BIKE Header Campaign
Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

MTB Herbst-Outfits: Gut gedresst bei jedem Wetter

Stefan Frey am 28.08.2019

Wenn die tief stehende Sonne einen goldenen Schimmer auf die Trails legt, beginnt für Biker die schönste Jahreszeit. Mit unseren Bekleidungs-Tipps kommen sie gut gerüstet durch den Herbst.

Die Kleiderwahl ist im Herbst eine echte Herausforderung: Während morgens die Temperaturen oft bedrohlich Richtung Gefrierpunkt sinken, lässt die Sonne das Quecksilber über die Mittagsstunden bis auf 20 Grad und höher klettern. Schafft sie es aber nicht durch die Nebeldecke, bleibt es auch tagsüber empfindlich kalt. Und mit etwas Pech verwandelt ausgiebiger Novemberregen die laubbedeckten Trails in schlammtriefende Rutschbahnen. Wie sollen sich Biker also richtig kleiden? Wir verraten es Ihnen hier und zeigen drei Outfits, mit denen Sie wirklich jedem Wetter trotzen.

Das wichtigste Kleidungsstück arbeitet dabei im Verborgenen: Unterhemden sind für das richtige Körperklima im Herbst unentbehrlich und bilden bei jedem Outfit die erste Schicht. Acht Hightech-Funktions-Shirts mussten im Labor und auf dem Trail beweisen, ob sie auch im feuchten Zustand noch ausreichend wärmen. Den Test dazu finden Sie in BIKE 12/2018


Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

Biker-Outfit gegen die Herbstkälte

GEGEN DIE KÄLTE

Im Herbst grüßt uns bereits der erste Frost. Dank Soft­shell-Materialien grüßen Biker gut gewärmt zurück.

Foto oben: Wenn morgens schon der Boden gefriert und der Nebel über den Trails hängt, ist man mit Soft­shell-Materialien bestens gerüstet. Moderne Jacken wie die Löffler Ventsiro WS Softshell Light (170 Euro) spenden so viel Wärme, dass darunter meist ein Langarmunterhemd ausreicht. Bei entspannter Fahrweise bietet sich hier die Wolle der Merino Schafe an. Das Icebreaker 150 Zone LS Crewe (86 Euro) wärmt auch noch im feuchten Zustand. Wer viel schwitzt, sollte aber besser auf Kunstfaserhemden zurückgreifen (siehe Test ab Seite 84), weil sie den Schweiß schneller vom Körper abtransportieren. Eine locker geschnittene Softshell-Hose, wie die Ion Softshell Pants Shelter (160 Euro) nutzt die Luft zwischen Haut und Material zur Isolation. Kombiniert man darunter je nach Temperatur kurze oder lange Trägerhosen, wird es damit sogar im Winter kaum zu kalt. Gegen kalte Zehen helfen etwas dickere Merino-Socken wie die Woolie Boolie von Defeet (24 Euro) und darüber Schuhe, die im Zehenbereich auf Lüftungslöcher verzichten – der Scott MTB AR Boa Clip (180 Euro) zum Beispiel. Der Brisker-Handschuh von 100% (30 Euro) hält dank leichter Softshell-Oberfläche den Fahrtwind von den Händen fern und greift sich mit seiner dünnen Clarino-Innenseite noch immer sehr direkt am Lenker. Jetzt noch das Buff-Tuch aus weichem Merino (ca. 20 Euro) um den Hals oder auf den Kopf, und schon kann man das Laub im knallbunt leuchtenden Herbstwald ordentlich aufwirbeln.


3 x WARME FÜSSE

Für Vielfahrer lohnt sich die Investition in spezielles Schuhwerk. Diese Modelle können wir ihnen empfehlen.

1 Northwave Raptor GTX

Der ideale Cross-Country-Schuh für mäßig kalte Regentage. Der Northwave ist bis oben an den Neoprenschaft wasserdicht. Um ihn anzu­ziehen, braucht man einen schlanken Fuß, sonst wird’s im Einstieg und später an den Zehen eng. Doch dafür bringt er viel Druck aufs Pedal. Gegen Kälte isoliert er nur mäßig. www.northwave.de, 220 Euro

Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

Northwave Raptor GTX 

2 Shimano SH-MW5

Den Schnitt und die gute Gummisohle hat der MW5 vom Top-Modell MW7. Auch haben beide eine abgedeckte Schnellschnürung und sind regendicht. Ohne den Klettriemen oberhalb der Schnürung bringt der Schuh aber auch mit festgezurrter Schnürung etwas wenig Kraft aufs Pedal. Ein Schuh ohne große Fehler, dafür auch nur mäßig Glanz. www.paul-lange.de, 180 Euro

Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

Shimano SH-MW5 

3 Vaude Minaki CPX

Der abgedeckte Boa-Verschluss des Minakis sorgt für einen guten Sitz des Obermaterials und lässt sich in der Fahrt nachstellen. Die Zehenbox ist stabil, der Stand auf der (Flatpedal-tauglichen) Sohle ist gut, auch wenn sie für Vollgasritte etwas steifer sein dürfte. Regendicht ist der Minaki obendrein. So diskret sehen Sieger aus. www.vaude.com, 180 Euro

Kaufberatung: Herbstbekleidung für Mountainbiker

Vaude Minaki CPX


Seite 1 / 3
Stefan Frey am 28.08.2019