BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne

BIKE Four Peaks 2016: Etappe 2

BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne

  • Oliver Kraus
 • Publiziert vor 5 Jahren

Simon Stiebjahn (Bulls) hat am zweiten Tag der Protective BIKE Four Peaks 2016 seinen Vorsprung in der Gesamtführung mit dem zweiten Sieg in Folge ausgebaut. Simon Schneller (Junior Team)

Der Stuttgarter Simon Stiebjahn, der von Sprint bis Marathon überall zur deutschen Spitze zählt, bewältigte die Königsetappe der BIKE Four Peaks 2016 (48,29 km, 2157 Höhenmeter) von Saalfelden nach Leogang in 2:25.18,9 Stunden und liegt nunmehr knapp zwei Minuten vor dem kolumbianischen Kletterspezialisten Luis Mejia (2:25.38,7), der heute Zweiter wurde. Der Österreicher Uwe Hochenwarter (Craft-Rocky Mountain) schob sich als Tagesdritter auch in der Gesamtwertung auf Platz drei, nachdem der gestrige Zweite, Christoph Soukup (Team Texpa-Simplon) im letzten Anstieg den Anschluss an das Trio aufgrund eines Plattfußes verloren hatte.

Simon Stiebjahn fährt jubelnd über die Ziellinie am Bikepark Leogang und feiert seinen Tagessieg.

Das Herren-Podium der zweiten Etappe der BIKE Four Peaks 2016.

Bis dahin hatte der Olympia-Sechste von 2008 gemeinsam mit Mejia und Hochenwarter in den vielen giftigen Anstiegen das Tempo hochgehalten und Druck auf Stiebjahn aufgebaut. Der Bulls-Pilot hatte seinerseits direkt nach dem Start im 750 Höhenmeter-Anstieg zum Biberg seine Teamkollegen Karl Platt (wurde heute 4.) und Tim Böhme (6.) verloren und mächtig beißen müssen. „Ich habe heute wirklich kämpfen müssen. Zwei, drei Mal musste ich eine kleine Lücke schließen. Von daher bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden", sagte der Deutsche Vizemeister. Allerdings profitierte Stiebjahn auch von einem Missgeschick der Konkurrenz. „Ich habe als Zweiter im letzten Downhill die Kette verloren und so 30 Sekunden verloren“, erklärte Uwe Hochenwarter, der dadurch auch seinen Mitstreiter aus Kolumbien ein wenig aufhielt.

Was für ein Ambiente: Für die vielen Belgier, Niederländer und Dänen sind die Berge rund um Leogang sicher am imposantesten.

Auch Biathlon-Star Erik Lesser hat bei der Four Peaks 2016 seinen Spaß.

Steile Höhenmeter waren zu bezwingen. Uns hat erstaunt, wie viele Fahrer im vorderen Feld mit Einfach-Antrieben unterwegs sind. Da ist die Wahl des richtigen Kettenblatts wichtig.

Simon Schneller vom BIKE Junior Team baut U23-Führung aus

Sollte allerdings Stiebjahn, wie heute auch, mit den Bergspezialisten mithalten können, kann sich der U23-Europameister auf seine Abfahrtsqualitäten verlassen, die in den ersten beiden Etappen den Unterschied ausmachten. In 6:23 Minuten raste der Träger des Gelben Trikots den Flying Gangster-Trail im Bikepark Leogang hinab und lag damit vor dem besten U23-Fahrer Simon Schneller (BIKE Junior Team) und Gabriel Sindlinger (Gonso-Simplon powered by MTB-News.de), der die Wertung um das Grüne Trikot weiter anführt.

