BrillenAdlerblick: Optische Sportbrillen für Mountainbiker

Matthias Borchers

, Stefan Frey

 · 06.11.2016

Adlerblick: Optische Sportbrillen für MountainbikerFoto: Robert Niedring

Scharf sehen ist elementar. Verschwommene Trails sind schnell ein Unfallrisiko. Sportoptiker bieten viele Hilfsmittel für den scharfen Blick. Wir zeigen optische Sportbrillen mit Sehstärke.

Adler müsste man sein. Der Raubvogel erspäht seine Beute selbst aus über 1000 Metern Entfernung – klar und präzise. Bei uns Bikern dagegen reicht schon eine leichte Sehschwäche, und wir nehmen Wurzeln und Steine nur noch grob umrissen wahr. Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch richtig gefährlich werden. Laut einer Allensbach-Studie von 2014 tragen 63,5 Prozent der über 16-jährigen Deutschen eine Brille oder Kontaktlinsen. Da verwundert es doch etwas, dass lediglich fünf Prozent der Brillenträger für den Sport auch eine spezielle Brille besitzen. Die Alltagsbrille ist beim Sport in der Regel nur ein fauler Kompromiss. Die klaren Gläser sind meist zu klein, um die Augen zuverlässig vor Fahrtwind oder Insektenbeschuss zu schützen. Und die filigranen Gestelle sind den Belastungen beim Outdoor-Sport einfach nicht gewachsen.

Sitzt man vor dem PC oder im Auto, blickt man generell gerade durch die Brille. In Fahrradhaltung ist das anders: Durch die geneigte Kopfhaltung ist häufig der Brillenrahmen im Weg, oder aber, man peilt gleich direkt über die Sehhilfe hinweg. Weitsichtigkeit ist beim Biken meist lästig. Im schlimmsten Fall nehmen Sie die Zahlen auf dem Tacho dann verschwommen wahr oder können den Abbiegehinweis auf dem GPS-Gerät nicht klar erkennen und müssen eine Extra-Runde drehen. Kurzsichtigkeit dagegen ist nicht nur anstrengend für die Augen, sondern bei hohen Geschwindigkeiten auch gefährlich. Kontaktlinsenträger können über diese Probleme nur müde lächeln. Sie kombinieren einfach weiche Linsen – die eignen sich besonders gut zum Sport, weil sie einen größeren Durchmesser haben und stabiler im Auge sitzen – mit einer Sportbrille. Doch nicht jeder Mensch verträgt die Sehhilfe direkt auf der Pupille. Läuft einem dann auch noch Schweiß ins Auge, oder ein Staubkorn kriecht unter die Linse, wird die Sehhilfe schnell zum Folterinstrument.

Doch es gibt Alternativen: Vergleichsweise preiswert sind Sportbrillen mit vorgesetzten Optik-Clips. Dieses System lässt sich auch leicht mit unterschiedlich getönten Wechselscheiben kombinieren. Die Filter zu tauschen, ohne dabei Spuren im Glas zu hinterlassen, ist allerdings fast unmöglich. Richtig nervig wird es bei Fahrten im Regen. Dann müssen Sie schon vier Scheiben vom Schmutz befreien. Da kann man sich gleich eine Putzfrau nehmen. Die "saubere" Lösung bietet eine Direkt- oder Adapterverglasung. Hier wird Ihre Sehstärke direkt in das Brillenglas eingeschliffen. Die Preise lassen einen jedoch trocken schlucken. Unter 400 Euro, selbst bei Einstärkengläsern, ist nichts zu holen.

Wie Sie sich auch entscheiden: Der Weg zur perfekten Sportbrille führt ausschließlich über einen Optiker vom Fach. Bis zu zwei Stunden kann es dauern, eine Radbrille fachgerecht anzupassen, erklärt Helmut Reinthaler. Der Aufwand entstehe durch die großen Gläser und deren Krümmung, weiß der Sportoptiker aus Aichach. Nur wenn die Sehstärke penibelst auf das gewünschte Brillenmodell umgerechnet wird, kann der Biker wieder mit Adleraugen über den Trail segeln und seine Beute – Wurzeln und Steine – präzise anvisieren.

