Flectr Gravel Guard Flectr Gravel Guard

Rahmenschutzfolie von Flectr

Flectr Gravelguard

Adrian Kaether am 30.07.2017

Neue Mountainbikes sind ein echter Augenschmaus. Doch der Lack nimmt schnell Schaden. Dagegen hat Flectr eine spezielle Rahmenschutzfolie entwickelt. Eine Kickstarter-Kampagne war erfolgreich.

Kein Schnäppchen, dafür aber durchdacht. Die Münchener Firma Flectr hat sich in den vergangenen zwei Jahren einen echten Namen für Detaillösungen am Fahrrad mit Kunststoffen gemacht. Schon die Speichen- und Rahmenreflektoren räumten gleich mehrere Preise ab, nun waren die Münchner mit einer neuen Kampagne auf Kickstarter.

Das Produkt? Eine Rahmenschutzfolie. Zwar gibt es dafür schon zahlreiche Lösungen auf dem Markt, doch die wenigsten sind unproblematisch. Entweder die Folien absorbieren Schläge nur ungenügend und der Lack wird trotzdem beschädigt, oder der Klebstoff löst sich zu schnell oder die Folien vergilben durch die Sonneneinstrahlung. Alles nicht ideal findet man bei Flectr. Ist ja auch wirklich ärgerlich, wenn ein Bike für viele tausend Euro schon nach wenigen Ausfahrten Lackabplatzer von Steinschlägen aufweist.

Leicht, stabil, unauffällig – der Gravelguard

Flectr Gravel Guard

Andrücken und fertig. Der Kleber ist nach spätestens 48 Stunden fest. Wer die Folie wieder lösen will, kann das mit einem Föhn tun.

Die Lösung von Flectr sieht auf den ersten Blick sehr ähnlich aus. Auch hier wird der Rahmen durch eine transparente, selbstklebende Folie vor Schäden geschützt. Doch der Teufel steckt im Detail. Der Flectr Gravelguard soll leicht sein – nur 0,0414 Gramm pro Quadratzentimeter, 22 Gramm für ein komplett geschütztes Rad – er soll Schläge durch seine 0,36 Millimeter dicke Folie besonders gut absorbieren und sich weder lösen, noch matt werden oder vergilben.

Das alles wird möglich durch eine spezielle Optimierung des Materials. Angeklebt wird die Folie auf dem Rahmen ganz simpel durch Druck, mit einem Föhn lässt sie sich auch gut wieder entfernen. Rückstandsfrei, das verspricht der Hersteller. Außerdem soll das Material optisch wenig auffallen, obwohl es zugunsten der Schlagabsorption fast doppelt so dick ist wie die meisten Konkurrenzprodukte.

Flectr Gravel Guard

Schützt den Rahmen vor Steinschlägen, Kratzern, Unfällen oder unvorsichtigen Mitmenschen.

Besonderen Wert legt man bei Flectr außerdem auf die Umweltfreundlichkeit. Der Gravelguard wird vom Kunstoffspezialisten 3M in der Nähe von München produziert, die Verpackung ist komplett plastikfrei. Klingt gut? Die Kampagne zur Realisierung des Projekts war auf Kickstarter erfolgreich. Ab zwölf Euro konnte man sich beteiligen und sich damit bereits ein Produkt sichern. Hier geht's zur Website von Flectr und hier direkt zur Kampagne auf Kickstarter.

Flectr Gravel Guard

Der Gravel Guard kommt da zum Einsatz, wo das Risiko von Lackschäden am größten ist.

Adrian Kaether am 30.07.2017
Kommentare zum Artikel