Gute Ergebnisse bei der Nachwuchssichtung

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 13 Jahren

Martin Gluth war in Haltern bei der Nachwuchssichtungsserie im April 2007 wieder als zweiter erfolgreich und macht uns Hoffnung auf eine Medaille bei der DM in drei Wochen. Regina wurde bei den Mädels gute fünfte. Alex Dittgen hat beim Eifel Mosel Cup nach zwei Siegen die Gesamtführung übernommen. Hier sind die Berichte:


Bericht von Martin:

BDR-Nachwuchs-Bundesliga Haltern (21.04.07 - 22.04.07)
Platz 2 auf dem neuen Mountain King

Am letzten Pfingstwochenende fand im nordrheinwestfälischen Haltern der 3. Lauf zur BDR-Nachwuchs-BL 2007 statt. Da der Austragungsort diesmal 500 km entfernt war, mussten wir bereits am Freitag anreisen, um dann am Samstagmorgen die Slalom-Strecke zu trainieren.

Um 14:00 Uhr startete der erste Lauf auf dem schnellen und technisch anspruchsvollen Parcours. Ich konnte mir mit einer Gesamtzeit von 1:10 Minuten beider Durchgänge den 2. Platz hinter dem Favoriten Markus Schulte-Lünzum sichern. Jetzt hatte ich eine super Ausgangsposition um mein Ziel, den 2. Platz der Gesamtwertung zu verteidigen, zu erreichen.

Am Sonntag hatten wir um 9:30 Uhr Start. Der 5,2 km lange CC-Rundkurs musste 4 Mal gefahren werden. Er war mit 2 knackigen Anstiegen und 2 jeweils darauf folgenden Abfahrten gespickt. Als der Startschuss fiel, gab es nur eins….Vollgas, um den Erstplazierten sofort aufzuholen. Dies gelang mir schon nach dem 1 km und wir wechselten uns mit der Führungsarbeit ab. In der 2 Runde zog Markus dann einen Sprint an, den ich nicht mitgehen konnte und machte sofort 20 Sekunden gut. Ich konzentrierte mich auf mein Rennen und fuhr konstant gut Rundenzeiten. Am Ende gewann Markus mit ca. 1 Minute Vorsprung. Ich erreichte einen super 2. Platz in einer Zeit von 55:29 Minuten und konnte Somit meinen ebenfalls 2. Platz in der Gesamtwertung ausbauen. Dritter wurde Yannick Mayer mit 1 Minute Rückstand.

Für das CC-Rennen hatte ich den neuen Mountain King von Continental moniert. Mit wenig Rollwiderstand hatte ich auf dem etwas feuchten Wald- und Wiesenuntergrund super Grip.

Nächste Woche starte ich in Kirchzarten zum 4. Lauf der BDR-Nachwuchs-BL.


Bericht von Regina:

Am Freitag den 8.06.07 reiste ich mit meinem Papa in Haltern (NRW) an. Nach einer langen, staureichen Fahrt von fast sechs Stunden erreichten wir das Sportgelände von Fleasheim. Gleich nach der Ankunft am frühen Abend sah ich mir bei drückender Hitze den Slalom für den nächsten Tag an. Ich fand den Slalom bis auf 2,3 Kurven richtig Klasse. Kaum zu glauben, dass man in diesem sonst so flachen Ruhrgebiet einen Berg mit fast 100 Höhenmetern findet ! Am späten Abend kamen dann auch noch Sarah Bosch und Anna Kurpas, meine Teamkollegin, an. Zusammen verbrachten wir in unseren Wohnmobilen eine schwülwarme Nacht.