Der richtige Optiker für Ihre Sportbrille

Nicht jeder Optiker führt ein großes Sortiment an optischen Sportbrillen mit Sehstärke oder kann spezielle Schulungen im Bereich Sportoptik vorweisen. Das richtige Fachgeschäft für Ihre neue Sportbrille finden Sie anhand dieser Kriterien.

  Simon Tepasse in der Biketown Bocholt bei der SportbrillenberatungFoto: Matthias Borchers
Simon Tepasse in der Biketown Bocholt bei der Sportbrillenberatung


1 Nachweis oder Urkunde "Sportoptiker" vom Zentralverband der Augenoptiker (ZVA)
2 Große Auswahl. Ein Fachgeschäft hält mindestens 50 verschiedene Modelle zur Anprobe bereit. Mehr sind noch besser.
3 Eine breite Auswahl an Mustergläsern, um beispielsweise die optimale Tönung zu finden, sollte ebenfalls vorhanden sein.
4 Stichwort "Fassungsscheibenwinkel". Kann der Optiker diesen Parameter weder messen noch bei der Zentrierung berücksichtigen, ist er in der Regel nicht der Richtige für eine Sportbrille.
5 Eine Liste mit ausgewählten Sportoptikern finden Sie beim Kuratorium Gutes Sehen e.V. unter www.sehen.de

...

Optimale Sportbrille mit Sehstärke finden? So geht's:

Errechnet Ihr Optiker die Einschleifposition lediglich an den Standardwerten, wird die Sicht durch die Brille nicht optimal sein.

  Diese Werte sind wichtig für die Ermittlung der optimalen BrilleFoto: Georg Grieshaber
Diese Werte sind wichtig für die Ermittlung der optimalen Brille

Bei der Wahl Ihrer Brille sollte auf jeden Fall die Sportart berücksichtigt werden. Mountainbiker blicken in der Regel mehr durch den oberen Teil der Brille als etwa Läufer. Passform und Schutzfunktion sollten bei der Wahl des Brillengestells an ers­ter Stelle stehen, erst dann die Optik. Für die Verglasung Ihrer Alltagsbrille wird in der Regel neben dem Sehtest nur noch die Pupillendistanz (PD, Bild 1) ermittelt. Bei einer Sportbrille muss die Einschleifposition aber anhand weiterer Werte festgelegt werden. Neben der Vorneigung der Gläser (VN, 2), sollte auch der Hornhautscheitelabstand (HSA, 3), also der Abstand der Hornhaut zum Brillenglas und der Fassungsscheibenwinkel (FSW, 4), beziehungsweise die Glas- oder Basiskurve (BC) in die Berechnung mit einbezogen werden. Auch Scheibenlänge und -höhe spielen eine Rolle. Erst, wenn sämtliche Parameter in die Berechnung des Schliffs einfließen, werden Sie ohne Einschränkungen oder Verzerrungen scharf sehen.

  Maßarbeit: Sportoptiker Helmut Reinthaler passt Sportlern die Brille an, während sie auf einem verstellbaren Rad sitzen. Die Einschleifposition ermittelt er mit einem Kamerasystem und Spezial-Software.Foto: Matthias Borchers
Maßarbeit: Sportoptiker Helmut Reinthaler passt Sportlern die Brille an, während sie auf einem verstellbaren Rad sitzen. Die Einschleifposition ermittelt er mit einem Kamerasystem und Spezial-Software.


Interview mit Jens Heymer, Dozent im Fachbereich Augenoptik bei der Handwerkskammer Dortmund:
"Es geht meist mehr, als man denkt".


Können Brillenträger, die ihre Dioptrienzahl kennen, zum Optiker gehen, sich ihre Wunschbrille aussuchen und diese einfach verglasen lassen?
So einfach geht das nicht. Für ihre Schutzwirkung haben Sportbrillen große und gebogene Gläser. Zudem unterscheidet sich der Abstand zwischen Auge und Glas. Deshalb ist die Korrektion bei Radbrillen anders als bei der Alltagsbrille.


