Martin Gluth wieder erfolgreich

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 13 Jahren

Unser Junior Martin Gluth hat sein Vorbereitungsrennen zur EM in Wüstenselbitz gewonnen (in der Eliteklasse!) und auch bei der Europameisterschaft mit Platz elf sehr gut abgeschnitten. Hier sind seine Berichte!


EM Vorbereitung: OTV-Cup Wüstenselbitz

Als Vorbereitung auf die Europameisterschaften ging ich am Samstag (10.05.08) beim Heimrennen in Wüstenselbitz an den Start. Damit meine Renndauer etwas länger ist, entschied ich mich bei der Elite zu melden, die 4 Runden a 5,5 km mit je 140 Höhenmeter pro Runde zu fahren hatte. Wie letztes Jahr wurde das Rennen durch das "grüne Licht" einer Straßenampel gestartet. Ich hatte wieder einen perfekten Start und konnte sofort die Führung übernehmen. Nach ca. einem Kilometer überließ ich dem Vorjahressieger Tobias Ullmann (Team Haibike) die Führung. Am letzten und zugleich längesten Berg der Runde verschärften wir noch in der ersten von vier Runden das Tempo und konnten uns vom Rest des Feldes absetzten. Dann übernahm ich am Anfang der zweiten Runde wieder die Führung. Eigentlich wollte ich das Rennen weiterhin zusammen mit Ullmann fortsetzen, doch in den technischen Passagen der Runde musste mein Kontrahent ein kleines Loch reißen lassen. Als ich merkte, dass das Loch größer wird entschloss ich mich noch einen Gang zuzulegen um meinen Vorsprung auszubauen. Dies gelang mir wie geplant und am Ende gewann ich das Rennen in einer Zeit von 49:30 Minuten mit über einer Minute Vorsprung. Dritter wurde Thomas Wickles (Radioaktiv Racing Pegnitz). Jetzt laufen die letzten Vorbereitungen auf meine erste Teilnahme an den "European Championships", die vom 16. bis 18. Mai in St. Wendel stattfinden.


Bericht von der EM in St. Wendel European Championships MTB XC

Vom 16. bis 18. Mai 2008 fanden die diesjährigen Europameisterschaften in der olympischen Disziplin Mountainbike Cross Country statt. Veranstalter war nach 2001 zum zweiten mal St. Wendel (GER).

Da ich mir eine Woche vor diesem wichtigen Wettkampf noch eine Erkältung eingefangen hatte, entschied ich mich erst am Donnerstag anzureisen. Da hatte ich noch genügend Zeit mir die 7,4 km lange Runde einzuprägen und darauf zu trainieren. 270 Höhenmeter mussten pro Runde absolviert werden und die beiden Anstiege “Kneebreaker” und “Chainbreaker” wurden ihren Namen gerecht. Am Freitag (16.05.08) um 14.00 Uhr wurden die Europameisterschaften mit dem Team-Relay (Staffel) eröffnet. Jeweils vier Fahrer (aus den Klassen Männer, Damen, U23 Männer und Junioren) pro Nation umfasste eine Staffel. Das deutsche Quartett mit Wolfram Kurschat (Männer), Andy Eyring (U23 Männer), Markus Schulte-Lünzum (Junioren) und Nina Wrobel (Frauen) landete auf dem neunten Platz. Neuer Europameister wurde das Team aus Frankreich vor Italien und Schweden.

Als ich an meinem Wettkampftag (Samstag) aufwachte, hatte ich zum ersten mal in dieser Woche keine Halsschmerzen und fühlte mich endlich wieder fit. Pünktlich um 11.30 Uhr wurde das 105-Mann starke Feld der Junioren auf die erste von fünf geschickt. Zwar hatte ich nicht den besten Startplatz, ich stand in der 4. Reihe, konnte mich aber auf dem ersten Kilometer unter den Top 15 einreihen. Nach der ersten Runde lag ich auf Position 10 und schon bald konnte ich mich in einer 6er Gruppe bestehend aus einem Schweden, einem Belgier, einem Italiener und zwei weiteren Deutschen (Plätze 7 – 12) fest beißen. Zwischendurch hatte ich ein paar kleinere Durchhänger und verlor ein paar Sekunden, konnte aber dennoch als 8. auf die letzte Runde gehen. Doch dann bekam ich die Länge des Rennens (35 km) zu spüren, was wahrscheinlich an meinem Infekt lag. Ich musste an den beiden Anstiegen einige Fahrer an mir vorbei lassen und kämpfte dann mit einem Italiener um die Top 10. Als ich diesen endlich distanzieren konnte, überholte mich völlig überraschend noch ein anderer Fahrer, der auf der letzten Runde die beste Zeit fuhr. Ich gab auf den letzten Metern noch einmal alles und am Ende reichte es für einen guten 11. Platz.

Mit diesem Ergebnis bin ich voll zufrieden! Ich hatte mir die Top 15 als Ziel gesetzt, hatte aber nicht damit gerechnet, dass es trotz meines Infekts so gut läuft. Weiterhin war ich zweitbester Deutscher und drittbester meines Jahrgangs. Jetzt werde ich mich wieder vollständig erholen und dann mit der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften beginnen. Mein nächster Wettkampf ist das Bundesliga-Rennen in Heubach am kommenden Sonntag (25.05.08).

Schlagwörter: BIKE Junior Team Martin Gluth


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • BIKE Junior Team: Mountainbike-WM 2015 in Andorra
    Top-30-Platzierung für Simon Schneller

    11.09.2015

  • Nachwuchs: BIKE Junior Team startet in die Saison 2015
    BIKE Junior Team: 7. Teamtreffen im Altmühltal

    04.03.2015

  • BIKE Junior Team räumt in Wombach ab
    Erster Bundesliga-Sieg für Simon Schneller

    20.06.2017

  • Toller Saisonauftakt für unser Team: Drei Siege bei zwei Rennen

    10.04.2013

  • Vierter Platz für Jochen in der Bundesliga!

    11.10.2011

  • BIKE Junior Team: Carpathian MTB Epic – Teil 4
    Etappe 2 – die Königsetappe

    19.08.2018

  • BIKE Junior Team startet in die Saison 2017
    Die ersten Rennen in Bad Säckingen und Nals

    18.04.2017

  • BIKE Junior Team – Feinschliff vor der Saison
    Techniktraining und erste UCI Punkte fürs BJT

    06.04.2016

  • BIKE Junior Team 2018: Worldcup Albstadt
    Junior Team stark beim Worldcup in Albstadt

    22.05.2018