Snowbird/Utah: Specialized präsentiert diese Tage seine 2013er Palette der internationalen Presse sowie den US-Händlern. Unter anderem steht ein neues Enduro in den Startlöchern. Die Laufradgröße 650B ist für die Amis (noch) kein Thema. Hier sind alle Bilder und Infos.

Christoph Listmann am 10.07.2012
© BIKE C. Listmann So sieht das neue Specialized Enduro S-Works 2013 aus.

In Europa nimmt der Enduro-Trend Fahrt auf. Immer mehr Events, immer mehr Leute, die sich mit dieser Art des Mountainbikens identifizieren: Aus eigener Kraft bergauf und dann einen möglichst schweren Trail bergab. Fahrwerks-Effizienz und geringes Gewicht sind hier die Knackpunkte.

© BIKE C. Listmann Im Enduro steckt ein neuer, vielseitig verstellbarer Luftdämpfer von Cane Creek.

Specialized hat sich diese beiden Punkte beim neuen Enduro zu Herzen genommen. Das Topmodell S-Works soll bei 165 mm Federweg hinten und 160 mm vorne nur 11,8 Kilo wiegen. Möglich wird das durch den neu entwickelten Carbon-Rahmen (steifer, Alu-Hinterbau), Roval Traverse SL Laufräder aus Carbon, der neuen Fox 160er Gabel mit nur noch 34 mm dicken Rohren (vorher 36 mm) und SRAMs XX1-Schaltgruppe mit Single-Kettenblatt und weiter Gangspreizung am Ritzelpaket (10-42 Zähne).

© BIKE C. Listmann Das Enduro Topmodell kommt mit SRAMs neuer XX1-Schaltgruppe.

Neu am Topmodell ist auch der Cane Creek-Luftdämpfer, was viele Specialized-Fans überraschen dürfte. Der Dämpfer bietet viele Abstimmungsmöglichkeiten (Highspeed & Lowspeed-Druckstufe, Rebound, Autosag) Außerden soll die effizientere FSR-Kinematik das Fahrwerk besser zu Pedalieren machen.

Teleskop-Stütze (125 mm Verstellbereich), Steckachsen, ISCG-Aufnahme und Kettenführung verstehen sich am Enduro von selbst. Drei Modelle sind geplant, natürlich auch bezahlbarere Varianten mit Alu-Rahmen. Die Geometrie ist bei beiden Rahmenkonzepten gleich. 419 mm Kettenstreben, 66,5 Grad Lenkwinkel, 350 mm hohes Tretlager.

© BIKE C. Listmann Hier ist die preisgünstige Alu-Version vom Enduro, das Modell Comp.

Vom Enduro wird es auch wieder die EVO-Variante geben mit Stahlfeder-Komponenten und außerdem eine 100 mm-Variante (Enduro SX) für Slalom-Wettbewerbe.

© BIKE C. Listmann Mit dem überarbeiteten Camber in 29 Zoll zeigt Specialized, dass große Laufräder sehr wohl in kleine Rahmen passen, wenn man richtig konstruiert. Hier: Größe S.

29er sind nicht nur für große Fahrer geeignet, das will Specialized beim neuen Camber beweisen. Die Überstandshöhe wurde verringert und zwar um bis zu 26 Millimeter bei Größe L. Das Steuerrohr ist extrem kurz und tief, das dabei auftretende Problem: die Gabelkrone trifft das Unterrohr beim Einlenken/Sturz, wurde mit einem Gummistopper behoben. Specialized nennt den Einsatzbereich XC Trail, wir sagen All Mountain Sport dazu. Das Bike hat 110 mm Federweg und es gilt: Eine Wasserflasche muss in den Rahmen passen! An der Dämpferanlenkung spart man sich beim Alu-Camber gegenüber Carbon-Camber, Stumpjumper oder Enduro ein Gelenk, das reduziert das Gewicht (weniger Lager). Soll 14 Prozent steifer sein. Die Palette kommt in einer breiten Preisrange, von Einsteiger bis High End.

Wer sich schon immer mal wie ein Profi-Downhiller fühlen wollte, kann das mit dem neuen Demo.

Leichter und stabiler – das neue Demo ist ein rennfertiges Downhillbike. S-Works steht für: FACT 11 Carbon-Rahmen mit Alu-Hinterbau, das macht das Fahrwerk 500 Gramm leichter als das Alumodell. Das Unterrohr ist zum Schutz zweimal so dick wie bei anderen Carbonrahmen und besonders schlagfest.

Nur 250 Stück wird es von dieser Team-Version geben. Die kommen mit Microdrive: nur 7 Gänge hinten mit 9er Ritzel, 135mm Hinterachse (nur bei Team Edition, andere Demo mit 150er). Die schmalere Bauform verhindert den Kontakt der Schuhe mit den Streben beim Treten. Vorne dreht sich ein 32er Kettenblatt, das entspricht in etwa einer 36-11 Übersetzung. Logisch ist die Kettenführung und die Doppelbrückengabel (Rock Shox Black Gold Blackbox), dazu Renthal Parts. Gewicht: 16,4 Kilo 

© BIKE C. Listmann Nur 250 Stück wird es von dieser Team-Version geben.

Hier unten ist das erste Bild vom Epic 29 Evo R, das ist die abgespeckte Race-Variante mit Single-Chainring vorne. Das Epic wird wie bereits in dieser Saison nur noch mit 29 Zoll Laufrädern angeboten.

Das Stumpjumper bleibt für 2013 unverändert, die abfahrtsorientierte Evo-Version (Kettenführung, Teleskopstütze etc.) wird für die 26 und 29 Zoll-Modelle angeboten. Hier zeigen wir euch das 26" Evo Expert.

© BIKE C. Listmann Das Epic Evo R ist die Spezialmaschine für Racer.
© BIKE C. Listmann Auch das Stumpjumper gibt es in einer Evo-Version.
Christoph Listmann am 10.07.2012
Kommentare zum Artikel