Neuheiten 2011: Ghost

RT Lector, HTX Lector und Downhill – so heißen die 2011er Ghost-Modelle, die wir hier zeigen.

Komfort, Effizienz und Gewicht. Diese Kriterien standen bei der Weiterentwicklung des Race-Fullys RT Lector ganz oben im Lastenheft. Es bleibt bei 100 Millimetern Federweg, die Fahrwerksfunktion hat mit dem Vorgänger jedoch nur noch wenig zu tun. Ein Nadellager im Hauptdrehpunkt sorgt für ein sensibles Ansprechverhalten, diese Technik hat Ghost vom All Mountain AMR übernommen. Außerdem wurde das Heck noch antriebsneutraler ausgelegt.

Der Carbon-Rahmen hat eine grundlegende Überarbeitung hinter sich und ist mit dem technischen Status quo versehen: Postmount, E-Type Umwerfer, Pressfit, Carbon-Ausfallenden, konifiziertes Steuerrohr. Der neue Carbon-Hinterbau bringt eine Ersparnis von 200 Gramm. 1850 Gramm soll der Rahmen wiegen (plus Dämpfer), die Pro-Team-Version des Bikes bringt nach Werksangabe nur 8,7 Kilo auf die Waage. Mit SRAM-XX-Gruppe und SID-Gabel kostet der Edel-Racer dann über 5000 Euro.

Drei Versionen in Carbon und zwei in Alu stehen 2011 im Shop.

Fahrbericht Ghost RT Lector

Bereits auf den ersten Metern auf dem Trail beschleunigt das RT Lector im Wiegetritt leichtfüßig und ohne spürbare Antriebseinflüsse. Auch auf kleinen Rampen hat man das Gefühl, keine Energie in der Dämpfung zu verschenken – ganz ohne Plattform oder Gabel-Lockout am Lenkerhebel. Anti-Squat-Technologie sagt die Marketing-Abteilung von Ghost dazu. Der Effekt aber ist spürbar: effizientes pedalieren. Zum agilen und flinken Fahreindruck tragen zusätzlich zum nochmals um 200 Gramm abgespeckten Rahmen die 1600 Gramm leichten DT-Swiss-Tricon-Laufräder bei.

Einziges Manko: der flache, mit 580 Millimeter zu schmale Ritchey-WCS-Lenker.

Wurzeln und Steine schluckt der 100-Millimeter-Hinterbau sehr sensibel und weich. Dafür sind die vom Dauerbrenner AMR übernommenen Nadellager im Dämpferauge zuständig, die das Ansprechverhalten des Dämpfers spürbar verbessern und das Losbrechen auch bei kleinen Schlägen verfeinern. An der bewährten Geometrie ihres Marathon- Racers mit 69,5er-Lenk- und 73,5er-Sitzwinkel halten die Bayern fest, was zum Konzept des Bikes passt.

HTX Lector

Mehr Komfort am Hinterbau, steifer und leichter

Lector steht bei Ghost stets für die Kohlefaser-Varianten der Modelle. Optisch wird man die HTX-Hardtails in Alu und Carbon kaum unterscheiden können. Zielgewicht für den neuen XTX-Lector-Rahmen sind 1050 Gramm. Dabei hat Ghost besonderen Wert auf eine höhere Steifigkeit bei dennoch gesteigertem Fahrkomfort gelegt. Erreichen wollen das die Bayern durch das gebogene Rahmen-Design, quer-ovalisierte Streben, Faser-Layup und eine 27,2 mm schlanke Sattelstütze.

Die weiteren technischen Änderungen entsprechen dem Modell RT Lector.

Ghost DH Fahrbericht

Endlich: Nachdem Team-Fahrer und Langzeit-Downhill-Meister Marcus Klausmann viele Jahre auf einem Prototypen Rennen bestreiten musste, spendierte ihm Ghost jetzt eine völlig neu entwickelte Rennmaschine: das Ghost DH. Chefentwickler Baastian Thijs setzte sich hohe Ziele: Das Bike soll mit den Szene-Größen wie Santa Cruz oder Specialized mithalten können und bereits für 2300 Euro zu haben sein. Dafür packte er spezielle Features in seinen Boliden. Zum Beispiel: ein geringes Dämpfer-Übersetzungsverhältnis im Hinterbau für sensibles Ansprechen und wenig Belastung, Nadellager, ein tiefes Tretlager, aufs Bike abgestimmte Federelemente und eine spezielle Umlenkrolle. Sie soll das Kettenverlängerungsproblem beim Einfedern beheben und eine allzeit aktive Federung garantieren. Soweit die Theorie.

Auf dem Trail wirkt das 200-mm-Bike enorm sicher und scheint für Vollgas- Missionen wie geschaffen. Schwächen konnten wir keine entdecken. Ob damit Klausmann auf internationalen Rennen besser abschneidet? Man wird sehen!

RT Lector: Der Steuerrohrbereich ist so steif wie möglich konstruiert und für ein konifiziertes Gabelschaftrohr ausgelegt.
RT Lector: Der Steuerrohrbereich ist so steif wie möglich konstruiert und für ein konifiziertes Gabelschaftrohr ausgelegt.
RT Lector: Nadellager im Hauptdrehpunkt, Voll-Carbon-Hinterbau und -Wippe machen das Heck sensibler und 200 Gramm leichter.
RT Lector: Nadellager im Hauptdrehpunkt, Voll-Carbon-Hinterbau und -Wippe machen das Heck sensibler und 200 Gramm leichter.
Das RT Lector im Praxistest
Das RT Lector im Praxistest
HTX LectorGewicht 8,3 Kilo – Federweg 100 mm
HTX LectorGewicht 8,3 Kilo – Federweg 100 mm
Ghost DH: „Wir müssen uns vor niemanden verstecken!“
Ghost DH: „Wir müssen uns vor niemanden verstecken!“

Text:BIKE Magazin20.09.2010

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

GhostNeuheitenLectorDownhill

Ab 2. September im Handel

BIKE 10/2014

NEUHEITEN: Erste 2015er Bikes im Test

CRASH-TEST: Touren-Helme im Vergleich

26 ZOLL: Wie und wo Schnäppchen machen

JETZT ABONNIEREN iPad APP + Abo 

BIKE digital AUSGABE BESTELLEN 

HEFT-INFO BIKE Newsletter

BIKE Jobs

BIKE Kaufberatung

Aktuelle Umfrage

News
Nach der Tragödie: Werden Weltcup-Strecken zu schwer? 04.09.2014 — Der Tod der jungen Annefleur Kalvenhaar beim Worldcup-Finale in Méribel hat die Mountainbike-Welt erschüttert. Sind Cross-Country-Strecken in den letzten Jahren vielleicht einfach viel zu schwer geworden?

mehr

BIKE am Kiosk

An welchem Kiosk in Ihrer Nähe gibt es Sie die aktuelle BIKE zu kaufen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Verkaufsstellen in Ihrer Stadt hier zur Übersicht

BIKE Reiseplanung

Reisecenter

BIKE GUIDE: GPS-Downloads

Die GPS-Daten zum Buch können Sie ganz einfach downloaden. Hierzu geben Sie bitte im Feld für die Suche (ganz oben rechts) den Webcode so ein: #12345 und schon sind Sie am Ziel. Den Webcode finden Sie im jeweiligen BIKE GUIDE auf der letzten Seite.

Weitere Informationen gibt es hier