Die letzten beiden Etappen vor dem Ziel in Cooktown ließen alle Teilnehmer noch einmal richtig schwitzen. Bei bis zu 45°C im roten Sand des Outbacks kämpfte sich der Crocodile Trophy-Tross durch das Outback an die Nordostküste Australiens. Im Gesamtklassement gab es keine Überraschungen mehr.

Moritz Cehak am 29.10.2012

Stage 8 Von Maytown nach Laura (87 Kilometer, 1300 Höhenmeter)

Der Tagessieger Ivan Rybarik war begeistert von der achten Stage: „Heute war eine tolle Etappe, diese Abfahrten und Stufen sind mir gelegen! Ich habe alles gegeben bis zum Schluss.“ Hinter dem weiterhin Gesamtführenden Rybarik kam der Sieger vom Vortag Mike Mulkens aus Belgien als zweiter ins Ziel. Nur eine Sekunde später folgte Ondrej Fojtik, der den zweiten Platz im Gesamtklassement behält. Auch der Österreicher Wolfgang Krenn, der auf der Stage ins Städtchen Laura fünfter wurde, ist in der Gesamtwertung weiterhin auf dem dritten Platz.
Vor dem letzten Tag des Rennens fieberten die Spitzenfahrer dem Ziel entgegen, denn obwohl Ivan Rybarik einen Vorsprung von ca. 17 Minuten auf Platz zwei und fast 50 Minuten auf Platz drei hatte, kann auf einem so harten und unberechenbaren Etappenrennen wie der Crocodile Trophy jederzeit alles passieren.

© Crocodile Trophy/Regina Stanger Immer wieder Ivan Rybarik: der Tscheche gewann auch die achte Etappe und hatte vor der letzten Stage 17 Minuten Vorsprung

Stage 9 Laura nach Cooktown  (140 Kilometer, 1150 Höhenmeter)

Der letzte Tagessieg-Boomerang ging nach Österreich: Josef Benetseder gewann die Zieletappe der Crocodile Trophy 2012. „Letztes Jahr wurde ich drei Mal Zweiter, deshalb bin ich heuer zurückgekommen und es hat geklappt! Die technischen Mountainbike-Strecken sind mir nicht so gelegen, aber heute wusste ich, dass ich es schaffen kann,“ freute sich der Tagessieger im Ziel in Cooktown. Hinter Benetseder, der im Gesamtklassement auf dem 13. Rang landete, kam Mike Mulkens ins Ziel, gefolgt von Luke Haines aus Australien. Der Gesamtführende Ivan Rybarik überquerte als 13. die Ziellinie in Cooktown, noch vor Wolfgang Krenn und Ondrej Fojtik.

© Crocodile Trophy/Regina Stanger Ein Etappensieger-Boomerang war das erklärte Ziel von Josef Benetseder. Diese Trophäe gewann der überglückliche Österreicher schließlich auf der letzten Stage

900 Kilometer und 16.000 Höhenmeter bei bis zu 45°C

Damit stand der Tscheche Ivan Rybarik als diesjähriger Sieger der Corocodile Trophy fest. Er hatte das Etappenrennen durch das Outback Australiens vom Start weg dominiert, vier Tagessiege und drei zweite Plätze sprechen für sich.
„Ich hatte einfach eine tolle Zeit hier und das Rennen hat mir getaugt. Mein Geschäftspartner und Freund Ondrej (Fojtik, Gesamtrang zwei; Anm. d. Red.) und seine Hana waren einfach großartig und die Stimmung in unserem Team phänomenal. Wir haben so einen Spaß gemeinsam, jeden Tag haben wir uns gegenseitig über unseren Tag im Sattel erzählt und das Umfeld war so positiv, dass es mir wirklich Kraft gegeben hat um jeden Tag eine tolle Leistung zu bringen!“ freute sich Ivan Rybarik im Ziel.
Bei den Damen gewann die ebenfalls über das ganze Rennen dominierende Kate Major aus Australien, vor Alice Pirard aus Belgien und ihrer Landsfrau Tinneke Van de Voorde.

© Crocodile Trophy/Regina Stanger Kate Major ist die Gesamtsiegerin bei den Damen - sie dominierte mit acht Tagessiegen die Damenwertung

Auch Veranstalter Gerhard Schönbacher war zufrieden: „Heuer haben wir so viele Änderungen bei der Crocodile Trophy eingeführt. Mehr Mountainbikestrecken, neue Etappenziele und obwohl die höhere Teilnehmerzahl eine viel größere logistische Herausforderung im australischen Outback darstellte, bestärkt es uns auch so weiterzumachen und die Veranstaltung immer weiter zu verbessern.“

© Crocodile Trophy/Regina Stanger Das Podium der Crocodile Trophy 2012: Ondrej Fojtik, Ivan Rybarik, Wolfgang Krenn (v.l.n.r.)

Hier die Top Fünf im Detail:

Podium Herren Gesamt:

1. Ivan Rybarik (CZE),                       34:08:59
2. Ondrej Fojtik (CZE),                       34:26:54
3. Wolfgang Krenn (AUT),                 34:58:17
4. Cory Wallace (CAN),                     35:20:05
5. Ondrej Slezak (CZE),                    35:37:24

Podium Damen Gesamt:

1. Kate Major (AUS),                          42:23:17
2. Alice Pirard (BEL),                         45:38:29
3. Tinneke Van de Voorde (BEL),   53:13:44
4. Annie van der Linde (NED),        59:24:33
5. Jade Forsyth (AUS),                      60:09:23


Der Termin für die Crocodile Trophy 2013 steht auch schon fest: vom 19. bis 26. Oktober geht die Hitzeschlacht durch Australien in die nächste Runde. Weitere Informationen, News und alle Ergebnisse finden Sie auf der Homepage der Crocodile Trophy 2012.

Moritz Cehak am 29.10.2012