Hinter dem neuen Label Open Cycles stecken Gérard Vroomen, Gründer der Rennrad-Edelschmiede Cervelo, und Andy Kessler, Ex-Cervelo-CEO. Wir stellen das Open Mountain vor.

Beide wollen mit ihrer Marke „den technik-affinen Biker ansprechen, für den das Bike Lebensgefühl und Statussymbol ist“. Gezielt visiert man wie schon bei Cervelo den Highend-Kunden an, auch wenn das keine große Zielgruppe ist. Das Erstlingswerk ist ein Carbon-29er-Hardtail (Rahmen ca. 2500 Euro) und wird kaum unter 5000 Euro zu haben sein. Die Top-Version kostet wohl eine fünfstellige Summe. Dafür bekommt man einen ausgefeilten, superleichten Rahmen mit erlesenen Komponenten – beispielsweise der Acros-Hydraulikschaltung. Geplant sind langfristig drei Bike-Plattformen.

© Daniel Simon Der Rahmen des Open Mountain soll nur 870 Gramm wiegen, wäre damit der leichteste 29er am Markt. Der Preis für die limitierte Version: um 10.000 Euro.
Christoph Listmann am 04.06.2012
Kommentare zum Artikel