Rock Shox Dämpfer DebonAir umrüsten Rock Shox Dämpfer DebonAir umrüsten

Rock Shox: Dämpfer-Upgrade mit DebonAir

Weichmacher: DebonAir bei Rock Shox Dämpfer nachrüsten

Christian Artmann am 11.03.2016

Nicht alle Fully-Hinterbauten können von Beginn an durch Feingefühl überzeugen. Die nachrüstbare DebonAir-Hülse haucht Rock Shox-Dämpfern mehr Sensibilität ein. So gelingt der Umbau...

Als Rock Shox letztes Jahr eine kleine Dose mit dem Namen DebonAir vorstellte, waren unsere Erwartungen eher gedämpft. Die als Upgrade-Kit erhältliche Dämpferhülse soll Rock-Shox-Monarch- und Monarch-Plus-Dämpfern mehr Sensibilität und insgesamt ein "plusheres" Gefühl verleihen, wie es gerne auf Präsentationen heißt. Statt der herkömmlichen Dämpferhülse wird einfach eine neue Hülse mit vergrößertem Luftvolumen montiert. Neben der leicht vergrößerten Positivluftkammer fällt vor allem die Negativkammer deutlich größer aus. Die Negativkammer arbeitet gegen die Losbrechkraft und unterstützt den Dämpfer somit beim Einfedern, was sich durch ein feineres Ansprechverhalten bemerkbar macht. Außerdem kann die größere Negativfeder über einen längeren Bereich wirken, wodurch die Kennlinie in diesem Bereich perfekt linear verläuft und sich die Einfederkraft im ersten Drittel um etwa 30 Prozent reduziert. Neben Rock Shox bietet neuerdings auch Fox eine größere Dämpferhülse Namens EVOL (Extra Volume) für Float- und Float-X-Dämpfer an. Auch hier kommt eine größere Negativkammer zum Einsatz.

Kleine Dose, groß Wirkung: In Tests mit Fullys aus unterschiedlichen Federwegs­klassen machte sich die DebonAir-Hülse positiv bemerkbar und verbesserte die Funktion des Hinterbaus spürbar.

Was ist anders?

Für das Upgrade wird lediglich das alte Dämpfergehäuse abeschraubt und gegen das voluminösere DebonAir Gehäuse, mit größerer Positiv- und Negativluftkammer, getauscht.

Rock Shox DebonAir Upgrade

Mehr Volumen: Das neue DebonAirGehäuse von Rock Shox (unten) ist insgesamt voluminöser. Vor einem Upgrade sollte genau geprüft werden, ob der Rahmen und die Anlenkung genügend Platz bieten – auch beim kompletten Einfedern des Hinterbaus. 

Rock Shox Dämpfer DebonAir Luftkammer

Größere Negativkammer: Neben der leicht vergrößerten Positiv-­Kammer (rechts DebonAir) ist vor allem die Negativkammer (Pfeil) gewachsen und unterstützt das Einfedern über einen längeren Bereich im ersten Drittel des Federweges.

Was bewirkt die Rock Shox DebonAir-Hülse?

• Weniger Losbrechkraft: Durch die größere Negativ-Kammer benötigt man zwischen 25–30 Prozent weniger Kraft, um das erste Drittel des Federweges zu nutzen.

Rock Shox DebonAir Federkennlinie

Mit DebonAir-Hülse (untere Linie) ist die Losbrechkraft des Hinterbaus niedriger und der Anfangsbereich schön linear.

• Mehr Traktion und Komfort: Auf dem Trail spürt man mehr Sensibilität, was sich auch positiv auf die Traktion und den Komfort auswirkt.

• Weniger Durchsacken: Im Anfangsbereich, in dem die Negativkammer unterstützt, verläuft die Kennlinie optimal linear. Durch die beiliegenden Air-Can-Ringe lässt sich das Volumen der Positivkammer verkleinern und damit die gewünschte Endprogression einstellen.

An welche Dämpfer kann man DebonAir nachrüsten?

Die DebonAir-Hülse lässt sich bei allen Rock-Shox-Monarch- und Monarch-Plus-Dämpfern ab dem Modelljahr 2014 sowie bei Monarch-RT3-Dämpfern ab dem Modelljahr 2013 nachrüsten. Das Gehäuse ist für folgende Dämpfereinbaulängen erhältlich:165 x 38, 184 x 44, 190/200 x 51, 200 x 57, 216 x 63 mm.

Preis
Inklusive aller Dichtungen und neuem Anschlagsgummi kostet die DebonAir-Hülse ca. 102,67 Euro. Hier die Infos zum DebonAir Kit von Rock Shox.

Seite 1 / 2
Christian Artmann am 11.03.2016
Kommentare zum Artikel