Am Samstag stand wie immer bei Sichtungen der Slalom auf dem Programm. Es wurde mit Verspätung gestartet, denn die Zeitnehmer saßen mehr als eine Stunde im Stau fest. Als erstes war die U15 mit dem Slalom dran, da die ja nur einen Lauf haben und danach noch Trail fahren müssen. Um 14:00 Uhr war dann auch endlich die U17 am Start, doch da die etwa 55 Jungs als erstes fuhren, mussten wir Mädls wieder warten und das bei schwülem Gewitterwetter. Gegen 15:00 Uhr stand dann endlich ich am Start. Mein erster Lauf war nicht so toll. Am Ende dieses Laufes war ich auf Platz 7. Beim 2. Lauf lief es etwas besser und so landete ich dann auch gesamt auf Platz 5. Im Anschluss an den Slalom schauten wir uns dann noch die Strecke für das Rennen am nächsten Tag an. Da Haltern nur über einen Berg verfügt, musste man den öfters bewältigen. Die 5 km lange Runde wies, bis auf eine paar sandige Passagen und Wurzeln, keine großen Schwierigkeiten auf. Am Abend gingen heftige Gewitter über NRW nieder, die zwar keine Abkühlung brachten, aber zumindest den Staub nahmen. Sonntag um 10:30 ging es dann los mit dem CC-Rennnen der U17. Schon 500m nach dem Start war ich an der vor mir gestarteten Stephanie Frank dran…am Berg zog ich dann an ihr vorbei…doch Vanessa Mosch ließ nicht lange auf sich warten. Vanessa war mit 10sec. Rückstand auf mich gestartet und zog an mir vorbei. Somit war ich wieder auf dem 5.Platz, den ich bis ins Ziel dann halten konnte und das obwohl ich in der 3. Runde schon langsam schwere Beine bekam von den giftigen Anstiegen und dann noch das schwüle Wetter. Doch alles in allem war ich mit dem 5. Platz mehr als zufrieden. So machten wir uns nach der Siegerehrung sofort wieder auf den Heimweg ins ferne Frankenland.


Alex Bericht:

Hier mein Bericht vom Eifel - Mosel - Cup aus dem nahen Mering. Das Rennen wurde in zwei Wertungen eingeteilt, einmal ein Zeitfahren von 14 Km durch übelstes Gelände, und eine Rennen durch den Ort, also Hintergärten, Häuserblocks und enge Gassen. Das Zeitfahren war morgens um 10.15!!! Jede Minute wurde eine vierer Gruppe gestartet, in der ersten Gruppe startete ich. Am ersten Berg bin ich dem Favorit (Männerhauptklasse) weggefahren und konnte mein Vorsprung bis ins Ziel retten, damit war mir eigentlich sicher das ich das Zeitfahren gewonnen habe, aber leider war es nicht so. Einer der Männer hatte meine Zeit um 12 Sekunden unterboten. Aber in meiner Altersklasse habe ich das Zeitfahren für mich entschieden, das war für mich ein kleiner Trost. In den 4 Stunden bis zum Ortsrennen, musste ich mich wieder komplett fit machen, duschen, Beine machen und gut Essen gehn..=). Nachdem Zeitfahren war ich platt, da hatte ich alles aus meinem Körper rausgeholt. Deshalb hatte ich keine Erwartungen an das Ortsrennen. Start war um 15.00 Uhr. Nach dem Start setzte ich mich mit 5 Elitefahrern ab, und kämpfte mich gegen jeden der einzeln durch, bis wir nur noch 4 waren. Nach 4 von 7 Runden merkte ich wie meine Beine langsam zugrunde gehen, deshalb lutschte ich nur noch bei den "Großen". Als ich merkte die anderen fuhren immer mehr gegen mich, dachte ich mir dem muss ich ein Ende bereiten. In der vorletzten Runde wie sie langsamer wurden und schauten, wo ich bleib, setzte ich ein Attacke und kam 200 Meter weg. Aber kurz nachdem es in die letzte Runde ging, fuhren die 4 auf mich wieder zu. Danach musste ich das Handtuch werfen und fiel langsam ab. Ins Ziel kam ich als 5. erschöpft und ausgelaugt bis auf die Knochen, aber die Rennen verliefen meiner Meinung nach alle gut. In meiner Klasse habe ich das Zeitfahren und das Ortsrennen gewonnen, aber insgesamt im Zeitfahren 2. und im Hauptrennen 5.! Moment bin ich sogar Cupführender, obwohl ich den Cup nur aus Spaß fahre.

Themen: BIKE Junior TeamNachwuchs


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Alex bei drei Rennen an drei Tagen aktiv

    30.05.2007

  • Erstes Teamtreffen des neuen Kaders

    12.01.2009

  • Worldcup Nove Mesto: BIKE Junior Team zieht Bilanz

    15.05.2012

  • BIKE Junior Team beim MPDV-Cup in Untermünkheim
    Podestplätze fürs BIKE Junior Team

    15.04.2019

  • BIKE Junior Team 2014 – die Erfolgsgeschichte geht weiter

    04.03.2014

  • BIKE Junior Team bei der Deutschen Meisterschaft 2020
    Platz fünf für Pirmin Sigel bei der DM

    27.10.2020

  • BIKE Junior Team: Deutsche Meisterschaft Bad Salzdetfurth
    Leoni Fend holt DM-Bronze

    27.07.2017

  • Georg Egger: Karriere als MTB-Profi
    Wald der Träume

    29.11.2020

  • 1. Hipp Trophy in Ruhpolding
    BIKE Junior Team nutzt Sprintrennen als EM-Vorbereitung

    09.08.2015