Sabine Spitz erkämpft sich Silber. Die Französin Julie Bresset gewinnt das Olympische Rennen in London. Dritte wurde die Amerikanerin Georgia Gould.

Björn Kafka am 11.08.2012
© Spitz Sabine Spitz 2008 noch Gold. Diesmal Silber.

Vom Start weg setzten sich Julie Bresset und Sabine Spitz von der Konkurrenz ab. Auf dem extrem schnellen Kurs in London fuhren die 41-jährige Deutsche und die Französin ihren Gegnerinnen Runde für Runde davon. Sabine Spitz hat damit ihre Medaillen-Kollektion komplett, wie sie selber sagt. Nach Bronze in Athen und Gold in Peking kann sich Spitz nun Silber umhängen. Damit hat einmal mehr ihr Heim- und Bundestrainer, Frank Brückner, die perfekte Vorbereitung gefunden. Im Höhentrainingslager in Sankt Moritz tankte die Bikerin noch im Juli Kraft, um speziell für die Olympischen Spiele fit zu sein. Wie Spitz im Interview sagte, sei der Kurs extrem konditionell und dass die Schwierigkeit besonders darin läge, noch unter Höchstbelastung technisch sauber zu fahren. „Das war der Hammer, wie Sabine das Rennen gefahren ist“, freute sich Brückner nach dem Wettkampf. „Ich wusste, dass sie was drauf hat, aber du kannst nie in die anderen Bikerinnen reinschauen. Ich habe einen riesen Respekt vor Sabine, dass sie nochmal alles mobilisiert hat was ging. Mein Gott, und morgen kommen die Herren dran. Und, ganz ehrlich, Manuel Fumic hat Topwerte. Er kann sich auch Edelmetall sichern.“

© BIKE Magazin Frank Brückner, Bundestrainer.

Die Entscheidung im Rennen selbst viel in der 47. Minute. Sabine Spitz stürzte im Rockgarden und verlor den Anschluss zu Bresset. Dicht gefolgt von Gould erreichte Spitz mit 6 Sekunden Vorsprung den zweiten Platz. Die Russin Irina Kalentieva kam bis auf 33 Sekunden an Gould heran.

Favoritin Dahle Flesja stürzt, Pendrel schwächelt

Gunn-Rita Dahle Flesja (Norwegen), stürzte in der Startphase und verlor den Anschluss an die Führenden. Die 45 Sekunden Rückstand konnte die 39-Jährige, die den letzten Worldcup gewann, nicht aufholen. Nach einem Hinterrad-Defekt gab sie zur Rennhälfte auf. Cathrine Pendrel (Kanada) konnte nicht an ihre Form anknüpfen. Die Weltmeisterin wurde, von der Spitze weg, durchgereicht.

Ergebnisse finden Sie hier.

Björn Kafka am 11.08.2012
Kommentare zum Artikel