BIKE Header Campaign
Der Helm als wirksame Unfallversicherung: Aurelio Fontana stürzte beim Weltcup in Champèry schwer, trug aber dank Helm keine Kopfverletzungen davon. Der Helm als wirksame Unfallversicherung: Aurelio Fontana stürzte beim Weltcup in Champèry schwer, trug aber dank Helm keine Kopfverletzungen davon.
Helme & Mützen

Helme

Jörg Spaniol am 30.06.2008

Vor ein paar Jahren sahen preiswerte Helme einfach billig aus. Wir haben Modelle der Mittel- und Top-Klasse getestet und gelernt: Die Mitte holt auf!

Mitte der Neunziger-Jahre startete BIKE eine Kampagne: “Save your ass. Wear a helmet” lautete der Slogan. Rette Deinen Hintern, trage einen Helm. Man kann darüber streiten, ob “Helm” und “Hintern” wirklich zusammengehören, doch sicher ist: 1996 war Helmpropaganda bitter notwendig – obwohl viele der damaligen Styropor-Halbkugeln eher zweifelhafte Schutzwirkung für den Schädel gehabt haben dürften. Auch Styling und Tragekomfort machten das Helmtragen noch zur zähen Pflichtübung. Doch mittlerweile hat sich das geändert. Design, Belüftung und Schutz waren noch nie so gut – und das zu günstigem Preis. Denn ein Trend ist unverkennbar: Auch günstige Helme unter 100 Euro bieten Top-Performance. BIKE testet deshalb sechs Touren- Helme unter 100 Euro und sechs Race-Helme bis 200 Euro beim TÜV Rheinland und in der Praxis.

Diese Helme finden Sie im PDF-Download:

• Touren-Helme bis 100 Euro:

Alpina Spice L.E., Bell Variant, Casco Daimor, Cratoni Titan, Giro Hex, Uvex XP 100

• Cross-Country-Helme bis 200 Euro:

Bell Sweep XC, Casco Ares, Giro E2, Lazer Genesis XC, Met Kaos Ultimate, Specialized S-Works 2D

Die Thermografie-Kamera erfasst die Wärmeverteilung eines beheizten Prüfkopfes unmittelbar nach Abnehmen des Helmes.

Jörg Spaniol am 30.06.2008