Einzeltest: Radhose Endura FS260 Pro SL

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 6 Jahren

Es gibt sie in breit oder schmal für die Popo-Formen "Apfel" oder "Birne". Kein Hintern ist wie der andere. Damit die Radhose optimal passt, analysiert Endura mit Druckmessungen am Sattel die Anatomie des Bikers und empfiehlt so eine der drei Polstergrößen.

Zusätzlich gibt es das Top-Modell FS260 Pro SL in zwei Beinlängen. Das Polster trägt sich äußerst angenehm und bietet keine Reibungspunkte. Raciger Schnitt, bequeme Beinabschlüsse mit aufwändigem Silikondruck, breite, dehnbare Träger und UV-Schutz – die FS260 lässt keine Wünsche offen. Sogar eine kleine Rückentasche gibt es.


Gewicht 211 g (L)
Preis 109,99 Euro


Info www.endurasport.com

Themen: EinzeltestEnduraRadhose


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Einzeltest 2019: Orbea Rallon Carbon
    Carbon-Enduro: Orbea Rallon im Test

    13.08.2019

  • Test 2014: Kenda Nevegal X Pro
    Kenda Nevegal X Pro-Reifen im Einzeltest

    09.09.2014

  • Test MTB Hosen 2015: Vaude Wo Active Pants
    Radhosen Test: Vaude Wo Active Pants Damen

    13.01.2016

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Endura Pacu
    Radbrille Endura Pacu im Vergleich

    07.03.2016

  • 2010er Top-Modelle (Einzeltests)

    20.11.2009

  • Einzeltest: Garmin Edge 200

    07.05.2012

  • Test MTB Hosen 2015: Bontrager Trek Factory Racing RSL
    Radhosen Test: Bontrager Trek Factory Racing RSL Herren

    13.01.2016

  • Test MTB Hosen 2015: Gore Bike Wear Element Lady Tights
    Radhosen Test: Gore Bike Wear Element Lady Tights Damen

    13.01.2016

  • Canfield Sauce

    20.10.2009