BIKE Header Campaign
Handschuhe Giro Remedy Handschuhe Giro Remedy

Test: Touchscreen-taugliche Bike-Handschuhe

Smartphone geeignete MTB-Handschuhe im Test

Stefan Frey am 17.06.2013

Wer mit Bike-Handschuhen sein Smartphone mit Touchscreen bedienen will, blickt meist nur in ein schwarzes Loch. Diese vier Modelle ermöglichen Ihnen dennoch den Zugriff.

Ein kurzer Wischer über das Display genügt normalerweise, und das Handy ist einsatzbereit. Doch moderne, kapazitive Touchscreens funktionieren über ein elektrisches Feld. Da Bike-Handschuhe aber keinen Strom leiten, starrt man oft nur auf den gesperrten Bildschirm. Abhilfe schaffen diese vier Touchscreen-tauglichen Modelle. Hier werden an den Fingerkuppen des Zeigefingers (O’Neal und Scott), teilweise auch am Daumen (Giro und Specialized) leitfähige Fäden eingenäht. Damit soll das Display voll bedienbar bleiben, auch mit angezogenen Handschuhen. Bei Giro und Scott funktioniert das tadellos. Auch SMS-tippen geht leicht von der Hand. Bei Specialized und O’Neal reagiert das Display erst, nachdem der Finger etwas angefeuchtet wurde oder sich der Handschuh etwas erwärmt hat.

Handschuh Giro Remedy leitfähige Fingerspitze

Der Giro Remedy mit seiner leitfähigken Fingerspitze am Daumen kommt beim Touchscreen gut an.

Diese vier Smartphone-tauglichen MTB-Handschuhe finden Sie im Test:

• Giro Remedy
• O'Neal AMX
• Scott XC LF
• Specialized BG Gel long Wiretap

Die Testergebnisse können Sie kostenlos als PDF herunterladen.

Stefan Frey am 17.06.2013