Hier auf dem Nordkette-Singletrail toppte Willi Hofer die alte Bestmarke im 12-Stunden-Dauer-Downhill. Nach 29 Fahrten kam er auf 30305 abgefahrene Höhenmeter und überbot damit die Marke des Schweizers Alban Aubert um knapp 3000 Höhenmeter.

Ole Zimmer am 08.09.2011

Interview mit Willi Hofer:

© Roland Noichl Willi Hofer, der Weltrekordhalter im Downhill

Wieso fährt man zwölf Stunden lang Downhill?
Auf der Nordkette bin ich schon lang unterwegs. Bei einer Ausdauereinheit hab ich schon mal 23 Fahrten geschafft. Als ich im Internet auf den Rekord von Alban Aubert (27.365 Hm) stieß, hab ich mir gedacht: Den will ich schlagen.

Wie kann man das trainieren?
Als Marathonfahrer habe ich eine gute Kondition. Deshalb habe ich mich nicht speziell darauf vorbereitet.

Wie lief das Ganze ab?
Organisiert hat das Trailsolutions , die den Streckenbau im Bikepark Tirol machen. Die Gondel hat unten immer auf mich gewartet, damit es keine Verzögerung gibt. Sonst wäre der Rekord nicht machbar gewesen.

Was war für dich die größte Herausforderung?
Auf jeden Fall das Wetter. Es hat immer mal wieder geregnet. Da wird die Nordkette schnell anspruchsvoll. Bei gutem Wetter wären wohl 32 Fahrten drin gewesen. 

Das wird doch irgendwann fad.
Überhaupt nicht. Die Strecke macht unglaublich Spaß. Du spielst mit dem Gelände und der Natur. Da ist jede Abfahrt eine neue Herausforderung.

DH-Weltrekord-Spot: Nordkette Singletrail

.

Ole Zimmer am 08.09.2011