© Sportograf
Sally Bingham und Milena Landtwing waren nicht zu schlagen und verteidigten ihr Leader-Jersey
CRAFT BIKE Transalp Challenge 2012 – die zweite Etappe

Lakata und Mennen dominieren die Etappe von Imst nach Ischgl / Kaufmann und Stoll erobern Gelbe Trikots. Landtwing und Bingham bei den Damen nicht zu schlagen.

Sally Bingham und Milena Landtwing waren nicht zu schlagen und verteidigten ihr Leader-Jersey
Landtwing Bingham
Sally Bingham und Milena Landtwing waren nicht zu schlagen und verteidigten ihr Leader-Jersey
© Sportograf

Auf der zweiten Etappe der 15. CRAFT BIKE TRANSALP ist das Gesamtranking heute gehörig durcheinander gewirbelt worden. Die gestern vom Pech verfolgten Topeak Ergon Racing-Fahrer Alban Lakata (AUT) und Robert Mennen (GER) entschieden die Tirol-Etappe, die über 77,90 km und 3.274 Höhenmeter von Imst nach Ischgl führte, nach 3:31:37.8 Stunden für sich und verbesserten sich damit auf den dritten Gesamtrang.

Platz eins und damit die Gelben Trikots eroberten indes der Deutsche Marathon Meister Markus Kaufmann von Centurion-Vaude und sein Schweizer Kollege von BiXS iXS, Thomas Stoll. Die Top-Paarung erreichte das Ziel direkt am Fuße der Silvretta-Seilbahn nach 3:33:37.1 Stunden als Zweite und war damit fast sechs Minuten schneller als das gestern siegreiche deutsche Team Bulls mit Karl Platt und Tim Böhme (3:39:24.7).

Küsschen für die Führung: Katharina Alberti und Markus Gärtner
Black Tusk Mixed
Küsschen für die Führung: Katharina Alberti und Markus Gärtner
© Sportfotograf

Die entthronten Gesamtführenden konnten aber als Tagesdritte zumindest den zweiten Rang in der Männerwertung verteidigen. Platt und Böhme haben nunmehr 3:38 Minuten Rückstand auf Kaufmann und Stoll, müssen aber ihrerseits auch Lakata und Mennen im Auge behalten, die 5:44 Minuten hinter den neuen Spitzenreitern liegen.

Ein Rückstand, der nicht allzu groß ist. Vor allem angesichts des Feuerwerks, das das österreichisch-deutsche Duo heute abfackelte. Schon im Anstieg zur Venetalm (1.976m) ging das Ausscheidungsfahren los; und Lakata und Mennen waren die Einzigen, die mühelos das hohe Tempo von Kaufmann und Stoll mitgehen konnten. In der Folge bauten die vier gemeinsam die Führung weiter aus, ehe Lakata und Mennen im zähen Schlussanstieg durch das Paznauntal die rennentscheidende Attacke setzen.

„Es war zwar hart heute, aber ich bin froh, dass wir nach unserem Pech mit dem gestrigen Plattfuß Zeit gut machen konnten“, sagte der Deutsche Vize-Meister Mennen nach einem perfekten Tag für Topeak Ergon Racing.

Auf der zweiten Etappe lachte auch mal die Sonne
Sonne 2. Etappe
Auf der zweiten Etappe lachte auch mal die Sonne
© Sportograf

Taktik von Centurion-Vaude/BiXS iXS geht auf

Bei ihrem Ausritt profitierten die Tagesschnellsten allerdings auch von der hervorragenden Bergarbeit der neuen Transalp-Leader, die heute mit den ersten richtigen Anstiegen testen wollten, was die Konkurrenz drauf hat.

„Wir wollten sehen, wie stark die anderen sind und Zeit rausfahren. Deswegen haben wir am ersten Berg richtig Gas gegeben. Das hat sich gelohnt“, so Stoll, der bereits 2009 den Alpenklassiker gewinnen konnte.

Sein Teampartner Kaufmann hingegen freute sich darüber, morgen erstmals in Gelb starten zu dürfen: „Davon habe ich seit meiner ersten Teilnahme 2008 geträumt. Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen.“

Landtwing und Bingham bei den Damen nicht zu schlagen

Ähnlich wie bei den Mastern gibt es auch in der Damenwertung ein Team, das der gesamten Konkurrenz seinen Stempel aufdrückt. Das Centurion-Vaude/Topeak Ergon Racing-Duo mit Milena Landtwing (SUI) und Sally Bigham (GBR) sicherte sich Sieg Nummer zwei nach 4:18:28.2 Stunden.

40 Minuten später folgten die Bizhub-Fcf-Fahrerinnen Catherine Williamson (GBR) und Louise Stopforth (RSA) (4:57:32.5). Platz drei ging an die beiden Schweizerinnen Angelika Niklaus und Andrea Kuster von Metz-Kraftwerk (5:13:01.4).e Text eingeben

Alle Bilder, Ergebnisse und News zur CRAFT BIKE transalp Challenge finden Sie unter www.bike-transalp.de

Rundumversorgung
Gleich wieder frisch machen: Im Etappenziel wartet auf die Fahrer eine Rundum-Versorgung
© Sportograf
Text:Ole Zimmer, Oliver Kraus16.07.2012

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

CraftbikeTransalpChallengeAlpenüberquerungRennenEtappe

Ab 2. September im Handel

BIKE 10/2014

NEUHEITEN: Erste 2015er Bikes im Test

CRASH-TEST: Touren-Helme im Vergleich

26 ZOLL: Wie und wo Schnäppchen machen

JETZT ABONNIEREN iPad APP + Abo 

BIKE digital AUSGABE BESTELLEN 

HEFT-INFO BIKE Newsletter

BIKE Jobs

BIKE Kaufberatung

Aktuelle Umfrage

News
Nach der Tragödie: Werden Weltcup-Strecken zu schwer? 04.09.2014 — Der Tod der jungen Annefleur Kalvenhaar beim Worldcup-Finale in Méribel hat die Mountainbike-Welt erschüttert. Sind Cross-Country-Strecken in den letzten Jahren vielleicht einfach viel zu schwer geworden?

mehr

BIKE am Kiosk

An welchem Kiosk in Ihrer Nähe gibt es Sie die aktuelle BIKE zu kaufen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Verkaufsstellen in Ihrer Stadt hier zur Übersicht

BIKE Reiseplanung

Reisecenter

BIKE GUIDE: GPS-Downloads

Die GPS-Daten zum Buch können Sie ganz einfach downloaden. Hierzu geben Sie bitte im Feld für die Suche (ganz oben rechts) den Webcode so ein: #12345 und schon sind Sie am Ziel. Den Webcode finden Sie im jeweiligen BIKE GUIDE auf der letzten Seite.

Weitere Informationen gibt es hier