Die Cross Country-Worldcup-Saison beginnt mit einem Paukenschlag: Beim Deutschland-Stopp in Albstadt steht der Australier Daniel McConnell (Trek) ganz oben. Bei den Damen siegt die Italienerin Eva Lechner (Colnago).

Stefan Loibl am 22.05.2013

Wer denkt, dass die heimischen Mountainbike-Fans beim Worldcup in Albstadt nichts zu lachen hatten, täuscht sich. Denn bereits am Sonntagvormittag – vor den Hauptrennen – stand der Abensberger Philipp Bertsch (MHW Cube) bei den Junioren als Zweiter auf dem Podest. Bertsch war jederzeit auf der Höhe des Geschehens. Als der Franzose Neilo Perrin-Ganier Ende der vierten von fünf Runden eine Attacke wagte und zehn Sekunden Vorsprung heraus fuhr, war es Bertsch, der die Lücke wieder schloss. Im Zielsprint musste sich der deutsche Nachwuchsfahrer dann nur dem Franzosen Raphael Gay geschlagen geben.

© Platter Guter Zweiter in Albstadt: Junior Philipp Bertsch aus Abensberg.

Tags zuvor hatte der 21-jährige Markus Schulte-Lünzum (Focus) dem deutschen Publikum beim UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano im U23-Rennen einen Heimsieg beschert. Vom Start weg setzte sich Schulte-Lüzum an die Spitze und siegt schließlich nach 1:21:16 Stunden und 25,2 Kilometern souverän. Der Mann aus Haltern am See feierte damit den ersten U23-Worldcup-Sieg eines deutschen Bikers überhaupt. „Das war mein Ziel für diese Saison und ich habe mir gewünscht, dass ich es in Albstadt schaffe. Es ist hammergeil. Das Publikum war der Wahnsinn, es haben mich so viele angefeuert”, sagte Schulte-Lünzum.

© Küstenbrück Da geht was: Markus Schulte-Lünzum holt den ersten deutschen Weltcup-Sieg in der U23-Klasse!

Julien Absalon kostet ein abgrissenes Schaltwerk den 26. Worldcup-Sieg

Beim Hauptrennen der Männer kam es zum großen Favoritensterben: Der Schweizer Weltmeister Nino Schurter (Scott) stürzte in der ersten Runde in Führung liegend, kam mit den matschigen Bedingungen nicht zurecht und stürzte später noch einmal. Doppel-Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich (BMC) übernahm anschließend die Führung baute sie in begeisternder Manier bis zur fünften Runde auf 1:30 Minuten aus. Doch dann riss ihm das Schaltwerk ab und der 25-fache Weltcupsieger gab das Rennen entnervt auf. Der Weg zur nächsten Technischen Zone war zu weit.

Schließlich übernahm der Spanier Sergio Mantecon die Führung. Der EM-Zweite hatte bereits im Vorjahr gezeigt, dass mit ihm bei Schlamm und Matsch zu rechnen ist. In der letzten Runde schloss plötzlich auch Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (Specialized) auf. Womit keiner gerechnet hatte: auch der Australier Daniel McConnell (Trek). Der hatte bisher nur einen 19. Platz als bestes Weltcup-Resultat stehen.

Etwa zwei Kilometer vor dem Ziel war das Trio zusammen. Gemeinsam bewältigten sie den letzten Anstieg, Kulhavy wollte im letzten Downhill nicht mehr alles riskieren, so dass er den Kontakt verlor.

Nach dem Downhill, etwa 300 Meter vor dem Ziel, jagte Daniel McConnell an Mantecon vorbei und holte sich in 1:42:36 Stunden den ersten australischen Sieg seit Cadel Evans im Jahr 2000. Mantecon wurde zum zweiten Mal in seiner Karriere Zweiter bei einem Cross-Country-Weltcup. Kulhavy holte sich Rang drei.

© Platter Der Australier Daniel McConnell kam mit den schlammigen Bedingungen bestens zurecht und gewinnt in Albstadt vor dem Spanier Sergio Mantecon.

Ergebnisse Männer:

1.  Daniel MCCONNELL, AUS, 1:42:36 
2.  Sergio MANTECON GUTIERREZ, ESP, 1:42:38
3.  Jaroslav KULHAVY, CZE, 1:42:49
4.  Maxime MAROTTE, FRA, 1:42:53 
5.  Lukas FLÜCKIGER, SUI, 1:43:07 
6.  Martin FANGER, SUI, 1:43:21
7.  Max PLAXTON, CAN, 1:43:42
8.  Fabian GIGER, SUI, 1:43:45
9.  Thomas LITSCHER, SUI, 1:43:47
10. Stéphane TEMPIER, FRA, 1:44:00
.....

30.  Jochen KASS, GER, 1:48:56

Ergebnisse Frauen:

1.  Eva LECHNER, ITA, 1:33:52
2.  Maja WLOSZCZOWSKA, POL, 1:34:00
3. Katrin LEUMANN, SUI, 1:34:08
4.  Tanja ZAKELJ, SLO,  1:34:17 
5.  Alexandra ENGEN, SWE, 1:34:51
6.  Emily BATTY, CAN,  1:35:31
7.  Irina KALENTIEVA, RUS, 1:35:42 
8.  Jolanda NEFF, SUI, 1:36:10
9.  Adelheid MORATH, GER, 1:36:31
10. Katerina NASH, CZE, 1:36:32

Stefan Loibl am 22.05.2013
Kommentare zum Artikel