Simon Schneller hatte bereits sein erstes Rennen in Spanien absolviert, bevor zum Techniktraining nach Schöneck kam. 

zum Artikel