Doch mit Blick auf die letzten beiden Tage der Four Peaks 2016, die für die dritte Etappe morgen nach Kirchberg in Tirol (50,62 km, 2091 hm) wechselt, weiß Stiebjahn: „In den langen Anstiegen reicht ein schwacher Moment, und die Führung ist weg.“

Kolumbianische Kletterspezialistin bei Damen vorne

Einen schwachen Moment hatte die Gesamtführende bei den Damen heute. Und so nahm die Kolumbianerin Angela Parra Sierra Annette Griner (Texpa-Simplon) nicht nur 3:11 Minuten in den vielen giftigen Aufstiegen ab, sondern auch das Gelbe Trikot. Griner wurde heute Zweite (3:06.24,3) hinter dem Bergfloh aus Kolumbien (3:03.13,6). Regina Genser von Craft-Rocky Mountain Factory rundete – wie bereits gestern – das Damenpodium als Dritte ab (3:22.21,9).
In der Master wie auch Grand Master-Wertung bauten Udo Bölts (Craft-Rocky Mountain) als auch Gilberto Perini (ITA) ihre Führung im Kampf um den Titel weiter aus.

Weitere Informationen und News rund um das Rennen gibt es auf der Four Peaks-Website , die Ergebnisse gibt's täglich auch auf der BIKE-Website.

Teils waren die Trails heute noch sehr matschig, denn in der Nacht hatte es heftig geregnet.

Über den Flying Gangster-Trail im Bikepark Leogang ging es ins Ziel hinab – meist nur wenige Meter neben der Downhill-Strecke, die am vergangenen Wochenende noch die Bühne für den Downhill-Worldcup war.

Dieser Trail ließ sich locker fahren, die matschige Wurzelpassage vorher war fahrtechnisch dagegen höchst anspruchsvoll.

Links der Führende der U23-Kategorie Simon Schneller, rechts der schnellste Abfahrer Gabriel Sindlinger.

Gehört zur Artikelstrecke:

Protective BIKE Four Peaks 2016


  • BIKE Four Peaks 2016: Vorschau
    600 Biker stellen sich Four Peaks 2016

    13.06.2016

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 1
    Stiebjahn gewinnt Auftaktetappe der BIKE Four Peaks

    15.06.2016

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 3
    Schlammschlacht: Stiebjahn verteidigt Führung

    17.06.2016

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 4
    Four Peaks: Stiebjahn fährt ungeschlagen zum Sieg

    19.06.2016

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 2
    BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne

    16.06.2016

Themen: EtappenrennenFour PeaksKirchbergRennenSaalfelden Leogang


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • BIKE Transalp 2016: Strecke
    BIKE Transalp: neue Strecke – Anmeldung gestartet

    27.11.2015

  • MTB-Events 2016: Etappenrennen
    Termine: MTB-Etappenrennen für 2016

    31.12.2015

  • BIKE Four Peaks 2016: Special in BIKE 2/2016
    Das volle Programm der BIKE Four Peaks 2016

    21.01.2016

  • BIKE Transalp-Favoriten: Top-Teams 2016
    Starkes Feld jagt BIKE Transalp-Titelverteidiger

    14.04.2016

  • Test 2015 Klickpedale: Kategorie Race-Pedale
    4 Klickpedale für MTB Racer im BIKE-Test

    17.04.2016

  • Peter Sagan: Comeback auf dem Mountainbike
    Straßenweltmeister stürzt bei MTB-Comeback in Graz

    28.04.2016

  • European Enduro Series Kronplatz: Ludwigs Diaries #8

    30.07.2014

  • Enduro World Series #4 2019 Val di Fassa (ITA)
    Comeback von Richie Rude in der EWS [Video]

    02.07.2019

  • Titan Desert 2016 Blog #8
    Der letzte Kreuzzug

    05.05.2016

  • Enduro World Series 2013

    23.11.2012

  • Specialized-SRAM Enduro Series #5: Kirchberg in Tirol

    02.07.2014

  • Anmeldung zur CRAFT BIKE Transalp 2012

    08.12.2011

  • Fahrerwechsel für die Saison 2018
    Neues Team, neues Glück

    14.01.2018

  • Reportage Trans Andes Challenge
    Abenteuer Chile: durch die Anden Patagoniens

    28.05.2015

  • UCI MTB Weltmeisterschaft Leogang 2020: Update
    MTB-WM in Leogang ohne Zuschauer

    09.09.2020