Wie wirkt sich das dann genau aus?
Im Vergleich zur Lese- oder Alltagsbrille weicht beispielsweise die Nahstärke bei der Sportbrille etwas ab, da Tacho oder GPS-Display weiter entfernt sind als der typische Leseabstand zu einem Buch.


Was ist noch zu bedenken?
Weit auseinanderstehende Augen blicken im äußeren Bereich durch das gekrümmte Glas. Stellen Sie sich die Situation beim Fahren im Pulk vor. Man muss aus den Augenwinkeln gut sehen. Deshalb ist es wichtig, dass man die Brille beim Optiker anpassen und zentrieren lässt.


Was raten Sie bei extremer Sehschwäche? Zum Beispiel bei –6 oder +6 Dioptrien?
Da kommen wir in den kritischen Grenzbereich. In der Regel ist eine Direktverglasung von –4 bis +4 Dioptrien unproblematisch. Bei zunehmender Sehschwäche wird die Anfälligkeit für Abbildungsfehler in den Sportbrillengläsern immer größer. Der Spezialoptiker kann allerdings abschätzen, was technisch möglich und praktisch sinnvoll ist. Es lohnt sich in jedem Fall zu erfragen, was mit der eigenen Brillenglasstärke machbar ist und was nicht. Es geht mehr, als man denkt.


Kann man auch getönte oder polarisierte Gläser in der gewünschten Sehstärke bekommen?
Das ist von Marke zu Marke unterschiedlich. Als vielseitig einsetzbare Allround-Brille kann ich eine selbsttönende Brille empfehlen. Die ist morgens oder abends in der Dämmerung hell genug und schützt durch ihre Selbsttönung auch bei grellem Sonnenlicht zuverlässig.

  Jens Heymer, Dozent im Fachbereich Augenoptik bei der Handwerkskammer DortmundFoto: Jörg Spaniol
Jens Heymer, Dozent im Fachbereich Augenoptik bei der Handwerkskammer Dortmund

...

Welche Optionen zur Verglasung von Sportbrillen gibt es?

Welche Verglasung für ihre Sportbrille die Richtige ist, ist nicht zuletzt eine Frage des Preises. Auch die individuelle Sehstärke spielt eine große Rolle.

Clip-In oder Insert

Die Clip-Lösung ist besonders gut für hohe Dioptrienwerte geeignet, da der zu verglasende Bereich relativ klein ist. Die Korrektionsgläser werden einfach hinter die fest eingearbeiteten Schutzgläser der Sportbrille geklemmt. Der Einsatz kann meist einfach auf dem Nasensteg befestigt werden. Ändert sich Ihre Sehstärke, müssen Sie nicht gleich eine neue Brille kaufen. Es reicht dann, den Clip-in neu verglasen zu lassen. Außerdem lassen sich bei dieser Variante die Frontscheiben leicht wechseln. Je nach Lichtsituation können Farbe oder Tönungs-intensität verändert werden. Vor allem für sportliche Allrounder ist diese Flexibilität attraktiv.


+ Preiswerte Alternative
+ Hohe Dioptrienwerte möglich
+ Wechselscheiben mit verschiedenen Tönungen möglich
+ Nutzung sowohl mit Sehstärkengläsern als auch mit Kontaktlinsen


- Clip-in liegt sehr dicht am Auge.
- Schwer zu reinigen, da zwei Scheiben verschmutzen
- Hohe Beschlagsneigung
- Scheiben recht klein. Dadurch ist die Sicht am Rand eventuell eingeschränkt.

  Clip-In oder Insert Foto: Daniel Simon
Clip-In oder Insert 

Adapter-Verglasung

Hier werden die Originalgläser gegen speziell gefertigte Korrektionsgläser getauscht. Der optische Adapter lässt sich einfach am Brillenrahmen befestigen und wieder entfernen, sobald er einmal vom Optiker angepasst ist. Dieses System eignet sich besonders für Fehlsichtige, die häufig zwischen Brille und Kontaktlinsen wechseln. Der Adapter lässt sich schnell gegen Filter ohne Stärke tauschen. Bei vielen Halbrahmenmodellen ist auch eine Nylor-Verglasung möglich. Hier wird das Glas von einem Nylon-Faden in der Fassung gehalten.


