständchen für unser Geburtstagskind Jochen. Der Sonntag begann schon sehr früh, da unser U19-Fahrer Jochen ja schon um 8:30 Uhr Start hatte. Ich schaute mir das Rennen der U 19 an. Gleich um neun Uhr fand dann noch ein Fototermin mit unserem Sponsor Milka statt, der uns mit einem Süßigkeitenpaket überraschte. Nachdem ich mir dann die ersten zwei Runden der U 23 angeschaut hatte, begab ich mich zu meiner Vorbereitung. Ich fuhr mich im Teamzelt auf der Rolle ein. Um 12:15 war es dann soweit. Der Startschuss fiel und ich hatte bis zum Berg einen super Start. Am berühmten Startberg überholten mich leider doch einige. Aber gleich nach dem Berg auf der Teerstraße konnte ich wieder einige Plätze gutmachen und reihte mich auf dem 6. Platz ein. Ich fühlte mich richtig gut in den ersten 3 Runden. In der zweiten von vier Runden hatte ich mir auch kurz den 5. Platz gesichert, doch der kleine Sprint, der dafür nötig war, fehlte mir dann hinten raus. So musste ich Platz 5 wieder sausen lassen. Ich fuhr schön mein Tempo weiter und versuchte immer noch vielleicht ein paar Meter auf Sophia Rieß die 5. Platzierte gut zu machen. Doch ich merkte, dass es nicht mehr weiter vor geht. So versuchte ich meinen 6. Platz zu halten. Doch da in der letzen Runde die Beine am Wiesenberg zumachten, war mir klar, dass es schwer werden würde. Ich versuchte nochmal alles zu geben, doch kurz vor Schluss überholte mich dann noch eine Schweizerin und ich konnte auch leider nicht mehr kontern. So kam ich am Schluss auf Platz 7. ins Ziel. Damit war ich viertbeste Deutsche. Ich bin mit dem Ergebnis eigentlich richtig zufrieden, auch wenn ich in der letzen Runde meinen bis dahin sicheren Platz wieder verlor. Unser Rennen war übrigens international Top besetzt. 22 Fahrerinnen gingen an den Start. Es siegte die Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot vor der überragenden Johanna Techt und der beim Racer Bikes Cup dominierenden Schweizerin Jolanda Neff. Als ich dann noch das Rennen der Herren Elite anschaute, kam überraschend Peter Schaupp, der Nachwuchs-Bundestrainer zu mir und fragte mich, ob ich nicht beim Worldcup in Houffalize in zwei Wochen an den Start gehen möchte. Ich war sehr überrascht, da ich mit dem gar nicht gerechnet hatte. Ich habe jetzt eine Nacht drüber geschlafen und ihm heute Morgen mitgeteilt, dass ich es versuchen möchte. Ich werde in zwei Wochen mit der Nationalmannschaft nach Belgien fahren! Ich bin gespannt, was mich da erwartet. Leider kann ich so nicht mit meinem Team nach Riva zur Teampräsentation fahren und auch der schöne Marathon in Riva fällt somit für mich aus. Doch das Angebot, beim Worldcup in Belgien zu starten kann ich einfach nicht ablehnen…


Bericht von Patrick: 49. Platz U23

Dieses Wochenende traf sich unser komplettes BIKE Junior Team beim Saisonauftakt der Mountainbike Bundesliga in Münsingen. Dieser Saisonauftakt war ganz besonders für unser Team, da wir uns mit unserem neuen Rennoutfit im MILKA-Design zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierten. Hiermit möchte ich auch noch einmal Dankeschön an unseren Sponsor CRAFT sagen, ebenfalls auch an alle anderen. Ein Highlight war auch das Fotoshooting mit der Mountainbikelegende Bart Brentjens am Sonntagmorgen. Dessen Team wird ebenfalls von MILKA gesponsert und stand direkt neben uns in der Teamarea. Auch unser Teamzelt sorgte für grosse Aufmerksamkeit und weckte Interesse für unseren neuen Sponsor MILKA. ☺ Seit ich in Münsingen am Start stehe, war dieses Wochenende zum ersten Mal sonniges Wetter und die Strecke war total trocken, perfekt für den Conti Race King. Am Sonntag um 10.30 Uhr war der Start des U23 Rennens. Das Starterfeld hatte Weltcupniveau, insgesamt waren 128 Fahrer gemeldet. Vom Start weg konnte ich mich vom hinteren Teil des Starterfeldes gleich im Mittelfeld platzieren. Die 1. Und 2. Runde waren ziemlich schwer bis ich meinen Rhythmus fand. Auf den technischen Teilen der Strecke konnte ich zwar immer wieder Plätze gut machen, doch der Druck reichte einfach nicht um in die vorderen 30 zu fahren. Nach 7 Runden und einer Fahrzeit von knapp 1:40 Stunden kam ich als 49. Ins Ziel. Insgesamt kamen 104 Fahrer in die Wertung. Trotzdem war ich froh das mein Tempo ausreichte und ich nicht wegen der 80%-Regel aus dem Rennen genommen wurde. Insgesamt war das Rennwochenende richtig geil. Cool war auch, dass unser Teamchef Listi Listmann ;-) das ganze Wochenende bei uns am Stand war und uns beim Abendessen auch Ratschläge für unseren Sport gab. Jetzt geht die Saison erst richtig los und ich bin auf die weiteren Rennen gespannt. ;-)

Kette rechts, Patrick

Jochen in action.

Daniel beim Start.

Theresa in der Team-Area.

U23-Fahrer Patrick und Ludwig beim warm fahren auf der Rolle im Zelt.

Regina am Startberg.

Patrick in action, natürlich auch auf dem neuen CUBE Teambike.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige