© @Kathi Kuypers
Massiert Racer und Redakteure: BIKE-Praktikantin Kathi.
CRAFT BIKE Transalp Challenge – BIKE-Praktikantin Kathi in den Alpen

Seit sechs Wochen wirbelt Kathi durch die Münchner BIKE-Redaktion – jetzt haben wir sie ausgeliehen und mit dem Team Black Tusk Racing auf Transalp geschickt. Der Auftrag: Racer-Beine kneten. Und: Ihre täglichen Abenteuer rund ums Fahrerfeld aufschreiben.

16. Juni, Ischgl nach Nauders

Saukalt unter Strom

BIKE-Praktikantin Kathi wird im Feld zur Very busy Person. Zwölf Fahrer knetet sie jeden Tag. Unterarme und Handgelenke machen sich bemerkbar. 

„Der Start war zäh – bei gefühlten 5 Grad sind die Fahrer in Ischgl gestartet. Kaltgefroren und noch nicht richtig warm gefahren, ging es den ersten Anstieg aufs Idjoch. Die Kälte setzte den Fahrern ganz schön zu. 

Im Zielort Nauders plauderte ich noch ein bisschen mit Uli Stanciu, dem Papa der Transalp Challenge. Uli ist nun das 15. Mal dabei und fährt dieses Jahr zum ersten Mal selbst mit. Allerdings hat er sich ein sportliches E-Bike zugelegt. 

Der Transalp Grandmaster ist die heutige Etappe in knapp 3h 20 gefahren, nur zum Akkuwechseln musste er drei Mal stehen bleiben. Sein Flyer begeistert ihn, er sagt, dass er auf den Trails „volle Wäsche durchbretteren“ könne. 

BIKE-Gründer und BIKE-Praktikantin: Kathi mit Uli Stanciu in Nauders
Uli und Kathi
BIKE-Gründer und BIKE-Praktikantin: Kathi mit Uli Stanciu in Nauders
© K. Kuypers

Desweiteren gibts noch spannendes von Elisabeth Brandau zu berichten. Lisa hat vor kurzem das Team "Notebooksbilliger.de by to-motion gegründet. Sie wird vom Black Tusk Team betreut. Eigentlich hat sie letztes Jahr schon bei Notebooksbilliger.de wegen Sponsoring angefragt, doch damals war der Geschäftsführer noch nicht interessiert. Erst als er von ihrem Erfolg erfahr, willigte er ein. Lisa begann im Herbst 2007 mit dem Mountainbiken, nachdem sie genug vom Straßenfahren hatte. Sie ist deutsche Marathonmeisterin 2008, 2011 und 2012. Der Name Brandau ist bekannt in der internationalen Spitze und soll nun auch in der nationalen Cross Country Szene in aller Munde sein. An ihrem großen Ziel Olympia schrammte sie knapp vorbei. Sie selbst meinte, dass sie mental nicht komplett bei der Sache war. Ein Team, wie jetzt mit Notebooksbilliger.de in die Welt zu rufen kostet viel Energie, die sich andere Fahrer sparen können. Die Craft BIKE Transalp Challenge fährt sie nur als Training mit, aber sie gibt zu, dass es ihr sehr schwer fällt, mit angezogener Handbremse zu fahren und eigentlich schlechtere Fahrer an sich vorbeiziehen lassen zu müssen. Brandau ist auf der Suche nach einem neuen Bikesponsor. Aktuell fährt sie ein 29er, dass ihr aber nicht optimal taugt. 

Morgen versuch ich endlich mitm Holger bisschen quatschen zu können. Mein Plan: spannendes von den Motocrossern aufzuschnappen. 

Die Etappe nach Scoul gilt als Erholungsetappe unter den Fahrern, ich bin mal gespannt! “

14. Juni, von Obarmmergau nach Imst

Das Feld ist auf der Strecke

Von wegen Sommer.  Am ersten Tag der Craft BIKE Transalp Challenge gießt es wie aus Eimern. 97 Kilometer und 2215 Höhenmeter mussten sich die 540 Teams bis nach Imst durchkämpfen. Ausfälle gab es wenige, aber prominente: Thomas Dietsch, Ex-Weltmeister vom Team Bulls musste nach einem Sturz über eine Holzbrücke wegen einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. 

Der Tag fing eigentlich ganz gemütlich um 7 Uhr an. Mindestens drei Stunden vor dem Start müssen die Fahrer gefrühstückt haben, so lautete der Hinweis der Cheftrainerin Andrea.

Die Betreuerinnen Tina und Gwenda bereiteten früh am Morgen die 120 Iso – Cola - und Wasserflaschen für die Fahrer vor. Insgesamt stehen drei Betreuerteams an verschiedenen Streckenabschnitten bereit und reichen den Fahrern des Black Tusk Teams die gewünschten Getränke.

Gegen 14 Uhr trudelten die ersten Fahrer im Zielbereich in Imst ein. Das Team kann drei Top Platzierungen am ersten Tag vorweisen. Einmal bei den Herren Platz 15 und Platz 16, und Torsten Marx und Matthias Leisling landeten sogar auf Platz vier. Der Stolz des Teams aber waren heute Katharina Alberti und Matthias Gärtner, die beiden holten das Leader Trikot in der Mixed Wertung.

Das Damen Team musste am Berg absteigen und per Hand schalten, denn gleich am Anfang zerstörte sich Anja ihr Schaltwerk und konnte nicht mehr aufs kleinste Ritzel runterschalten.

Das Black Tusk Team ist perfekt durchorganisiert. Unter den zwölf Teams sind sechs Pro-Fahrer, die diesen Service gesponsert bekommen. Die „Normal-Fahrer“ kaufen sich in das Team ein und mieten diese Dienste. Mit dazu gehören zum Beispiel: Massagen, Hotelbuchungen, Shuttleservice, Gepäcktransporte, Versorgungen an der Strecke, Mechaniker und noch vieles mehr. Die Fahrer müssen sich nur noch um ihre Regeneration kümmern. 

Nachdem ich 8 Fahrer des Teams Black Tusk Racing by toMotion massiert hatte, legte ich noch eine kleine Yoga und Knetsession mit Stefan Loibl und seinem Teamkollegen Jochen ein. Die zwei sind zünftige Kerle mit gehörig viel Gaudi – genau so, wie es sein soll.

Alle Infos, Bilder und Ergebnisse zum Rennen finden Sie unter www.bike-transalp.de

Oberammergau, 13. Juli

Der Tag davor 

Massiert Racer und Redakteure: BIKE-Praktikantin Kathi.
Kathi in Action
Massiert Racer und Redakteure: BIKE-Praktikantin Kathi.
© @Kathi Kuypers

„Wie wärs, wenn du als Masseurin bei der Craft BIKE Transalp Challenge mitfährst? Lernst bestimmt paar scharfe Biker kennen, ich kenn da so ein Team das braucht noch unbedingt hübsche Kneterinnen.“ So klang der Anruf meiner Freundin. Ich hab das Angebot prompt angenommen und bin zum Startort nach Oberammergau gepilgert. Morgen geht es los, und die Stimmung ist, sagen wir einmal: schwierig. Teamfahrer Philipp jammert schon beim Abendessen über Königsetappe. 106 Kilometer und 3541 Höhenmeter stehen am sechsten Tag auf dem Programm. Was ihm Sorgen macht: Die „ krass steilen Rampen die nicht aufhören, eine nach der anderen.“ Fahrerin Tina dreht es bei der Vorstellung den Magen um und sie bekommt weiß-bläuliche Lippen. Die CRAFT BIKE Transalp Challenge ist auch für die Pros eine echte Herausforderung.

Wegweiser für jeden Zentimeter: Der Technical Guide für die Teams
Der Technical Guide
Wegweiser für jeden Zentimeter: Der Technical Guide für die Teams
© @Kathi Kuypers

Das Team „Black Tusk“ schickt morgen früh um 10 Uhr zwölf Fahrer an den Start. Insgesamt besteht das Team für die Transalp aus 39 Leuten:  Teambetreuer, Trinkflaschenverteiler, Taschentuchbereithalter, Trainer, Mechaniker und noch vieles mehr.  Wer so organisiert an den Start geht, legt sich auch brav um 21 Uhr ins Bett.

Ich frag mich, wie es Stefan jetzt gerade ergeht. BIKE-Redakteur Stefan Loibl hat acht  Mountainbikes im Gepäck, die er während der Transalp Challenge Etappe für Etappe testen wird. Auf den letzten Drücker hat er mich als Shuttle-Fahrerin und Seelenklempnerin engagiert. Den Test der speziell getunten Transalp-Bikes finden ie in BIKE 9/2012.

Material für zwölf Teams
Black Tusk Stuff
Material für sechs Teams
© @Kathi Kuypers
Text:Ole Zimmer16.07.2012

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

bikeTransalpChallengeCraftAlpenüberquerungRennentestAlpencross

Ab 2. September im Handel

BIKE 10/2014

NEUHEITEN: Erste 2015er Bikes im Test

CRASH-TEST: Touren-Helme im Vergleich

26 ZOLL: Wie und wo Schnäppchen machen

JETZT ABONNIEREN iPad APP + Abo 

BIKE digital AUSGABE BESTELLEN 

HEFT-INFO BIKE Newsletter

BIKE Jobs

BIKE Kaufberatung

Aktuelle Umfrage

News
Nach der Tragödie: Werden Weltcup-Strecken zu schwer? 04.09.2014 — Der Tod der jungen Annefleur Kalvenhaar beim Worldcup-Finale in Méribel hat die Mountainbike-Welt erschüttert. Sind Cross-Country-Strecken in den letzten Jahren vielleicht einfach viel zu schwer geworden?

mehr

BIKE am Kiosk

An welchem Kiosk in Ihrer Nähe gibt es Sie die aktuelle BIKE zu kaufen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Verkaufsstellen in Ihrer Stadt hier zur Übersicht

BIKE Reiseplanung

Reisecenter

BIKE GUIDE: GPS-Downloads

Die GPS-Daten zum Buch können Sie ganz einfach downloaden. Hierzu geben Sie bitte im Feld für die Suche (ganz oben rechts) den Webcode so ein: #12345 und schon sind Sie am Ziel. Den Webcode finden Sie im jeweiligen BIKE GUIDE auf der letzten Seite.

Weitere Informationen gibt es hier