+ Größeres Sichtfeld als bei der Clip-in-Variante
+ Preiswerter und mit mehr Verglasungsauswahl als bei der Direktverglasung
+ Geringe Beschlagsneigung
+ Komfortabel zu wechselnde Gläser


- Sitz der Gläser nicht ganz so sicher
- Festlegung auf eine Farbtönung notwendig
- Gläser meist teurer als Clip-in-Variante
- Sichtbereich kleiner als bei Direktverglasung

  Adapter-VerglasungFoto: Daniel Simon
Adapter-Verglasung

Direktverglasung

Die Direktverglasung ist die optisch perfekte Lösung. Die Korrektionsgläser werden wie bei einer gewöhnlichen Brille fest in die Fassung eingearbeitet. Mit dieser Verglasungsart lassen sich fast alle Arten der Fehlsichtigkeit ausgleichen. Einstärkengläser sind genauso möglich wie Gleitsichtschliffe. Mittlerweile lassen sich auch stark durchgebogene Scheiben mit Basiskurve 10 verglasen. Der Sichtbereich reicht mit dieser Variante bis an den Brillenrand. Allerdings muss sich der Käufer bei diesem teuren System auf eine Filterfarbe festlegen.


+ Großes Blickfeld
+ Guter Blendschutz, hoher Tragekomfort
+ Geringe Beschlagsneigung
+ Sehr leicht zu reinigen
+ Ästhetisches System


- Festlegung auf eine Glasfarbe notwendig
- Einschränkung bei den Korrekturwerten (je nach Basiskurve ca. +5 bis –4)
- Kosten meist höher als beim Clip-in-System

  DirektverglasungFoto: Daniel Simon
Direktverglasung

...


So reinigen und pflegen Sie ihre Sportbrille optimal:

  Einfach mit dem Ärmel über die Brille wischen, schadet mehr als es nutzt. Die Staubkörnchen auf den Gläsern werden so nur verteilt und wirken wie Schleifpapier. Schonender reinigt man die Brille mit etwas klarem Wasser aus der Trinkflasche und einem Mikrofasertuch. Das können Sie zum Beispiel in einem Plastiketui im Trikot mitführen.Foto: Georg Grieshaber
Einfach mit dem Ärmel über die Brille wischen, schadet mehr als es nutzt. Die Staubkörnchen auf den Gläsern werden so nur verteilt und wirken wie Schleifpapier. Schonender reinigt man die Brille mit etwas klarem Wasser aus der Trinkflasche und einem Mikrofasertuch. Das können Sie zum Beispiel in einem Plastiketui im Trikot mitführen.
  Moderne Brillenfassungen sind meist gegen allerlei Umwelteinflüsse geschützt. Schweiß ist allerdings sehr aggressiv und greift das Material an. Spülen Sie Ihre Fassung daher regelmäßig mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel. Zusätzlich können Sie Ihrer Brille ab und zu eine Ultraschallreinigung beim Optiker gönnen.Foto: Georg Grieshaber
Moderne Brillenfassungen sind meist gegen allerlei Umwelteinflüsse geschützt. Schweiß ist allerdings sehr aggressiv und greift das Material an. Spülen Sie Ihre Fassung daher regelmäßig mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel. Zusätzlich können Sie Ihrer Brille ab und zu eine Ultraschallreinigung beim Optiker gönnen.
  Kratzer im Glas beschädigen Beschichtungen wie Tönung oder Entspiegelung und lassen sich nicht reparieren. Eine zerkratzte Brille sollte bald ersetzt werden. Die feinen Schrammen streuen und reflektieren das Licht, dadurch ermüdet das Auge schneller.Foto: Georg Grieshaber
Kratzer im Glas beschädigen Beschichtungen wie Tönung oder Entspiegelung und lassen sich nicht reparieren. Eine zerkratzte Brille sollte bald ersetzt werden. Die feinen Schrammen streuen und reflektieren das Licht, dadurch ermüdet das Auge schneller.

...


