Hooray! MET-Kinderhelme mit Mips

Tim Folchert

 · 17.06.2022

Hooray! MET-Kinderhelme mit MipsFoto: Hersteller
Hooray! MET-Kinderhelme mit Mips

Kleine Köpfe, große Gefahr. Um den Nachwuchs bei seinen ersten Versuchen auf dem Bike zu schützen, hat MET seinen Kinderhelm Hooray mit cleveren Details und dem Rotationsschutz Mips ausgestattet.

Ob im Kindersitz, auf dem Laufrad oder dem ersten Kinderfahrrad: Ein Helm ist Pflicht, wenn der Nachwuchs mit dem Zweirad in Kontakt kommt. Met verpasst seinem Kinderhelm Hooray ein Update mit cleveren Features, wie einer roten Rückleuchte, Mips und einer speziell auf die Bedürfnisse der jungen Bikerinnen und Biker zugeschnittenen Form. Da Kinderköpfe noch wachsen und noch recht weich sind, können Druckstellen besonders schmerzhaft sein. Met will mit seiner Bimbi Secure Technology solche Druckstellen verhindern. Der Ratschenverschluss soll außerdem unangenehmes Kneifen verhindern.

Verlagssonderveröffentlichung
  Der Ratschenverschluss soll verhindern, dass Haut eingeklemmt wird.Foto: Hersteller
Der Ratschenverschluss soll verhindern, dass Haut eingeklemmt wird.
  Die Bimbi Secure Technology soll Druckstellen verhindern. Die Weite lässt sich per Drehknopf einstellen – wie bei den Helmen für Erwachsene.Foto: Hersteller
Die Bimbi Secure Technology soll Druckstellen verhindern. Die Weite lässt sich per Drehknopf einstellen – wie bei den Helmen für Erwachsene.

Mips: Gut für die Großen – noch besser für die Kleinen

Bei einem Sturz sind Rotationskräfte besonders gefährlich: bei Erwachsenen und vor allem bei Kindern. Mips ist ein dünner Kunststoffeinsatz, der diese Scherkräfte abmildert. Bei Helmen für Erwachsene hat sich das System aus Schweden bereits seit Jahren etabliert, auch in BIKE-Helmtests haben wir nachgewiesen, dass der Mips-Einsatz effektiv Kopfverletzungen verhindern kann. Met verbaut in der neuen Generation des Kinderhelms Hooray ebenfalls den Schutz. Kostenpunkt für die Mips-Version: 75 Euro. Ohne Mips und LED-Rücklicht kostet der Hooray 45 Euro >> hier erhältlich*.

Clever außerdem: Met hat die Rückseite der Helmschale flach gestaltet, sodass er bei der Mitfahrt im Kindersitz nicht hinten anstößt. Das rote LED-Rücklicht soll 60 Stunden lang leuchten und durch erhöhte Sichtbarkeit die Sicherheit erhöhen (nur im Mips-Modell).

  Für die Bikerinnen der Zukunft: Den Met Hooray gibt es mit und ohne Mips-System.Foto: Hersteller
Für die Bikerinnen der Zukunft: Den Met Hooray gibt es mit und ohne Mips-System.
  Die Rückseite des Hooray ist abgeflacht, damit er im Kindersitz nicht anstößt.Foto: Hersteller
Die Rückseite des Hooray ist abgeflacht, damit er im Kindersitz nicht anstößt.

Der Hooray im Überblick:

  • LED Rücklicht (Nur im Mips-Modell)
  • Schutz vor Druckstellen durch MET Bimbi Secure Technology
  • Ratschenverschluss
  • 10 Lüftungsöffnungen, teilweise mit Anti-Insekten Netz
  • Preis: 45 Euro (ohne Mips)*, 75 Euro (mit Mips)
  • Gewicht: 225 Gramm (ohne Mips), 260 Gramm (mit Mips)
  • Farben: 4 Farben (mit Mips), 10 Farben (ohne Mips)

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element