Tourenplanung: Transalp für Mountainbiker Tourenplanung: Transalp für Mountainbiker

Tourenplanung: Transalp für Mountainbiker

So planen Sie Ihre Transalp perfekt

Gitta Beimfohr am 10.06.2017

Schwitzen, staunen, triumphieren: Eine Alpenüberquerung ist der Traum vieler Biker. Auch wenn der Sommer noch weit weg ist, das Projekt Transalp beginnt jetzt: Planung, Ausrüstung, Routen-Wahl...

Es gibt hunderte verschiedene Routen über die Alpen, doch am Anfang steht immer die Grundsatzfrage: geführte Tour oder selbst entworfene Route? Der Weg über den Veranstalter ist im Prinzip leicht. Strecke auf der Anbieter-Website wählen, auf "buchen" klicken, und schon ist das Saisonziel gesteckt. Durschnittlich 1100 Euro sind dafür fällig. Trainieren müssen Sie natürlich selbst, und eine Ausrüstung brauchen Sie auch noch. Um alles andere kümmern sich jedoch die Guides. Für Biker mit wenig Zeit, geringer alpiner Erfahrung oder fehlenden Mitstreitern ist die geführte Tour die beste Wahl. Die Wahl der passenden Route kann aber gerade für Transalp-Neulinge eine Herausforderung sein. Achten Sie darauf, dass die Tour möglichst viele der Highlights enthält, die auf den folgenden Seiten beschrieben werden. Für andere wiederum liegt genau in der Vielfalt der Möglichkeiten der Reiz: Es gibt in den Alpen praktisch keinen Weg, keinen Pass und keinen Trail mehr, der noch nicht befahren wurde. Im Vergleich zu früher vereinfacht das die Planung immens.

Sollten Sie den Pfad der Selbstplaner einschlagen, müssen Sie schon lang nicht mehr Andi Heckmair, Uli Stanciu oder Achim Zahn heißen, um eine spannende Route zu finden. Die Alpenpioniere haben jeden Weg noch ausprobieren müssen – trotz bester Kartenkenntnis. Heute ist nahezu jeder Pfad auf seine Fahrbarkeit geprüft und wird auf Web-Seiten wie YouTube zur virtuellen Mitfahrt angeboten. Doch Sie müssen sich nicht nur um die Route und die Navigation kümmern, Sie müssen auch Unterkünfte buchen, Gepäcktransport und Rücktransfer organisieren. Dazu gibt es Bücher, Roadbooks und Touren-Portale im Internet mit komplett fertig erstellten Routen – dank GPS kann man damit direkt losfahren. Und unterm Strich kommen Sie mit einer selbst organisierten Alpenüberquerung rund 400 Euro günstiger als mit einer geführten. 

In unserem Transalp Special finden Sie auf den folgenden Seiten alles, was Sie brauch, damit die Transalp perfekt wird...


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 1/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store


Seite 1 / 9
Gitta Beimfohr am 10.06.2017
Kommentare zum Artikel