TESTERGEBNISSE: Vier optische Sportbrillen im BIKE-Check

Viele Hersteller bieten Brillenmodelle, die sich besonders gut für eine Verglasung eignen – häufig mit dem Zusatz RX. Wir haben uns die optischen Sportbrillen von vier Herstellern genauer angeschaut.

Korrigierte Sportbrillen von Adidas

Diese Brillen bekommen Sie nur über einen speziellen Augenoptiker. Generell lassen sich alle Sportbrillen-Modelle von Adidas verglasen. Selbst bei der Evil Eye Evo Pro mit Basiskurve 10 ist eine Direktverglasung möglich. Aufgrund der Glasform ändert sich dann allerdings die Basiskurve in eine 8. Die Gläser kommen bei Adidas immer vom Spezialisten Shamir und bestehen aus robustem Polycarbonat. Lediglich beim Clip-in wählt der Optiker das Glas selbst. Auch bei der Direktverglasung sind viele verschiedene Tönungen machbar. Bei den Dioptrienwerten legt sich Adidas nicht fest. Was möglich ist, hängt immer von den persönlichen Werten ab. Shamir nennt ca. –5 bis +4 Dioptrien als Grenzwerte. Augenabstand, Durchblickhöhe und auch die Größe der gewünschten Brille legen den Rahmen für die Verglasung fest. Die vielfältigsten Möglichkeiten bietet der Clip-in. Die kleinere Fläche lässt sich auch mit hohen Werten verglasen. Clip-ins gibt es als Randlos-, Vollrand- oder Adaptermodelle. Ab April 2016 sind auch selbsttönende Gläser bei der Direktverglasung machbar.


Verglasungsoptionen 3 verschiedene Clip-ins/Adaperverglasung/Direktverglasung
Scheibenmaterial Polycarbonat
Scheibentönungen 8 verschiedene Filteroptionen
Selbsttönende Gläser Vario-Filter in Grau ab April 2016 erhältlich
Sehstärken Direktverglasung Ca. +4 bis –5 dpt (laut Glashersteller Shamir), ab –4 dpt kann BC8 nicht mehr garantiert werden
Lieferzeiten 6 – 10 Arbeitstage
Preis Clip-in Abhängig vom Optiker
Preis Direktverglasung Ab 419 Euro bei Einstärken; ab 639 Euro bei Gleitsicht

  AdidasFoto: Georg Grieshaber
Adidas

Korrigierte Sportbrillen von Oakley

Unter der Bezeichnung True Digital bietet Oakley bereits seit 2002 korrigierte Sportbrillen an. Die Auswahl an verglasbaren Modellen ist groß. Der amerikanische Hersteller beschränkt sich bei der Korrektur jedoch auf die hochwertige und teure Direktverglasung. Eine Clip-in-Lösung ist nicht erhältlich. Bei durchgehenden Scheiben, wie etwa bei den RadarLock-Modellen, werden die Gläser in sogenannten RX Shields in zwei Aussparungen eingesetzt (abgebildet). Eine Besonderheit ist die True-Digital-Edge-Technologie: Um die Glasdicke bei hohen Dioptrienwerten zu verringern und Verzerrungen zu minimieren, werden die Randzonen mit einem Lentikularschliff stark abgeflacht. Dadurch werden zwar hohe Korrekturwerte möglich sowie Gewicht und Dicke reduziert, allerdings wird auch der seitliche Sichtbereich beschränkt. Die "Frostzonen", die keine Korrekturwirkung haben, betragen je nach Modell und Sehstärke vier bis elf Millimeter. Einige Internet-Shops bieten eine Online-Bestellplattform für True-Digital-Modelle, wir empfehlen allerdings ausdrücklich die Beratung beim Oakley-Optiker.


