BIKE Header Campaign
Engadin im Herbst Engadin im Herbst

Test: Schutzbleche, Handschuhe & Überschuhe

Schutzbleche, Handschuhe & Überschuhe im Test

Stefan Frey am 27.11.2012

Im Herbst ist man vor Wetter-Überraschungen nie sicher. Mit dieser Ausrüstung sind Mountainbiker gegen die wechselnden Witterungen geschützt: Schutzbleche, Handschuhe, Überschuhe im Test.

Die richtige Bekleidung ist im Herbst sowieso unerlässlich. Zwar erlauben milde Tage durchaus Touren im Kurzarm-Trikot, auf ein Funktionsunterhemd sollten Sie jedoch auf keinen Fall verzichten. Zudem sollten Sie im Rucksack stets eine Weste, sowie Arm- und Beinlinge verstauen. Sobald die Sonne das Licht ausknipst, kühlt es rasch auf unter zehn Grad ab.

Wasserlöcher und Schlammpfützen lauern im Herbst hinter vielen Kurven. Der Sonne fehlt einfach die Kraft, die Trails wieder trockenzulegen. Damit Sie auch in schmierigen Situationen den Überblick behalten, lohnt sich die Anschaffung eines Schutzblechs.

Hände und Füße zählen zu den exponierten Körperteilen beim Biken. Sie werden weniger bewegt, somit auch schlechter durchblutet. Der Spaß auf der Tour steht und fällt mit warmen Händen und Füßen. Dünne Sommerhandschuhe mit großen Mesh-Einsätzen haben im Herbst nichts mehr zu suchen. Doch dick gefütterte Winterhandschuhe treiben schnell den Schweiß aus sämtlichen Poren. Der Kompromiss ist ein Übergangs-Handschuh. Vier der fünf getesteten Modelle sind mit einer windabweisenden Membran ausgestattet.

Bringen Sie Ihre Zehen ins Trockene. Klamme Füsse vermiesen die schönste Tour. Dafür müssen Sie nicht gleich in einen teuren Schuh mit Gore-Tex-Membran investieren. Ein Paar Überschuhe tun es auch. Dabei schützen sie den Fuß nicht nur vor dem Auskühlen. Die Oberflächen der fünf Modelle im Test sind zudem wasserabweisend und trotzen somit dem Beschuss aus Schlammpfützen.

Alle Herbst-Tipps - die auch fürs Frühjahr Gültigkeit haben - sowie die Kurztests zu Schutzblechen, Handschuhen und Überschuhen finden Sie unten als PDF-Download.

Stefan Frey am 27.11.2012