Der höchste Start-Drop in der zehnjährigen Geschichte war nur der Auftakt zu einem Bike-Event der Extraklasse. Auch 2012 wurde die Rampage in der Wüste von Utah ihrem Ruf als das härteste Freestyle-Mountainbike-Event der Welt gerecht. Am Ende siegte der Kanadier Kurt Sorge vor Antoine Bizet und Lokalmatador Logan Binggeli.
Soaring Sorge
Kurt Sorge auf seinem Flug zum Rampage-Sieg
Soaring Sorge
© RedBull Kurt Sorge auf seinem Flug zum Rampage-Sieg

2000 Fans hatten sich auf den langen und anstrengenden Weg in die Wüste von Utah gemacht, um die besten Freerider der Welt live zu bestaunen. Und zu sehen gab es Bike-Action der Extraklasse. 

Mit einem spektakulären zweiten Run, der selbst die Backflip- und Big Air-Konkurrenz deklassierte, holte der Kanadier Kurt Sorge verdient seinen ersten Sieg bei der Red Bull Rampage. Einige der im Vorfeld favorisierten Fahrer hatten große Mühe, ihre Lines sauber ins Ziel zu bringen. Die Favoriten Brandon Semenuk, Darren Barrecloth und James Doerfling beispielsweise konnten ihreTricks nicht sauber landen und öffneten so auch Außenseitern die Türen. Diese Chance nutzte der Rampage-Neuling Antoine Bizet und holte sich Platz 2 ebenso wie Lokalmatador Logan Binggeli, der Dritter wurde. 

Die siebte Ausgabe des Red Bull Rampage nach dem Start in 2001 stand ganz im Zeichen von hohen Drops und viel Drama. Die hohen Punktzahlen gingen an die Fahrer, die sich an riskanten Tricks versuchten, wie etwa Sorge mit seinem Superman über einen mächtigen Sprung sowie einem Backflip-Drop. Der Zweitplatzierte Bizet würzte seinen Run mit einem Backflip am Höhepunkt seines Runs, der auch die Judges nachhaltig beeindruckte.

Der Best Trick Award, vergeben von der Utah Sport Kommission, ging an Cam McCaul, der im Finale als einziger Fahrer ein mehr als 18 Meter weites Canyon-Gap bezwang und in seinem zweiten Run miteinem massiven Backflip über einen Step-down begeisterte. „Es ist ein tolles Gefühl, den Best Trickgewonnen zu haben“, so der Sieger. „Ich dachte, ich würde stürzen und den ganzen Run versauen,doch ich konnte mich zusammenreißen und bekam die Räder auf den Boden.“ 

Den Siegeszug von Soaring Kurt Sorge zeigen wir hier, einen ausführlichen Bericht demnächst in der neuen Folge von BIKE Magazin TV.

RedBull Rampage 2012 – Kurt Sorge auf dem Weg zum Sieg

Ergebnisse Rampage: 
1.Kurt Sorge (CAN) 86.75,
2.Antoine Bizet (FRA) 79.0,
3. Logan Binggeli (USA) 78.5,
4.Andreu Lacondeguy (ESP) 74.0, 
5.Tyler McCaul (USA) 71.0,
6.James Doerfling (CAN) 70.5,
7.Cameron McCaul (USA)     70.0,
8. Thomas Vanderham (CAN) 68.25,
9.Kyle Strait (USA) 65.75,
10.Kyle Norbraten (CAN) 65.25


Die fünf härtesten Stürze aus zehn Jahren Rampage laufen ebenfalls auf BIKE TV!

Soaring Sorge II
Kanadische Party in der Wüste von Utah
Soaring Sorge II
© RedBull Photofiles Kanadische Party in der Wüste von Utah
Ole Zimmer am 09.10.2012
Kommentare zum Artikel