Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Das beste Zubehör für nasse Tage auf dem Bike

Stefan Frey am 30.11.2016

Regenjacke und -hose schützen den größten Teil des Körpers. Doch was ist mit Händen, Füßen, Kopf und Smartphone? Wir haben ultimative Teile getestet, mit denen es egal ist, ob es nieselt oder gießt.

Acht Superhelfer bei Mountainbike-Touren im Regen:

Craft Bike Rain Cap (Foto oben)

Extrem elastisch und dennoch wasserdicht: Mit seiner 15000er-Wassersäule hält die Rennkappe Radlerköpfe auch bei Starkregen angenehm trocken. Dank Klappschirmchen lässt sich die Mütze platzsparend zusammenfalten und nach dem Schauer problemlos im Trikot verstauen.

Preis: 39,95 Euro. wwwcraft-sports.de


Cressi Anti-Fog

Mit Wasser kennt man sich aus im Tauchsport, und mit beschlagener Taucherbrille verliert man schnell mal die Orientierung im Ozean. Ähnlich ergeht es Bikern im Regen. Spucke hilft zwar bei spontaner Eintrübung, wer aber schon vor der Regen-Tour auf Nummer Sicher gehen will, besprüht seine Brille mit etwas Anti-Fog-Spray von Cressi. Kurz einwirken lassen, abwischen, fertig.

Preis: 60 ml kosten ca. 7 Euro. www.cressi.com

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Cressi Anti-Fog


Ecase E-Series 9

Ein Badeanzug fürs Smartphone: Die eSeries-Hüllen sind IPX7-zertifiziert und bis zu einem Meter wasserdicht. Dennoch lässt sich das Display perfekt bedienen. Dank wasserdichtem Stecker kann man sogar seine Kopfhörer einstöpseln.

Preis: 30,95 Euro. www.cascadedesigns.com

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Ecase E-Series 9


Mavic Crossmax Pro h2O

Der Crossmax ist kein Schuh für schönes Wetter – er liebt es dreckig. Mit Gore-Membran, griffiger Sohle und Schutz für Zehen und Knöchel ist er die richtige Wahl für Alpenüberquerer, Ganzjahresfahrer und Abenteursuchende. Mit vier Kletts und steifer Sohle bringt er viel Druck aufs Pedal und trägt sich dennoch leicht und komfortabel.

Preis: 200 Euro. www.mavic.com

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Mavic Crossmax Pro H2O


Sealskinz Dragon Eye

Feucht und kalt sind die beiden Attribute, die Hände beim Biken am wenigsten brauchen können. Warm und trocken schon eher. Exakt das schaffen die wasserdichten Handschuhe von Sealskinz. Trotz zusätzlicher Schicht greift sich der Lenker damit sicher, und sogar das Smartphone lässt sich weiterhin bedienen. Klasse: Beim Ausziehen rutscht das Innenfutter nicht aus dem Handschuh heraus.

Preis: 47,50 Euro. www.sealskinz.com

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Sealskinz Dragon Eye


Shimano S1000X H20

Reinkommen ist meist die größte Herausforderung bei Überschuhen. Shimano löst das Problem mit einem breiten Klett an der Sohle. So bleiben auch stark profilierte Schuhe nicht ständig an der PU-beschichteten Außenhaut hängen. Geschlossen wird der S1000X per wasserdichtem Zipper und Klett an der Rückseite. An kühlen Tagen werden die Füße zusätzlich vom dünnen Fleece-Futter gewärmt.

Preis: 39,95 Euro. www.paul-lange.de

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Überschuhe Shimano S1000X H2O


Dex Shell Ultra Thin Socks

Mit nur 60 Gramm in Größe L sollen die Ultra Thin die leichtesten wasserdichten Socken am Markt sein. Dank einer Innenschicht aus Bambusfaser kommen sie dem Tragegefühl einer gewöhnlichen Socke schon sehr nahe. Perfekt, wenn einem das Wasser mal wieder bis zu den Knöcheln steht.

Preis: 29,95 Euro. www.dexshell.com

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Dex Shell Ultra Thin Socks


Holmenkol Dirt Protector

Das Dirt-Protector-Spray schützt nicht den Schmutz, wie der Name vermuten lässt, sondern das Bike vor demselben. Auf den sauberen Rahmen aufgebracht, verleiht es der Oberfläche einen Lotus-Effekt. Die Schlammkruste lässt sich so nach der Tour auch ohne lästiges Schrubben wie eine Beauty-Maske vom Bike abspülen.

Preis: Die Dose mit 250 ml Nano-Beschichtung kostet 12,95 Euro. www.paul-lange.de

Kaufberatung: Regenzubehör für Mountainbiker

Holmenkol Dirt Protector


Stefan Frey am 30.11.2016
Kommentare zum Artikel