BIKE Junior Team räumt in Wombach ab

Erster Bundesliga-Sieg für Simon Schneller

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 3 Jahren

Der dritte Lauf der MTB-Bundesliga in Wombach war ein voller Erfolg für das BIKE Junior Team powered by Bulls. Simon Schneller gewann das U23-Rennen, Leoni Fend fährt in der U19 auf das Podium.

Rennbericht von Simon Schneller

Vergangenes Wochenende ging es zum dritten Lauf der Bundesliga-Serie nach Wombach, nahe der Stadt Lohr am Main. Der Verein ist für sein großes Engagement im Mountainbike Sport bekannt und stellt seit einigen Jahren ein perfekt organisiertes Event auf die Beine.
Für mich ging es am Samstag nach Wombach um die üblichen rennvorbereitenden Dinge zu vollziehen. An erster Stelle steht natürlich, neben der Regeneration, die Kursbesichtigung. Ich fühlte mich bereits dort sehr stark und nahm neben einigen fahrtechnischen Aspekten auch ein gutes Gefühl mit. Nach einem entspannten Nachmittag und einer ruhigen Nacht war dann alles angerichtet für den Sonntag.
Für 10:15 Uhr war der Start des Rennens angesetzt. Es galt eine Startrunde und sechs Runden mit ca. 4 km und 165 Höhenmetern zu bewältigen. Pünktlich wurde dann das Rennen gestartet und nachdem wir die kurze Startrampe hinter uns gebracht hatten konnte ich mich direkt unter den ersten Fünf festsetzten. Anschließend wurde das Tempo etwas gedrosselt, da es im Startloop einen langen und relativ flachen Schotterweg entlang geht und dort keiner unnötig Körner verpulvern wollte. Nach etwa einem Kilometer kam es dann an einem weiteren Anstieg zu Positionskämpfen. Ich merkte bereits, dass meine Beine gut waren und konnte mich so direkt hinter dem Lokalmatador Robin Hoffmann in die erste Abfahrt stürzen. Nach der ersten Abfahrt drückte ich in Führung liegend ordentlich auf das Tempo. Ich bemerkte schnell, dass aktuell keiner in der Lage war meinem Tempo zu folgen und zog durch. Ende des ersten Anstieges hatte ich dann bereits 10-15 Sekunden Vorsprung und konnte diesen in der technisch anspruchsvollen Abfahrt bis zum Ende der ersten Runde auf 20 Sekunden ausbauen. Um ein komfortablen Vorsprung zu generieren galt es in Runde zwei nochmals nahe am Limit zu fahren. So konnte ich nach Runde zwei bereits mit über 30 Sekunden Vorsprung den Rest des Rennens bestreiten. Ich wusste, dass ich das Tempo nun selbst etwas drosseln musste um nicht in den roten Bereich zu fahren und damit in ein Loch zu fallen. So fuhr ich ein konstant sehr hohes Tempo, jedoch nie über dem Limit und konnte bis zur letzten Runde über eine Minute Vorsprung herausfahren. So konnte ich es mir in der letzten Runde sogar erlauben in den Abfahrten auf Sicherheit zu fahren, um einen Defekt zu vermeiden. Am Ende konnte ich dann mit 50 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Marc Bouwmeester und Niklas Schehl das Ziel durchfahren und war überglücklich meinen ersten Sieg im Rahmen der Bundesliga zu feiern.

Schlussendlich kann ich von einem optimalen Rennen sprechen und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Man darf zwar nicht vergessen, dass die großen Drei mit Lukas Baum, Georg Egger und Max Brandl nicht am Start waren, aber dennoch war es eine top Leistung. Insbesondere von der Art und Weise des Sieges war ich überrascht, denn bisher war ich nicht der, der in der ersten Runde das Tempo vorgab. Ich wusste zwar dass die Form aktuell passt bin aber umso glücklicher diese im Rennen auf den Punkt gebracht zu haben.
Für die ganze Unterstützung seitens des Teams, meiner Familie und den Sponsoren möchte ich mich damit auch bedanken und hoffe dass ich die Form in den kommenden Wochen halten kann. Die nächsten Aufgaben heißen Marathon WM kommende Woche und Weltcup in Lenzerheide in drei Wochen.

