Schuhe

Scott-Schuhe für Gravel-Biker

Paul Weinbrenner

 · 06.12.2021

Scott-Schuhe für Gravel-BikerFoto: Romain Laurent

Hohe Steifigkeit und gleichzeitig genügend Gehkomfort, um sein Bike durch ein alpines Steinfeld zu tragen – das möchte Scott mit seinem neuen Gravel-Schuh bieten. Ein Schuh für jede Situation?

Nach dem neuen Rad Addict Gravel legt Scott auch beim Zubehör für das wachsende Segment der Schotter-Rennräder nach. Mit ihrem neuen Gravelbike-Treter haben die Schweizer nicht nur die besten Eigenschaften von Rennrad- und Mountainbike-Schuhen kombiniert, sondern auch weiterentwickelt. Der Gravel Pro soll leicht sein wie ein Rennradschuh und so langlebig sowie robust wie ein Mountainbike-Schuh. Und zudem soll der neue Bike-Schuh von Scott bequem genug sein für lange Bikepacking-Abenteuer sowie genügend Traktion bieten, um auch das unwegsamste Gelände zu bewältigen.

  Angst vor Bodenkontakt? Die will Scott Gravel-Bikern mit seinen neuen Schuhen nehmen.Foto: Romain Laurent
Angst vor Bodenkontakt? Die will Scott Gravel-Bikern mit seinen neuen Schuhen nehmen.

Passend für möglichst viele Situationen auf Asphalt und im Gelände, so wie ein Gravelbike eben. Das ist aber kein einfaches Unterfangen. Im Biker-Volksmund werden Effizienz und Komfort nämlich als Gegensätze gesehen. Mehr Komfort bedeutet weniger Effizienz und umgekehrt. Dem will Scott mit einer steifen Innensohle aus Carbon und einer flexibleren Außensohle entgegnen. Für die Bodenhaftung bei Laufpassagen soll ein Profil aus Gummistollen sorgen. Zusammengehalten wird das Ganze von einem Boa-Drehverschluss. Diese Verschlussart konnte auch in Vergangenheit mit einer guten Zugverteilung beim Schnüren punkten.

  Neben dem Komfort für lange Ausfahrten möchte Scott mit einer steifen Innensohle aus Carbon für eine gute Kraftübertragung sorgen.Foto: Romain Laurent
Neben dem Komfort für lange Ausfahrten möchte Scott mit einer steifen Innensohle aus Carbon für eine gute Kraftübertragung sorgen.
  Eine Glasfaser-verstärkte Außensohle soll zusammen mit einem Gummiprofil für Bodenhaftung beim Laufen sorgen.Foto: Romain Laurent
Eine Glasfaser-verstärkte Außensohle soll zusammen mit einem Gummiprofil für Bodenhaftung beim Laufen sorgen.

Scott ist nicht als Erstes auf den Gravel-Schuh gekommen. Auch Shimano, Adidas und weitere Radschuh-Hersteller haben bereits spezifische Gravelbike-Schuhe rausgebracht. Mit 140 Euro ist Scotts Gravel Pro (340 Gramm) im Mittelfeld des Preisspektrums angesiedelt. Für 180 Euro gibt es auch eine Version mit steiferer Sohle. Der Gravel Tuned soll etwas für leistungsorientierte Gravel-Biker und 20 Gramm leiter sein. Die Schuhe gibt es in den Größen 40-48.

  Am steiferen Gravel Tuned gibt es zusätzlich einen zweiten Boa-Drehverschluss (L6). Die von Scott zugeschriebene Wettkampftauglichkeit kostet zusätzliche 40 Euro.Foto: Hersteller
Am steiferen Gravel Tuned gibt es zusätzlich einen zweiten Boa-Drehverschluss (L6). Die von Scott zugeschriebene Wettkampftauglichkeit kostet zusätzliche 40 Euro.

Scotts neuer Schuh passt perfekt zum aktuellen Gravel-Boom. Dass es die Kombination aus Komfort und Steifigkeit auch schon in vielen MTB-Tourenschuhen gibt, ist Scott selbst bewusst. Wie viel Innovation in den neuen Schotter-Schuhen wirklich steckt und wie sich die Scott-Schuhe im Vergleich zu sportlichen MTB-Klickschuhen schlagen, werden wir demnächst testen.

  Für das Auge gibt es den Gravel Pro in drei Farbvarianten.Foto: Hersteller
Für das Auge gibt es den Gravel Pro in drei Farbvarianten.

Meistgelesene Artikel