Verglasungsoptionen Adapterverglasung/Direktverglasung
Scheibenmaterial Keine Angabe
Scheibentönungen 17 verschiedene Tönungen
Selbsttönende Gläser Transitionstechnologie in Grau/Schwarz/Braun
Sehstärken Direktverglasung Bis zu +4/–6 dpt; Zylinder 3
Lieferzeiten Ca. 10 Tage
Preis Clip-in keine Angaben
Preis Direktverglasung Ab 330 Euro bei Einstärken; ab 420 Euro bei Gleitsicht (nur Gläser)

  OakleyFoto: Georg Grieshaber
Oakley

Korrigierte Sportbrillen von Rudy Project

Mit dem Sport-Utility-Frames-Programm bieten die Italiener ein Brillenkonzept mit wechselbaren optischen Clips. Die beiden Rahmenformen Maya und Indyo sind in bis zu 15 Farben und 10 verschiedenen Glasformen erhältlich. Die Gläser werden von einem Nylonfaden im Adapter gehalten, die einfach gewechselt werden können. Somit bietet sich die Möglichkeit, Gläser verschiedenster Anforderungen in einem Rahmen zu nutzen. Der Auswahl von Glasmaterial und Tönung sind kaum Grenzen gesetzt. Wegen der hochwertigen Verarbeitung, dem anpassbaren Brillenbügel und Nasen-Pad ist Rudy Project bei Sportoptikern beliebt. Zudem sind Ersatzteile lange verfügbar. Neben den beiden Spezialmodellen lassen sich auch die meisten klassischen Modelle von Rudy Project, wie zum Beispiel die Magster (abgebildet), direkt verglasen oder mit einem Clip-in versehen. Die hochwertigen Trivex- oder High-Index-Gläser werden in Italien gefertigt, garantieren eine hohe optische Güte und sind auch in verschiedenen selbsttönenden Varianten erhältlich.


Verglasungsoptionen Clip-in/Flip-up/Adapterverglasung/Direktverglasung
Scheibenmaterial Polycarbonat/Trivex/High Index
Scheibentönungen Nahezu alle Standardtönungen auch für die Verglasung verfügbar
Selbsttönende Gläser ImpactX-Photochromic-Technologie erhältlich
Sehstärken Direktverglasung Ca. +4/–4 dpt
Lieferzeiten Ab ca. 10 Tage
Preis Clip-in Ab ca. 120 Euro, abhängig vom Optiker (nur Gläser)
Preis Direktverglasung Ab ca. 450 Euro bei Einstärken; ab ca. 600 Euro bei Gleitsicht

  Rudy ProjectFoto: Georg Grieshaber
Rudy Project

Korrigierte Sportbrillen von Uvex

2016 bringt Uvex eine komplett neu entwickelte Kollektion für Korrektionssportbrillen auf den Markt. Die fünf Modelle wurden speziell auf die Bedürfnisse beim Sport abgestimmt. Die jahrelange Erfahrung von Uvex im Arbeitsschutz soll sich in besonders belastbaren Gläsern und Fassungen widerspiegeln, die sogar den Arbeitsschutznormen entsprechen. Spezielle HD-Scheiben von Optiswiss lassen zusätzliche Parameter für die Ermittlung der perfekten Einschleifposition zu und werden standardmäßig für alle Verglasungen verwendet. Clever: Bei indirekter Verglasung wird der Clip-in per Magnet im Rahmen befestigt und kann ruckzuck gegen einen Nasensteg getauscht werden. So kann die Brille auch ohne Korrektionseinsatz oder mit Kontaktlinsen getragen werden. Die verschiedenen Modelle weisen entweder Basiskurve 8 oder 6 auf, wobei sich letztere besonders für hohe Dioptrienwerte eignet. Die Auswahl an Tönungen ist groß. Bügel und Nasenstege lassen sich individuell anpassen. Auch bei Uvex ist eine Verglasung nur beim lizensierten Optiker möglich.


Verglasungsoptionen Clip-in/Adaperverglasung/Direktverglasung
Scheibenmaterial Polycarbonat/Trivex
Scheibentönungen Sehr viele Farben und Tönungsstufen auf Wunsch realisierbar
Selbsttönende Gläser Variomatik-Technologie erhältlich
Sehstärken Direktverglasung Ca. +5/–5,5 dpt; Zylinder 2 bis BC8
Lieferzeiten 7–10 Arbeitstage
Preis Clip-in Ab 449 Euro
Preis Direktverglasung Ab 449 Euro bei Einstärken; ab 529 Euro bei Gleitsicht

  UvexFoto: Georg Grieshaber
Uvex

Meistgelesene Artikel