Rennbericht von Leoni Fend

Am letzten Ferienwochenende ging es zum dritten Bundesligarennen der Saison nach Wombach.
Nachdem ich die Strecke schon von den vorherigen Jahren gut kannte und auch schöne Erinnerungen wie den dritten Platz bei der DM 2016 dort erlebte, freute ich mich schon sehr auf das Rennen am Sonntag.
Um 12.17 Uhr war der Start der Juniorinnen, zwei Minuten hinter dem Damenfeld, wir hatten  4 Runden + Startloop mit jeweils 4km und 150 hm absolvieren. Da mir die Strecke sehr liegt, konnte ich mich nach einem guten Start vorne einreihen und versuchte das Tempo von der späteren Siegerin Ronja Eibl mitzugehen. Dies gelang mir im Startloop noch sehr gut und so fuhren wir bis in die erste halbe CC Runde in einem Trio mit Leonie Daubermann.  An den Anstiegen merkte ich aber dann recht schnell, dass die beiden  anderen  stärker waren und nachdem ich nicht schon am Anfang des Rennens überziehen wollte, fuhr ich meinen eigenen Rhythmus weiter. Da wir schon zu Beginn ein kleines Loch zu den Verfolgerinnen rausfahren konnten, wollte ich den Abstand auf jeden Fall weiter ausbauen und das gelang mir auch.

So fuhr ich mein Rennen alleine zu Ende und kam nach einer Renndauer von 1.08 h als dritte ins Ziel und konnte den Vorsprung auf die Viertplatzierte Emma Blömeke über eine gute Minute ausbauen. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und freue mich schon auf die kommenden Rennen.

Schlagwörter: Bike Junior Team Bulls Bundesliga Rennbericht Rennsport Ronja Eibl Simon Schneller


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • BIKE Junior Team mischt bayerische Rennszene auf
    Leonie und Janik erfolgreich in Hof und Wildpoldsried

    28.07.2016

  • BIKE Junior Team feiert Sieg zum Saisonauftakt
    Pirmin Sigel gewinnt Rennen der UCI Junior Series

    27.02.2017

  • BIKE Junior Team startet in die Saison 2017
    Die ersten Rennen in Bad Säckingen und Nals

    18.04.2017

  • BIKE Junior Team beim HC-Rennen in Haiming
    Nächster Hochkaräter für Schneller & Fend

    25.04.2017

  • BIKE Junior Team in Heubach & in Riva
    Siege in Riva – Podestplatz in Heubach

    02.05.2017

  • BIKE Junior Team in Albstadt
    Gemischte Gefühle beim Albstadt-Weltcup

    30.05.2017

  • Alpentour Trophy 2017: Blog von Nadine Rieder
    Mitgefahren: Alpentour Trophy Schladming

    18.06.2017

  • Neuheiten 2018: Shimano All-Mountain-Schuhe und -Pedale
    Shimano zeigt neue Gravity- und AM-Schuhe und -Pedale

    07.06.2017

  • Downhill Worldcup 2017 #3: Leogang Rennbericht
    Gwin schafft den Hattrick

    13.06.2017

  • Scott Genius 2018: Die neue Generation
    Das neue Scott Genius: Ein Bike – zwei Laufradgrößen

    16.06.2017

  • CC-Blog 2017 #9 Markus Schulte-Lünzum
    Bundesliga Wombach: Back to Racing

    19.06.2017

  • BIKE MAG Spotify: Jérôme Clementz Playlist
    Jetzt wird's laut – das hört Jérôme Clementz

    26.04.2019

  • Bayerische MTB-Meisterschaften 2018
    Leonie Fend gewinnt, Janik Eifler auf Rang zwei

    17.07.2018

  • Test 2015 Race-Hardtails: Bulls Bushmaster 29
    Bulls Bushmaster 29 im BIKE-Test

    11.04.2016

  • BIKE Transalp 2017: Etappe 5
    Dritter Etappensieg für Pernsteiner/Geismayr

    20.07.2017

  • Fünf neue Gesichter im BIKE Junior Team

    20.01.2011

  • Cape Epic 2018: Prolog
    Geismayr/Rohrbach gewinnen Prolog – Spitz Dritte

    19.03.2018

  • CC-Blog 2017 #12 Markus Schulte-Lünzum
    Solides Worldcup-Resultat in Mt.-Sainte-Anne

    08.08.2017

  • Test 2017: 9 Einsteiger-Hardtails bis 1500 Euro
    Das können Hardtails unter 1500 Euro

    25.07.2017

  • Ice Rider Schömberg: BIKE Junior Team
    Simon Schneller eröffnet die Saison

    22.02.2016