Das Taurus-Gebirge in der Türkei ist für Biker ein unentdeckter Ort. Fotograf Florian Strigel und Kumpel Lev Yakushko vermuteten in der Kulisse massig Abenteuerpotenzial. Und wagten sich in luftige Höhen.

Florian Strigel am 09.04.2012

Die Waden sind noch gar nicht richtig durchgewärmt, da werden die Knie plötzlich butterweich. Auf einer Klippe weit über uns steht ein Mann mit einem Gewehr. Der Schock kriecht uns blitzschnell in die Knochen. Wir sind erst gestern in der Türkei gelandet. Die Mentalität der Leute können wir noch nicht richtig einschätzen. Der Mann springt von Klippe zu Klippe. Er scheint uns zu verfolgen.

Dass diese Tour ein Abenteuer werden würde, war von Anfang an klar. Das mächtige Taurus- Gebirge, das sich tausend Kilometer lang durch die Türkei zieht, ist ein strahlend weißer Fleck auf der weltweiten Mountainbike-Karte. Die Planung verschlang fast ein ganzes Jahr. Mögliche Wege mussten wir mit Hilfe von Google Earth suchen, denn Wanderkarten existieren ebenso wenig wie GPS-Daten. Alles, was wir haben, sind die Ausdrucke von Google-Earth- Ansichten. Was nicht besonders viel ist, auf einem kargen Koloss wie dem 3524 Meter hohen Medatsiz, den wir uns zum Aufwärmen ausgesucht haben.

Der Mann mit dem Gewehr folgt uns immer noch. Er schreit ein paar Worte. Sekunden später taucht eine zweite Gestalt auf. Langsam wird es unheimlich. Als sich wenig später das Klingen von Ziegenglocken in die gespannte Stille mischt, sinkt unser Adrenalinspiegel etwas ab. Die Männer winken. Es sind Hirten. Erleichtert setzen wir unseren Aufstieg fort.

Alles über diese Abenteuerreise erfahren Sie im PDF-Download unten.

© Florian Strigel Das Taurus-Gebirge
Florian Strigel am 09.04.2012