Kaum Höhenmeter und dennoch prachtvolles Panorama: die Route durchs Wildgerlostal. Kaum Höhenmeter und dennoch prachtvolles Panorama: die Route durchs Wildgerlostal.
Österreich

Österreich, Zillertal-Special: Tour 5 Wildgerlostal

BIKE Magazin am 28.08.2007

Am Fusse der Dreitausender des Nationalparks Hohe Tauern: Die Tour ins Wildgerlostal verbindet Landschaftserlebnis mit Fahrspass am Durlassboden.

Klein, aber fein – so lässt sich diese abwechslungsreiche Tour rund um den Durlassboden und ins Wildgerlostal am besten zusammenfassen. Die schöne Auffahrt entlang des Gerlosbaches und die Strecken am Ufer des Durlassbodens versprechen höchsten Fahrspaß, ohne jedoch zu anspruchsvoll zu sein. Das Panorama bei der Fahrt ins Wildgerlostal mit Gletscherblick ist umwerfend. Mit der Bärschlagalm, dem Alpengasthaus Finkau und dem Seestüberl liegen auch noch drei lohnende Einkehrstationen an der Strecke. Insgesamt eine perfekte Tour für ambitionierte Einsteiger und Familien mit älteren Kindern.

Nach dem Start im Ortszentrum von Gerlos zweigt man schnell auf die kleine Asphaltstraße ab, die zur Talstation der Isskogelbahn und weiter parallel zum Gerlosbach läuft. Ein idyllischer Wanderweg führt entlang des Gerlosbaches bis an den Fuß der Staumauer des Durlassbodens. Hier überquert man die Gerlospass-Straße und fährt hinauf zur Staumauer.
Nun beginnt die Umrundung des Durlassbodens. Über die Staumauer geht es auf die andere Seite des Sees und dann auf einem schmalen Wanderweg hinauf zur Bärschlagalm. Schöner kann eine Einkehrstation kaum liegen, und so dürfte es schwerfallen, hier keine Rast einzulegen. Immer weiter am Seeufer entlang führt der Weg ins Wildgerlostal. Im Talschluss erkennt man das Wildgerloskees mit den beeindruckenden Dreitausendern des Alpenhauptkammes (Wildgerlosspitze: 3 280 m, Reichenspitze: 3 303 m).
Eine Asphaltstraße führt weiter ins Wildgerlostal, wo das Alpengasthaus Finkau zur erneuten Rast einlädt. Hier ist auch der Umkehrpunkt der Tour, wobei man jetzt auf der Asphaltstraße auf der rechten Seeseite nahezu eben dahinrollt.
Nun wird es spannend: Der letzte Teil des Weges am nördlichen Ufer des Durlassbodens ist noch nicht vollständig für Biker ausgebaut. Ein kurze Tragepassage sowie Holzplanken über sumpfigen Wegabschnitten sorgen für Abwechslung. An der Staumauer folgt die dritte und letzte Einkehrmöglichkeit, das Seestüberl.
Von hier rollt man auf dem von der Hinfahrt bekannten Weg zur Gerlospass-Straße. Dieser folgt man bis zur nächsten Kehre bergauf. Dort beginnt die Rodelbahn, die wieder hinunter zum Gerlosbach führt. Von hier aus sind es nur noch wenige Minuten zurück zum Ausgangspunkt der Tour im Ortszentrum von Gerlos.

Tipp: Wer sich nicht ausgelastet fühlt, kann nach dem Alpengasthaus Finkau noch weiter ins Wildgerlostal fahren, in den Nationalpark Hohe Tauern. Erst fünf Kilometer und 500 Höhenmeter weiter ist Schluss, und zwar an der Materialseilbahn zur Zittauer Hütte. Ab hier geht es nur noch zu Fuß weiter. Näher kommt man im Zillertal mit dem Bike nicht an die Gletscher heran.

INFO

Ort
Gerlos ist der östlichste Ort des Zillertals. Oben am Gerlospass verläuft die Grenze zum Salzburger Land. Gerlos liegt auf über 1 200 Metern Höhe. Dem Hausberg von Gerlos, dem Isskogel (2 264 m), kann man sogar mit dem Bike bis aufs Haupt fahren.

Unterkünfte

Tourismusverband Zell-Gerlos, Servicecenter Gerlos, 6281 Gerlos,
Tel. 0043/5284/5244-0, www.gerlos.at.

Essen + Trinken
Gleich dreimal kann man auf dieser Tour einkehren: auf dem Hinweg in der urigen Bärschlagalm am Durlassbodenspeicher, am hintersten Punkt der Tour im Wildgerlostal im Alpengasthof Finkau, und auf dem Rückweg direkt am See vor der Staumauer beim Seestüberl.

Karte
Kompass-Karte „Zillertaler Alpen – Tuxer Alpen“, Blatt 37, Maßstab 1:50 000. Mayr Wander-, Rad-, MTB- und Touren-Karte 1:35 000, Blatt 32, Gerlos, Bike-Karte der Zillertal Tourismus GmbH 1:40 000, Blatt 2 Zell-Gerlos und hinteres Zillertal (erhältlich ab Mai 2007). Digital: Austrian Fly Map 4.0 des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen 1:50 000, www.bev.gv.at.

Startort der Tour
Die Tour beginnt am Musikpavillion im Ortszentrum von Gerlos, ca. 500 Meter östlich der Kirche.

 



Idylle am Durlassboden: Nur am Nordufer des Sees wartet eine kurze Tragepassage.

BIKE Magazin am 28.08.2007